Advertisement

Strahlentherapie kindlicher ZNS-Tumoren

  • S. Harrabi
  • J. Debus
Chapter

Zusammenfassung

Die Strahlentherapie ist ein integraler Bestandteil bei der Behandlung pädiatrischer ZNS-Tumoren, deren Anwendung zumeist in den Protokollen großer Therapieoptimierungsstudien nationaler oder internationaler pädiatrischer Fachgesellschaften (Gesellschaft für pädiatrische Onkologie und Hämatologie – GPOH, Société Internationale d’Oncologie Pédiatrique – SIOP) fest verankert ist. Eine Behandlung außerhalb dieser Therapiestudien sollte nur in gut begründeten Ausnahmefällen stattfinden. Angesichts des sehr jungen Patientenalters stellt die Durchführung der Behandlung nicht nur für das Kind und seine Familie, sondern auch für das medizinische Personal und die zum Einsatz kommende Bestrahlungstechnik besondere Anforderungen. Daher sollten sowohl Indikationsstellung als auch Betreuung während und nach der Behandlung stets interdisziplinär erfolgen, um gemeinsam das Therapiekonzept abzustimmen.

Literatur

  1. Bhandare N, Jackson A, Eisbruch A, Pan CC, Flickinger JC, Antonelli P, Mendenhall WM (2010) Radiation Therapy and Hearing Loss. Int J Radiat Oncol Biol Phys 76(3):S50–S57CrossRefGoogle Scholar
  2. Dörr W (2009) Pathogenesis of normal tissue side effects. In: Joiner M, Van der Kogel A (Hrsg) Basic Clinical Radiobiology, 4. Aufl. Hodder Arnold, London, S 169–190CrossRefGoogle Scholar
  3. Dörr W, Herrmann T (2009) Akute Strahlenveränderungen der Gewebe. In: Bamberg M, Molls M, Sack H (Hrsg) Radioonkologie, Bd 1: Grundlagen, 2. Aufl. Zuckschwerdt, München, S 302–309Google Scholar
  4. Gutjahr P, Bode U (2004) Krebs bei Kindern und Jugendlichen: Klinik und Praxis der pädiatrischen Onkologie. Deutsche Ärzteverlag, KölnGoogle Scholar
  5. Hall EJ, Giaccia AJ (2006) Radiobiology for the Radiologist, 6. Aufl. Lippincott Williams & Wilkins, PhiladelphiaGoogle Scholar
  6. Kirkpatrick JP, van der Kogel AJ, Schultheiss TE (2010) Radiation Dose-Volume Effects in the Spinal Cord. Int J Radiat Oncol Biol Phys 76(3, Supplement):S42–S49CrossRefGoogle Scholar
  7. Lawrence YR, Li XA, el Naqa I, Hahn CA, Marks LB, Merchant TE, Dicker AP (2010) Radiation Dose-Volume Effects in the Brain. Int J Radiat Oncol Biol Phys 76(3):S20–S27CrossRefGoogle Scholar
  8. Mayo C, Martel MK, Marks LB, Flickinger J, Nam J, Kirkpatrick J (2010) Radiation Dose–Volume Effects of Optic Nerves and Chiasm. Int J Radiat Oncol Biol Phys 76(3):S28–S35CrossRefGoogle Scholar
  9. Merchant TE, Goloubeva O, Pritchard DL, Gaber MW, Xiong X, Danish RK, Lustig RH (2002) Radiation dose-volume effects on growth hormone secretion. Int J Radiat Oncol Biol Phys 52(5):1264–1270CrossRefGoogle Scholar
  10. Neglia JP, Friedman DL, Yasui Y, Mertens AC, Hammond S, Stovall M, Donaldson SS, Meadows AT, Robison LL (2001) Second Malignant Neoplasms in Five-Year Survivors of Childhood Cancer: Childhood Cancer Survivor Study. J Natl Cancer Inst 93(8):618–629CrossRefGoogle Scholar
  11. Ullrich NJ, Embry L (2012) Neurocognitive Dysfunction in Survivors of Childhood Brain Tumors. Semin Pediatr Neurol 19(1):35–42CrossRefGoogle Scholar
  12. Vasudevan V, Cheung MC, Yang R, Zhuge Y, Fischer AC, Koniaris LG, Sola JE (2010) Pediatric Solid Tumors and Second Malignancies: Characteristics and Survival Outcomes. J Surg Res 160(2):184–189CrossRefGoogle Scholar
  13. Wenz F, Guttenberger R (2000) E-CR: Gehirn, Rückenmark und Sinnesorgane. In: Dörr W, Zimmermann JS, Seegenschmiedt MH (Hrsg) Nebenwirkungen in der Radioonkologie Urban & Vogel, München, S 178–190Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.RadioOnkologie und StrahlentherapieUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelbergDeutschland
  2. 2.Strahlen-Onkologie und StrahlentherapieUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations