Advertisement

Paradigmenwechsel? Wie geht es nun weiter mit Führen und geführt werden?

  • Peter BergerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Mit der fortschreitenden Anwendung von Internet, Telekommunikations- und Computertechnik zusammen mit Social-Media-Diensten verändert sich das gesellschaftliche Leben und die Art zu arbeiten. Aber die Triebkräfte hierfür liegen nicht in diesen Techniken, sondern in der gesellschaftlichen Entwicklung. Die Art zu arbeiten wird sich drastisch verändern, wenn die kühnen Prognosen der „Digitalisierungs-Verkünder“ wahr werden. Wenn freiberufliche „Click-Worker“ ihre Teilarbeitsergebnisse an ein „System“ liefern, ist personale Führung tendenziell nicht mehr notwendig. Die Steuerung würde dann durch das System übernommen und Taylors Vision wäre vollendet. Die Führungskräfte-Studie des Projekts „Forum Gute Führung“ bietet eine andere Perspektive. Mit dieser Studie wird der Versuch unternommen, Leitlinien für gute Führung diskursiv zu entwickeln. Dazu steht die Plattform www.forum-gute-fuehrung.de zur Verfügung. Eine Mehrheit der befragten Führungskräfte sieht die Aufgabe guter Führung darin, Menschen mit unterschiedlichen Lebensbedürfnissen unter einer attraktiven Vision zu vereinen und die Komplexität vernetzter Märkte durch eigene Netzwerke zu bewältigen.

Literatur

  1. acatech Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. (Hrsg.) (2016). Die digitale Transformation gestalten – Was Personalvorstände zur Zukunft der Arbeit sagen. Ein Stimmungsbild aus dem Human-Resources-Kreis von acatech und Jacobs Foundation. München: Herbert Utz.Google Scholar
  2. Accenture & EIU. (2014). Digital double-down: How far will leaders leap ahead? Google Scholar
  3. Babbage, C. (1833). Über Maschinen und Fabrikwesen. Berlin: Stuhr.Google Scholar
  4. Berger, P. (1991). Gestaltete Technik. Die Genese der Informationstechnik als Basis einer politischen Gestaltungsstrategie. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  5. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Initiative Neue Qualität der Arbeit. (Hrsg.). (2014). Forum Gute Führung – Forschungs- und Entwicklungsprojekt, Web-Plattform. Bremen. www.forum-gute-fuehrung.de. Zugegriffen: 15. Juni 2017.
  6. Bundesministerium für Arbeit und Soziales. (2015a). Arbeit weiterdenken – Grünbuch Arbeiten 4.0. Berlin: Bundesministerium für Arbeit und Soziales.Google Scholar
  7. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Initiative Neue Qualität der Arbeit. (Hrsg.) (2015b). Forum Gute Führung – Monitor Führungskultur im Wandel, Kulturstudie mit 400 Tiefeninterviews. Berlin: Bundesministerium für Arbeit und Soziales.Google Scholar
  8. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. (Hrsg.) (2017). Weissbuch Digitale Plattformen. Digitale Ordnungspolitik für Wachstum, Innovation, Wettbewerb und Teilhabe. Berlin: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.Google Scholar
  9. Elsberg, M. (2012). Blackout – Morgen ist es zu spät. München: Random House.Google Scholar
  10. Forum Gute Führung. (2014). Internet-Plattform. http://www.forum-gute-fuehrung.de. Zugegriffen: 15. Juni 2017.
  11. Frey, C. B., & Osborne, M. A. (2013). The future of employment: How susceptible are jobs to computerisation? Working Paper. Oxford University.Google Scholar
  12. Giddens, A. (1984). The constitution of society. Outline of the theory of structuration. Cambridge: Polity.Google Scholar
  13. Google-Abfrage. (2017). Digitalisierung veranstaltungen 2017. https://www.google.de/?gws_rd=sslq=digitalisierung+veranstaltungen+2017. Zugegriffen: 15. Juni 2017.
  14. Handelsblatt. (16. Mai 2017). Das Gewissen des Silicon Valley, S. 16.Google Scholar
  15. Helm, D. (2017). Burn out – The endgames for fossil fuels. New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  16. IBM. (2012). Leading through connections. CEO Study 2012.Google Scholar
  17. Jäger, W., & Körner, P. (2016). New Work, New Leadership. In T. Petry (Hrsg.), Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der (S. 99–114). Freiburg: Haufe.Google Scholar
  18. Kawasaki, G. (1997). Selling the Dream. Die Kunst, aus Kunden Missionare zu machen. Vienna: Signum.Google Scholar
  19. Kruse, P., Schomburg, F., & Sobieraj, A. (2016). Paradigmenwechsel in der Führung ‒ Zukunft ohne Management? In T. Petry (Hrsg.), Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der (S. 85–97). Freiburg: Haufe.Google Scholar
  20. Lünendonk, J. et al. (2015). Branchendossier Öffentliche Verwaltung. Im Spannungsfeld wachsender Aufgaben, knapper Mittel und Digitalisierung. Kaufbeuren: Eine Publikation der Lünendonk GmbH in Zusammenarbeit mit Detecon International GmbH, Kienbaum Management Consultants GmbH und T-Systems International GmbH.Google Scholar
  21. Neuberger, O. (1995). Führen und geführt werden (5. Aufl.). Stuttgart: Enke.Google Scholar
  22. Petry, T. (Hrsg.). (2016). Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der. Freiburg: Haufe.Google Scholar
  23. PMBOK 2004 Project Management Institut Inc. (Hrsg.). (2004). PMBOK Guide 2004.Google Scholar
  24. Rolf, A. (1992). Informatik als Gestaltungswissenschaft – Bausteine für einen Sichtwechsel. In W. Langenheder, G. Müller, & B. Schinzel (Hrsg.), Informatik cui bono? GI-FB 8 Fachtagung (S. 23–26). Freiburg: Springer.Google Scholar
  25. Scholz, C. (2016). Denkfehler und Lehrformeln. https://www.haufe.de/personal/hr-management/zukunft-der-arbeit-digitale-transformation-gestalten_80_368778.html. Zugegriffen: 15. Juni 2017.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg/professore.de GmbHHamburgDeutschland

Personalised recommendations