Advertisement

Charakterisierung von Femtosekundenpulsen

  • Klemens Jesse
Chapter
  • 2.1k Downloads

Zusammenfassung

Piko- und Femtosekundenpulse stellen ein einzigartiges Instrument für die Untersuchung ultraschneller Prozesse verbunden mit der Wechselwirkung von Materie mit Licht dar. Die Einführung dieser Instrumentarien hat es erforderlich gemacht, neue zeitauflösende Messtechniken zu entwickeln. Das Verständnis dieser Techniken ist für eine quantitative und qualitative Bewertung von Femtosekundenexperimenten notwendig. Das bessere Verständnis der untersuchten schnellen Prozesse bringt auch eine Weiterentwicklung der Messtechniken mit sich. Die zeitaufgelöste Darstellung ultrakurzer Lichtimpulse wird durch eine nichtlineare Technik, meist SHG-Autokorrelationstechnik, möglich. Bei allen Autokorrelationsverfahren wird als Lasersignal der quasi-kontinuierliche Pulszug eines KLM-Lasers mit einer Wiederholrate von etwa 100 MHz vorausgesetzt. Will man einzelne Femtosekunden-Laserpulse charakterisieren, so sind Modifikationen der Autokorrelationsverfahren notwendig.

Literatur

  1. 1.
    F. Salin, P. Georges, G. Le Saux, G. Roger, A. Bruin, Rev. Phys. Appl. 22, 1613 (1987)Google Scholar
  2. 2.
    D. Panasenko, Y. Fainman, Appl. Opt. 41(18), 3748 (2002)Google Scholar
  3. 3.
    A.M. Weiner, J.P. Heritage, Rev. Phys. Appl. 22, 1619 (1987)Google Scholar
  4. 4.
    A. Bouhal, R. Evans, G. Grillen, A. Mysyrowicz, P. Breger, P. Agostini, R.C. Constantinescu, H.G. Müller, D. von der Linde, J. Opt. Soc. Am. B 14(4), 950 (1997)Google Scholar
  5. 5.
    Z. Zheng, A.M. Weiner, Opt. Lett. 25(13), 984 (2000)Google Scholar
  6. 6.
    E.P. Ippen, C.V. Shank, Appl. Phys. Lett. 26, 92 (1975)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  • Klemens Jesse
    • 1
  1. 1.Bad HomburgDeutschland

Personalised recommendations