Advertisement

Angeborene und entwicklungsbedingte zerebrale Fehlbildungen

  • D. Class
  • W. Wagner
  • Ö. C. Yildiz
Chapter

Zusammenfassung

Angeborene Fehlbildungen können sehr unterschiedliche Folgen haben: vom intrauterinen Tod des Embryos bzw. Fötus über induzierte Aborte bis zu wechselnd ausgeprägten neurologischen Beeinträchtigungen. Diese können in ihrer Auswirkung konstant sein oder im Verlauf zunehmen und sich mit zunehmendem Lebensalter bei physiologischer Alterung des ZNS noch verstärkt auswirken. Sie können umschrieben oder diffus das Gehirn betreffen (z. B. fokale kortikale Dysplasie und Lissenzephalie) und mit extraneuralen Fehlbildungen verbunden sein wie die Lippen-Kiefer- und Gaumenspalte bei der Holoprosenzephalie.

Literatur

  1. Di Rocco C, Dal Fabbro M, Tamburrini G (2010) Arachnoid Cysts. In: Malluci C, Sgouros S (Hrsg) Cerebrospinal Fluid Disorders. CRC Press, Boca Raton, Fl, S 380–399Google Scholar
  2. Diebler C, Dulac O (1987) Pediatric Neurology and Neuroradiology: Cerebral and Cranial Malformations. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  3. Dubourg C, Bendavid C, Pasquier L, Henry C, Odent S, David V (2007) Holoprosencephaly. Orphanet J Rare Dis 2:8CrossRefGoogle Scholar
  4. Ertl-Wagner B (2007) Pädiatrische Neuroradiologie. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  5. Guerrini R, Dobyns WB, Barkovich AJ (2008) Abnormal development of the human cerebral cortex: genetics, functional consequences and treatment options. Trends Neurosci 31(3):154–162PubMedGoogle Scholar
  6. Hahn JS, Plawner LL (2004) Evaluation and management of children with holoprosencephaly. Pediatr Neurol 31:79–88CrossRefGoogle Scholar
  7. Jansen O, Stephani U (2007) Fehlbildungen des Schädels und des Gehirns. In: Jansen O, Stephani U (Hrsg) Fehlbildungen und frühkindliche Schädigungen des ZNS. Thieme, Stuttgart, S 16–41Google Scholar
  8. Kauvar EF, Muenke M (2010) Holoprosencephaly: recommendations for diagnosis and management. Curr Opin Pediatr 22:687–695CrossRefGoogle Scholar
  9. Liu L, Oza S, Hogan D, Perin J, Rudan I, Lawn JE, Cousens S, Mathers C, Black RE (2015) Global, regional, and national causes of child mortality in 2000–2013, with projections to inform post-2015 priorities: an updated systematic analysis. Lancet 385:430–440CrossRefGoogle Scholar
  10. Martinez-Lage JF, Perez-Espejo MA (2009) Encephaloceles and related malformations. In: Lumenta CB, Di Rocco C, Haase J, Mooij JJA (Hrsg) Neurosurgery. Springer, Heidelberg, S 485–493Google Scholar
  11. Moore KL, Persaud TVN, Torchia MG (2013) Embryologie: Entwicklungsstadien – Frühentwicklung – Organogenese – Klinik, 6. Aufl. Elsevier, Urban & Fischer, MünchenGoogle Scholar
  12. Müller D (2010) Komplexe Fehlbildungen. In: Jorch G, Hübler A (Hrsg) Neonatologie. Die Medizin des Früh- und Reifgeborenen. Thieme, Stuttgart, S 601–630Google Scholar
  13. Mullin JP, Van Gompel JJ, Lee KH, Meyer FB, Stead M (2010) Surgically treated movement disorders associated with heterotopia. Report of 2 cases. J Neurosurg Pediatrics 6: 267–272CrossRefGoogle Scholar
  14. Neubauer BA, Hahn A (2012) Dooses Epilepsien im Kindes- und Jugendalter, 12. Aufl. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  15. Peter JC, Fieggen G (1999) Congenital malformations of the brain – a neurosurgical perspective at the close of the twentieth century. Child’s Nerv Syst 15:635–645CrossRefGoogle Scholar
  16. Pötzsch S, Bretschneider D, Hoyer-Schuschke J, Class D, Firsching R, Gerlach K-L (2010) Neugeborenes mit frontonasaler Schwellung. Bild des Monats. Monatschr Kinderheilk 5CrossRefGoogle Scholar
  17. Rissmann A, Köhn A (2014) Grundlagen, Bedeutung und Schlussfolgerungen des Fehlbildungsmonitoring in Deutschland und der Welt. Neonatologie Scan 3(4):299–318Google Scholar
  18. Singleton WGB, Bacon A, Edwards RJ (2012) Chronic Headaches due to Periventricular Nodular Heterotopia Causing Obstructive Hydrocephalus. Pediatr Neurosurg 48:258–260CrossRefGoogle Scholar
  19. Zenker M (2013) Fehlbildungen. In: Jorch G (Hrsg) Fetoneonatale Neurologie. Thieme, Stuttgart, S 176–212Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Neurochirurgische KlinikUniversitätsklinikum Magdeburg AöRMagdeburgDeutschland
  2. 2.Pädiatrische NeurochirurgieUniversitätsmedizin MainzMainzDeutschland
  3. 3.Neurochirurgische KlinikUniversitätsklinikum Magdeburg AöRMagdeburgDeutschland

Personalised recommendations