Advertisement

Corporate Social Responsibility – Neue Perspektiven für die Weiterentwicklung der Betriebswirtschaftslehre

  • René SchmidpeterEmail author
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

„Ideas Matter.“ So brachte es der Nobelpreisträger D.C. North auf den Punkt. Dies ist wohl auch der fundamentale Unterschied zwischen den Sozial- und den Naturwissenschaften. Denn stellt ein Naturwissenschaftler die Behauptung auf, dass sich die Sonne um die Erde dreht, so ändert die Sonne deswegen nicht ihre Richtung. Ganz anders in der Sozialwissenschaft. Hier haben Theorien die Macht, die Realität zu verändern! Denn Menschen orientieren sich in ihrem Handeln an den gemeinhin anerkannten gesellschaftlichen Weltanschauungen und Theorien. Weisen anerkannte Theorien auf eine Wirtschaftsrezession hin, so beginnen die Menschen zu sparen, dies führt zu Absatz- und damit zum Investitionsrückgang, was wiederum zum durch die Theorie vorhergesagten Wirtschaftsabschwung führt. Diese Kontingenz von sozialen Theorien wird gemeinhin auch als selbsterfüllende Prophezeiung bezeichnet. Ähnliches trifft auch auf die Betriebswirtschaftslehre zu. Managementansätze, wie z. B. der Shareholder-Value-Ansatz oder die Principal-Agent-Theorie, hatten sich in den ausgehenden 90er-Jahren an den Hochschulen normativ durchgesetzt. Und Menschen haben begonnen, ihr Handeln danach auszurichten. Damit haben diese Theorien in ihrer Zeit nicht nur das Denken einer ganzen Managergeneration, sondern auch deren Handeln geprägt und damit die Realität verändert.

Literatur

  1. Bayer AG (2013) Integrierter Geschäftsbericht. www.geschaeftsbericht2013.bayer.de. Zugegriffen: 15. Aug. 2014
  2. BMW AG (2014) Mobilität der Zukunft auf www.bmw.de. Zugegriffen: 15. Aug. 2014
  3. CSR Forum der deutschen Bundesregierung. www.csr-in-deutschland.de. Zugegriffen: 15. Aug. 2014
  4. EU Kommission (2011) Mitteilung zur EU Strategie 2011–2014. EU Kommission, BrüsselGoogle Scholar
  5. Homann K (2014) Sollen und Können. Grenzen und Bedingungen der Individualmoral. Ibera/European University PressGoogle Scholar
  6. IHK München und Oberbayern (2014) Rubrik: CSR-Gesellschaftliche Verantwortung. Zugegriffen: 15. Aug. 2014Google Scholar
  7. IHK Nürnberg für Mittelfranken (2014) Rubrik: Corporate Social Responsibility. Zugegriffen: 15. Aug. 2014Google Scholar
  8. North DC (2015) Understanding the process of economic change. Princeton University Press, 2005Google Scholar
  9. Osburg T (2013) Social innovation to drive corporate sustainability. In: Osburg T, Schmidpeter R (Hrsg) Social innovation. Springer, Berlin, S 13–22Google Scholar
  10. Picot A (2003) Die grenzenlose Unternehmung. Gabler Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  11. Porter M, Kramer M (2011) Creating shared value. Harvard Business Review, BostonGoogle Scholar
  12. Prahalad CK (2005) The fortune at the bottom of the pyramid. WhartonGoogle Scholar
  13. Rappaport A (1999) Shareholder value. Schäffer-Poeschel Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  14. Rat für nachhaltige Entwicklung. www.nachhaltigkeitsrat.de. Zugegriffen: Aug. 2014
  15. Schmidpeter R (Reihenherausgeber) Managementreihe Corporate Social Resposnibility. Springer Gabler. www.springer.com/series/11764
  16. Schmidpeter R (2014) Corporate Social Responsibility (CSR): Paradigmenwechsel in der Unternehmensführung! In: Hildebrandt A (Hrsg) CSR und Sportmanagement. Managementreihe Corporate Social Responsibility. Springer Gabler, Berlin, S 95–103Google Scholar
  17. Schmidpeter R (2015a) CSR, Sustainable Entrepreneurship und Social Innovation – Neue Ansätze in der Betriebswirtschaftslehre. In: Schneider A, Schmidpeter R (Hrsg) Corporate Social Responsibility, 2. Aufl. Springer Gabler, Berlin, S 135–144Google Scholar
  18. Schmidpeter R (2015b) CSR als betriebswirtschaftlicher Ansatz. In: Schneider A, Schmidpeter R (Hrsg) Corporate Social Responsibility, 2. Aufl. Springer Gabler, Berlin, S 1229–1238Google Scholar
  19. Schmidpeter R (2015c) Globale gesellschaftliche Probleme als unternehmerische Chance. FAZ-Magazin Zukunft Verantwortung (1/2015)Google Scholar
  20. Schram B, Schmidpeter R (Hrsg) (2016) CSR und Organisationsentwicklung. Managementreihe Corporate Social Responsibility. Springer Gabler, BerlinGoogle Scholar
  21. Shared.Value.Chain. (2014) Grafik. In: Schmidpeter R, D’heur M (Hrsg) Wertschöpfung neu gedacht. FAZ-Magazin Verantwortung Zukunft (4/2014). FAZ-Verlag, S 40–45Google Scholar
  22. World Business Council for Sustainable Development (2015) Inclusive Business. http://www.inclusive-business.org/
  23. Zastrau R (2014) CSR als Baustein für dauerhaften Unternehmenserfolg. In: Schneider A, Schmidpeter R (Hrsg) Corporate Social Responsibility – Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis, 2. Aufl. Springer Gabler, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Cologne Business School (CBS)KölnDeutschland

Personalised recommendations