Fruchthöhle und Plazenta

  • Alexander Strauss

Zusammenfassung

Die sonographische Beurteilung der Fruchthöhle mit Fruchtwasser(-menge), Nabelschnur (z. B. singuläre Nabelschnurarterie) und Plazenta zählt zur Routine der geburtshilflichen Diagnostik. Abseits der Beurteilung der Plazentalokalisation, ihrer Form und ihres Reifegrads sind strukturelle Veränderungen (Zysten, Lakunen, Hämatome, Tumoren) und gestationsbedingte Trophoblasterkrankungen (Blasenmole, Chorionkarzinom) sonographisch diagnostizierbar. Amnionbänder (Amnionstränge) oder Amnionsegel können bereits früh im Schwangerschaftsverlauf (1./2. Trimenon) diagnostiziert werden. Selten können als Folge derartiger Bänder Extremitäten-, Gesichts- und viszerale Fehlbildungen des Fetus entstehen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin, Heidelberg 2017

Authors and Affiliations

  • Alexander Strauss
    • 1
  1. 1.Christian-Albrechts-Universität zu KielKiel

Personalised recommendations