Advertisement

Räumliche Effekte der Mobilität auf die Verkehrs- und Siedlungsentwicklung

  • Balz Reto Bodenmann
  • Pascal Bürki
Chapter

Zusammenfassung

Aufgrund des kontinuierlich zunehmenden Verkehrs in den Städten und Agglomerationen ist heute die Diskussion „weshalb Verkehr generiert wird“ in aller Munde. Verschiedene Forschungsarbeiten fokussieren sich deshalb seit geraumer Zeit auf die Frage nach den Treibern des Verkehrs. Dieses Kapitel veranschaulicht die Interaktionen zwischen Verkehrs- und Siedlungsentwicklung anhand von konkreten Beispielen in Agglomerationsräumen (Zürich, St. Gallen) sowie in einem eher ländlich geprägten Gebiet (Toggenburg). Dabei werden die räumlichen Auswirkungen der Straßeninfrastrukturprojekte auf die Wohnbevölkerungs- und Beschäftigtenstruktur in den betroffenen Regionen modelliert. Als Basis für die Simulationen dient ein agentenbasiertes Simulationsmodell für die Schweiz. Aufgrund der Resultate werden einerseits die räumlich differenzierten Effekte der Verkehrsinfrastrukturprojekte in den verschiedenen Raumtypen diskutiert, andererseits wird anhand der bereits eröffneten Westumfahrung Zürich gezeigt, dass die Modellresultate mit der effektiv beobachteten Entwicklung der betroffenen Gemeinden übereinstimmen.

