Advertisement

Modellvorstellungen zur Erklärung der Flächeninanspruchnahme – Über die Bedeutung der ökonomischen und fiskalischen Ursachen der Flächeninanspruchnahme in Deutschland

  • Kilian Bizer
  • Sebastian März
  • Till Proeger
Chapter

Zusammenfassung

Der folgende Beitrag erfasst den Prozess der Flächeninanspruchnahme in Deutschland und die daran beteiligten Akteure im Rahmen eines ökonomischen Verhaltensmodells. Im Mittelpunkt stehen hierbei das Anreizgefüge und Informationsumfeld der verschiedenen Nutzergruppen, sowie der Kommunen als der Instanz, die über die Ausweisung von Bebauungsplänen Flächen für Dritte rechtskräftig bereitstellt. Die Motivation für die Untersuchung alternativer Regulierungen liegt darin, dass das politisch formulierte 30-Hektar-Ziel der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie nicht erreicht wird. Für die Kommunen als der zentralen Instanz der Flächenausweisung fehlt bislang ein effektiver Regulierungsmechanismus, der das einzelwirtschaftliche Kalkül von Gemeinden in Einklang mit dem Ziel der Flächenverbrauchsreduktion bringt. Im gleichen Maße erscheinen die bisherigen Regulierungsinstrumente der Raumordnung unzureichend, um Flächennutzer in ihrem Nachfrageverhalten zu einer schonenden Flächeninanspruchnahme zu bewegen. Zu diesem Zweck werden im Rahmen des Verhaltensmodells des homo oeconomicus institutionalis (HOI) Anreizstrukturen der Akteure dargelegt, welche die derzeitige Entwicklung der Flächenausweisung/-nutzung beeinflussen. Basierend auf den im Rahmen der HOI identifizierten Anreizstrukturen werden zwei ökonomische Reformansätze vorgestellt: eine Grundsteuerreform sowie ein Handelssystem für Flächenzertifikate. Beide Ansätze können zu einem schonenderen Umgang mit Bodenflächen beitragen, knüpfen aber an unterschiedlichen Akteuren an – und ergänzen sich damit potentiell.

