Advertisement

Lernen

  • Frank Hänsel
  • Sören D. Baumgärtner
  • Julia M. Kornmann
  • Fabienne Ennigkeit
Chapter
  • 14k Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Was versteht man in der Psychologie unter Lernen? Wie lernen Menschen, und wie lässt sich Lernen erklären? Welche Formen des Lernens lassen sich unterscheiden? Dieses Kapitel klärt den Begriff der Lernpsychologie und gibt einen Überblick über die allgemein anerkannten Lerntheorien der Psychologie: klassische Konditionierung, operante Konditionierung, Lernen am Modell, Begriffsbildung und Wissenserwerb, Handeln und Problemlösen. Dabei werden, soweit möglich, jeweils Beispiele aus dem Sport herangezogen. Das Lernen sportlicher Fertigkeiten (motorisches Lernen) wird in diesem Kapitel bewusst ausgeklammert. Mit der Betrachtung von Transfereffekten (Faktor Lernsituation) sowie der Lernmotivation (Faktor Lernender) werden zwei Beispiele für Faktoren herausgegriffen, die Einfluss auf die Lernsituation haben.

Literatur

  1. Bandura, A. (Ed.). (1971). Psychological modeling: Conflicting theories. Chicago: Aldine & Atherton.Google Scholar
  2. Bednorz, P., & Schuster, M. (2002). Einführung in die Lernpsychologie (3. völlig neu bearb. u. erw. Aufl.). München: Reinhardt.Google Scholar
  3. Eberspächer, H. (1990). Sportpsychologie. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  4. Edelmann, W. (2000). Lernpsychologie (6. vollst. überarb. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  5. Edelmann, W., & Wittmann, S. (2012). Lernpsychologie (7. vollst. überarb. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  6. Gluck, M. A., Mercado, E., & Myers, C. E. (2010). Lernen und Gedächtnis. Heidelberg: Spektrum.Google Scholar
  7. Hänsel, F. (2002). Instruktionspsychologie motorischen Lernens. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  8. Hansen, S. (2008). Wie lernt man im Sportverein? Ergebnisse einer empirischen Studie zu Lernprozessen in Vereinen. Sport und Gesellschaft – Sport and Society, 5(2), 178–205.Google Scholar
  9. Heckhausen, J., & Heckhausen, H. (2010). Motivation und Handeln (4. überarb. u. erw. Aufl.). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  10. Hossner, E.-J., Müller, H., & Voelcker-Rehage, C. (2013). Koordination sportlicher Bewegungen – Sportmotorik. In A. Güllich & M. Krüger (Hrsg.), Sport – Das Lehrbuch für das Sportstudium (S. 211–267). Berlin: Springer.Google Scholar
  11. Jõesaar, H., Hein, V., & Hagger, M. S. (2012). Youth athletes’ perception of autonomy support from the coach, peer motivational climate and intrinsic motivation in sport setting: One-year effects. Psychology of Soprt and Exercise, 13(3), 257–262. doi: 10.1016/j.psychsport.2011.12.001 CrossRefGoogle Scholar
  12. Köhler, W. (1917). Intelligenzprüfungen an Anthropoiden. Berlin: Verlag der Königlichen Akademie des Wissens.Google Scholar
  13. Mazur, J. E. (2006). Lernen und Verhalten (6. aktualisierte Aufl.). München: Pearson Studium.Google Scholar
  14. Myers, D. G. (2008). Psychologie (2. erw. u. aktualisierte Aufl.). Heidelberg: Springer.Google Scholar
  15. Nolting, H.-P., & Paulus, P. (1999). Psychologie lernen (3. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  16. Nolting, H.-P., & Paulus, P. (2009). Psychologie lernen (10. vollst. überarb. u. erw. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  17. Prenzel, M., & Drechsel, B. (1996). Ein Jahr kaufmännische Erstausbildung: Veränderungen in Lernmotivation und Interesse. Unterrichtswissenschaft, 24(3), 217–234.Google Scholar
  18. Schmidt, R., & Lee, T. (2011). Motor control and learning: A behavioral emphasis (5. Aufl.). Champaign, IL: Human Kinetics.Google Scholar
  19. Schnotz, W. (2009). Pädagogische Psychologie. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  20. Scott, D., Scott, L., & Goldwater, B. (1997). A performance improvement program for an international-level track and field athlete. Journal of Applied Behavior Analysis, 30(3), 573–575. doi: 10.1901/jaba.1997.30-573 CrossRefPubMedCentralGoogle Scholar
  21. Singer, R., & Munzert, J. (2000). Psychologische Aspekte des Lernens. In H. Gabler, J. R. Nitsch, & R. Singer (Hrsg.), Einführung in die Sportpsychologie. Teil 1: Grundthemen (3. erw. u. überarb. Aufl., S. 247–288). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  22. Steiner, G. (2001). Lernen. Zwanzig Szenarien aus dem Alltag (3. korr. Aufl.). Bern: Huber.Google Scholar
  23. Winkel, S., Petermann, F., & Petermann, U. (2006). Lernpsychologie. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  24. Zaunbauer, A. C. M., & Möller, J. (2009). Lernen und Lehren. In W. Schlicht & B. Strauß (Hrsg.), Grundlagen der Sportpsychologie (Enzyklopädie der Psychologie, Serie 5: Sportpsychologie, Bd. 1, S. 229–296). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  • Frank Hänsel
    • 1
  • Sören D. Baumgärtner
    • 2
  • Julia M. Kornmann
    • 3
  • Fabienne Ennigkeit
    • 4
  1. 1.Institut für SportwissenschaftTechnische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland
  2. 2.Institut für SportwissenschaftenGoethe-Universität Frankfurt am MainFrankfurtDeutschland
  3. 3.Institut für SportwissenschaftTechnische Universität DarmstadtDarmstadtDeutschland
  4. 4.Institut für SportwissenschaftenGoethe-Universität Frankfurt am MainFrankfurtDeutschland

Personalised recommendations