Literatur

  1. Beige S (2008) Long-term and mid-term mobility decisions during the life course, Dissertation Nr. 17623, ETH Zürich, ZürichGoogle Scholar
  2. Bodenmann BR (2011) Location choice of firms with special emphasis on spatial accessibility. Dissertation, Department Bau, Umwelt und Geomatik, ETH, ZürichGoogle Scholar
  3. Bodenmann BR, Vecchi I, Sanchez B, Bode J, Zeiler A, Axhausen KW (2014) Implementation of a Synthetic Population for Switzerland, FaLC Working Paper, 01, regioConcept and IVT, Herisau, ZürichGoogle Scholar
  4. Bodenmann BR, Axhausen KW (2008) Schweizer Unternehmen – quo vaditis? Firmendemographische Trends am Beispiel des Wirtschaftsraums St. Gallen. Raumforschung und Raumordnung 66(4):318–332CrossRefGoogle Scholar
  5. Bodenmann BR, Axhausen KW (2011) Destination choice of relocating firms – a discrete choice model for the region of St. Gallen, Switzerland. Pap Reg Sci 91(2):319–341Google Scholar
  6. Bundesamt für Landestopographie (2015) Gemeinden GG25. www.toposhop.admin.ch/de/shop/products/landscape/gg25_1. Zugegriffen: Aug. 2015
  7. Bundesamt für Raumentwicklung ARE (2010) Nationales Personenverkehrsmodell des UVEK, Basismodell 2005. ARE, BernGoogle Scholar
  8. Bundesamt für Raumentwicklung ARE (2011) Konzeptstudie Flächennutzungsmodellierung – Grundlagenbericht. ARE, BernGoogle Scholar
  9. Bundesamt für Raumentwicklung ARE (2012) Bauzonenstatistik Schweiz 2012, Statistik und Analysen. ARE, BernGoogle Scholar
  10. Bundesamt für Raumentwicklung ARE (2013) Abstimmung von Siedlung und Verkehr; Diskussionsbeitrag zur künftigen Entwicklung von Siedlung und Verkehr in der Schweiz – SchlussberichtGoogle Scholar
  11. Bundesamt für Raumentwicklung ARE (2014) Entwicklung eines Flächennutzungsmodells für die Schweiz. ARE, BernGoogle Scholar
  12. Bundesamt für Statistik BFS (2008) NOGA 2008, Allgemeine Systematik der Wirtschaftszweige, Erläuterungen. BFS, NeuenburgGoogle Scholar
  13. Bundesamt für Statistik BFS (2015) STAT-TAB, Datenbank des Internetportals Statistik Schweiz. www.statistik.admin.ch. Zugegriffen: Jan. 2015
  14. Christaller W (1933) Die zentralen Orte in Süddeutschland: eine ökonomisch-geographische Untersuchung über die Gesetzmässigkeit der Verbreitung und Entwicklung der Siedlungen mit städtischen Funktionen. Fischer, JenaGoogle Scholar
  15. D C S (1999) The design of the DELTA land-use modelling package. Environ Plann B: Plann Des 26(5):665–684CrossRefGoogle Scholar
  16. Deutscher Fußball-Bund DFB (2015) Sepp Herberger. http://www.dfb.de. Zugegriffen: Jan. 2015
  17. Einig K, Pütz T (2007) Regionale Dynamik der Pendlergesellschaft. Entwicklung von Verflechtungsmustern und Pendeldistanzen. Informationen zur Raumentwicklung 2007 (2/3):73–91Google Scholar
  18. Gabathuler C (1999) Der Verkehr als heimlicher Stadt- und Landesplaner. In: Koch M, Schmid WA (Hrsg) Die Stadt in der Schweizer Raumplanung, ORL-Schriften, Bd. 49. vdf Hochschulverlag ETHZ, ZürichGoogle Scholar
  19. Geiger M (1973) Die Standortgüte in städtischen Regionen: das Beziehungspotential als ausschlaggebende Variable bei der Standortwahl des Industrie-, Dienstleistungs- und Wohnsektors in der Region Zürich, Dissertation Nr. 5097 ETH Zürich, Juris, ZürichGoogle Scholar
  20. Geiger M (2007) Ein Simulator für die Raumplanung. tec21 125(10):24–29Google Scholar
  21. Guth D, Holz-Rau C, Killer V, Axhausen KW (2010) Räumliche Dynamik des Pendelverkehrs in Deutschland und der Schweiz: Das Beispiel München und Zürich. DISP – plan rev 47(184):12–28. NSL Verlag. ZürichCrossRefGoogle Scholar
  22. Kantonale Raumplanungsfachstellen, INFOPLAN-ARE (2015) Geodaten Bauzonen Schweiz (harmonisiert), Interkantonale Koordination in der Geoinformation. www.ikgeo.ch/dokumentation/geodaten-bauzonen-schweiz.html. Zugegriffen: Aug. 2015
  23. Ma K-R, Banister D (2006) Extended excess commuting: a measure of the jobs- housing imbalance in seoul. Urban Stud 43(11):2099–2113CrossRefGoogle Scholar
  24. Moeckel R, Schwarze B, Wegener M (2006) Das Projekt ILUMASS–Mikro-Simulation der räumlichen, demographischen und wirtschaftlichen Entwicklung. Stadt Region Land 81:53–62Google Scholar
  25. Moser P (2008) Bodenpreise für die Zürcher Gemeinden, Statistisches Amt Kanton Zürich. http://www.statistik.zh.ch/content/dam/justiz_innern/statistik/Publikationen/statistik_info/si_2008_01_bodenpreise.pdf. Zugegriffen: Sept. 2015
  26. OpenStreetMap Foundation OSMF (2015) OpenStreetMap. www.openstreetmap.org. Zugegriffen: März 2015
  27. regioConcept (2015) FaLC – Facility Location Simulation Tool, Homepage. www.falc-sim.org. Zugegriffen: Aug. 2015
  28. Salvini P, Miller EJ (2005) ILUTE: an operational prototype of a comprehensive microsimulation model of urban systems. Netw Spat Econ 5(2):217–234CrossRefGoogle Scholar
  29. Schirmer PM, Van Eggermond MAB, Axhausen KW (2013) Measuring Location in Residential Location Choice: An Empirical Study on the Canton of Zurich, paper presented at the 13th International Conference on Computers in Urban Planning and Urban Management, Utrecht, July 2013Google Scholar
  30. Smart Urban Adapt Consortium SUA (2015) SUA Smart Urban Adapt, ClimateKIC-Project. www.sua.ethz.ch. Zugegriffen: Aug. 2015
  31. Statistisches Amt Kanton Zürich (2015) Daten: Bauinvestitionen EFH & MFH. http://www.statistik.zh.ch/internet/justiz_inneres/statistik/de/daten.html. Zugegriffen: Sept. 2015
  32. Thünen Von JH (1842) Der isolierte Staat in Beziehung auf Landwirtschaft und Nationalökonomie, 2. Aufl. Leopold, RostockGoogle Scholar
  33. Tschopp M (2007) Verkehrsinfrastruktur und räumliche Entwicklung in der Schweiz 1950–2000. Dissertation, Universität Zürich, ZürichGoogle Scholar
  34. Waddell P (2002) UrbanSim: Modelling urban development for land use, transportation and environmental planning. J Am Plann Assoc 68:297–314CrossRefGoogle Scholar
  35. Wegener M (1974) Stadtsimulation: Mathematische Modelle als Entscheidungshilfen bei der Stadtplanung. Techniken der Zukunft 8:57–61Google Scholar
  36. Wegener M (2004) Overview of land use transport models. In: Hensher DA, Button K (Hrsg) Transport geography and spatial systems. Handbook 5 of the handbook in transport. Pergamon/Elsevier Science, KidlingtonGoogle Scholar
  37. Wegener M, Fürst F (1999) Land-use transport interaction: state of the art, Berichte aus dem Institut für Raumplanung, 46, IRPUD, DortmundZeiler A, Sarlas G, Kuliowsky M, Bodenmann BR, Sanchez B, Bode J, Furtak P, Axhausen KW (2014) FaLC Transport Simulation Module: How accurate can a simplified transport model be? paper presented at the 14th Swiss Transport Research Conference, Ascona, May 2014Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Strittmatter Partner AGGallenSchweiz
  2. 2.Strittmatter Partner AGGallenSchweiz

Personalised recommendations