Literatur

  1. Becker R, Grober J (1983) Auswirkungen unterschiedlicher Bodenpreise auf den Wohnungsneubau. Informationen zur Raumentwicklung 10:881–891Google Scholar
  2. Bizer K (1996) Handelbare Flächenausweisungsrechte zur Begrenzung der gemeindlichen Ausweisung von Siedlungs- und Verkehrsfläche. In: Welfens M, Köhn M (Hrsg) Neue Ansätze in der Umweltpolitik. Metropolis-Verlag, Marburg, S 367–384Google Scholar
  3. Bizer K, Bergmann E, Ewringmann D, Dosch F, Einig K, Hutter G(1998) Mögliche Maßnahmen, Instrumente und Wirkungen einer Steuerung der Verkehrs- und Siedlungsflächennutzung. Springer, Berlin, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  4. Bizer K (2005) The institutional framework of land-use decisions. Land Degrad Dev 16:561–568CrossRefGoogle Scholar
  5. Bizer K, Enenkel K, Röhrkasten M (2012a) Nachhaltige Stadtentwicklung am Beispiel des Gewerbegebiets Siekhöhe der Stadt Göttingen, sofia-Diskussionsbeiträge zur Institutionenanalyse Nr. 2012-5. DarmstadtGoogle Scholar
  6. Bizer K, Bovet J, Henger R, Jansen N, Klug S, Ostertag K, Schleich J, Siedentop S (2012b) Projekt FORUM: Handel mit Flächenzertifikaten Fachliche Vorbereitung eines überregionalen Modellversuchs, UBA-Texte 60/2012, DessauGoogle Scholar
  7. Bizer K, Führ M (2014) Praktisches Vorgehen in der interdisziplinären Institutionenanalyse – Ein Kompaktleitfaden. sofia-Diskussionsbeiträge zur Institutionenanalyse Nr. 2014-7. DarmstadtGoogle Scholar
  8. Bizer K, Lang J (2000) Ansätze für ökonomische Anreize zum sparsamen und schonenden Umgang mit Bodenflächen. Forschungsbericht 201 03 196. UmweltbundesamtGoogle Scholar
  9. Bovet J, Bizer K, Henger R, Ostertag K, Siedentop S (2013) Handelbare Flächenzertifikate – vom akademischen Diskurs über einen Modellversuch in die Planungspraxis? Zeitschrift für Raumforschung und Raumordnung 71:497–505CrossRefGoogle Scholar
  10. Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (2006) Perspektive Flächenkreislaufwirtschaft. Kreislaufwirtschaft in der städtischen/stadtregionalen Flächennutzung – Fläche im Kreis. Ein ExWoSt-Forschungsfeld. Bd. 1; Theoretische Grundlagen und PlanspielkonzeptionGoogle Scholar
  11. Distelkamp M, Lutz C, Ulrich P, Wolter M (2008) Entwicklung der Flächeninanspruchnahme für Siedlung und Verkehr bis 2020 – Ergebnisse des regionalisierten Modells PANTA RHEI REGIO. GWS Dicussion Paper 2008/7, OsnabrückGoogle Scholar
  12. Härtel K, Stephenson N (2011) Anpassungsmöglichkeiten privater Haushalte an eine reduzierte Flächeninanspruchnahme. In: Bizer K, Einig K, Köck W, Siedentop S (Hrsg) Raumordnungsinstrumente zur Flächenverbrauchsreduktion; Handelbare Flächenausweisungsrechte in der räumlichen Planung, Recht und Ökonomie, Bd. 19. Nomos, S 303–321CrossRefGoogle Scholar
  13. Henger R, Köller M (2011) Fiskalische kommunale Anreize zur Ausweisung neuer Wohnbaugebiete im regionalen Vergleich. In: Bizer K, Einig K, Köck W, Siedentop S (Hrsg) Raumordnungsinstrumente zur Flächenverbrauchsreduktion; Handelbare Flächenausweisungsrechte in der räumlichen Planung, Recht und Ökonomie, Bd. 19. Nomos, S 237–266Google Scholar
  14. Henger R, Thomä J (2009) Fiskalische Wirkungsanalysen zur Bewertung der Siedlungsentwicklung – Ein (Fehl-) Versuch zur Flächenverbrauchsreduktion? Ökonomie und Planung der Flächennutzung – Diskussionspapier Reihe. Georg-August-Universität, GöttingenGoogle Scholar
  15. Köck W, Bovet J, Gawron T, Hofmann E, Möckel S (2007) Effektivierung des raumbezogenen Planungsrechts zur Reduzierung der Flächeninanspruchnahme. Forschungsvorhaben FKZ 203 16 123/01 im Auftrag des Umweltbundesamtes. BerlinGoogle Scholar
  16. Schiller G, Gutsche J (2009) Von der Außen- zur Innenentwicklung in Städten und Gemeinden. Das Kostenparadoxon der Baulandentwicklung, UBA-Texte, 31/2009. Umweltbundesamt, DessauGoogle Scholar
  17. Schmidt T (2014) Innenentwicklungsbereich und Zertifikatpflicht. Planspiel Flächenhandel -Informationspapier Nr. 3. Aktualisierte Fassung vom 6. Okt. 2014. UFOPLAN 371216 100 (www.flaechenhandel.de)
  18. Siedentop S, Bizer K, Bovet J, Henger R (2013) Handelbare Flächenzertifikate − ein praxistaugliches Instrument? Flächennutzungsmonitoring V. 11–20Google Scholar
  19. Zimmermann H, Hardt U, Postlep R (1987) Bestimmungsgründe der kommunalen Finanzsituation – unter besonderer Berücksichtigung der Gemeinden in Ballungsräumen. Gesellschaft für Regionale Strukturentwicklung. BonnGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Professur für Wirtschaftspolitik und MittelstandsforschungGöttingenDeutschland
  2. 2.Professur für Wirtschaftspolitik und MittelstandsforschungGöttingenDeutschland
  3. 3.Professur für Wirtschaftspolitik und MittelstandsforschungGöttingenDeutschland

Personalised recommendations