Advertisement

Abhängigkeitserkrankungen

  • Elisabeth HöwlerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Abhängig zu sein bedeutet, dass ein junger Mensch bereits seelisch und körperlich von stoffgebundenen oder stoffungebundenen Substanzen abhängig ist. Bei Kindern können seit einigen Jahren Medienabhängigkeit, bei Jugendlichen und größeren Schulkindern zunehmend Abhängigkeiten von Alkohol oder synthetischen Drogen verzeichnet werden. Bedeutsam ist, dass Abhängigkeitserkrankungen im Kindes- und Jugendalter von Eltern und beruflich-pädagogischen Erziehungspersonen frühzeitig erkannt werden. Das Kapitel erklärt Ursachen zur Abhängigkeitsentwicklung, Alkoholabhängigkeit, Substanzgebrauchsstörung und Medienabhängigkeit.

Literatur

  1. Ameisen O (2005) Complete and prolonged suppression of symptoms and consequences of alcohol-dependence using high-dose baclofen: A self-case report of a physician. Alcohol Alcoholism 40:147–150CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Ameisen O (2009) Das Ende meiner Sucht. Antje Kunstmann, MünchenGoogle Scholar
  3. Böhnke B (2014) Kinder aus alkoholbelasteten Familien und deren Entwicklungsmöglichkeiten bis zum Erwachsenenalter: Vergleich bestehender Studien. Diplomica, HamburgGoogle Scholar
  4. Bleckmann P (2014) Medienmündig: Wie unsere Kinder selbstbestimmt mit dem Bildschirm umgehen lernen. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  5. Bostelmann A, Fink M (2014) Digital Genial: Erste Schritte mit Neuen Medien im Kindergarten. Bananenblau, BerlinGoogle Scholar
  6. Di Forti M et al (2015) Proportion of patients in south London with first-episode psychosis attributable to use of high potency cannabis. A case-control study. The Lancet Psychiatry 2: 233–238CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. Feibel T (2009) Kindheit 2.0: So können Eltern Medienkompetenz vermitteln. Stiftung Warentest, BerlinGoogle Scholar
  8. Hartford Foundation Center of Geriatric Nursing Excellence (2006) Acute pain management in older adults, Evidenz-based Practice guideline. http://www.nursing.uiowa.edu/sites/default/files/documents/hartford/EBP%20Guideline%20Catalog.pdf
  9. Hüther, G (2012): Der Einfluss der Medien und Computernutzung auf die Entwicklung des kindlichen und jugendlichen Gehirns. In: Möller C (Hrsg) Internet- und Computersucht. S 31–41. W. Kollhammer, StuttgartGoogle Scholar
  10. Hüther G (2008). Wo die Sucht beginnt, endet der freie Wille. Neurobiologische Aspekte, Suchtentstehung und Suchttherapie. In: Hilarion G, Petzold J, Sieper J (Hrsg) Der Wille, die Neurobiologie und die Psychotherapie. S 463–473. Edition Sirius, Bielefeld LocarnoGoogle Scholar
  11. Knauf H (2010) Bildungsbereich Medien. Frühe Bildung und Erziehung. Vandenhoeck & Ruprecht, MünchenGoogle Scholar
  12. Landgraf MN, Nothacker M, Kopp IB, Heinen F (2013) The diagnosis of fetal alcohol syndrome. Deutsch Ärztebl 110: 703–710Google Scholar
  13. Mann K, Bladström A, Torup L, Gual A, van den Brink (2013) Extending the treatment options in alcohol dependence: a randomized controlled study of as-needed nalmefene. Biologic Psychiatry 73: 706–713CrossRefGoogle Scholar
  14. Müller CA et al (2010) Übersichtsarbeit. Baclofen zur Behandlung von Alkoholabhängigkeit. Aktueller Stand. Sucht 56: 167–174CrossRefGoogle Scholar
  15. Patzlaff P (2013) Der gefrorene Blick: Die physiologische Wirkung des Fernsehens auf Kinder. Freies Geistesleben, StuttgartGoogle Scholar
  16. Robert Koch Institut (2014) Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland – 2013. Studie von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS), BerlinGoogle Scholar
  17. Röches S. (2009) Wenn Eltern trinken. Alkoholabhängigkeit in der Familie und ihre Auswirkungen auf die Kinder. Grin GmbH, MünchenGoogle Scholar
  18. Schnell T (2014) Klinische Prognose schizophrener Patienten mit Cannabisabhängigkeit. Zwischen Nihilismus und Hoffnung. Nervenarzt 9: 1084–1092CrossRefGoogle Scholar
  19. Schorb B, Theunert H (2010) Mediengebrauch von Kindern im Alter von 0 bis 6 Jahren. merzWissenschaft, Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. kopaed, MünchenGoogle Scholar
  20. Schuhler P, Sobottka B, Vogelgesang M (2013) Pathologischer PC-/Internet-Gebrauch bei Patient/Innen der stationären psychosomatischen und Suchtrehabilitation. Pabst Science, LengerichGoogle Scholar
  21. Soyka M (2013) Update Alkoholabhängigkeit - Diagnostik und Therapie. Unimed, BremenGoogle Scholar
  22. Spanagel R, Kiefer F (2013) Neurobiologie der Alkoholabhängigkeit. Psychopharmakotherapie 20: 199–208Google Scholar
  23. Spitzer M (2014) Digitale Demenz: Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen. Droemer, MünchenGoogle Scholar
  24. Spitzer M (2006) Vorsicht Bildschirm!: Elektronische Medien, Gehirnentwicklung, Gesundheit und Gesellschaft. Deutscher Taschenbuch, MünchenGoogle Scholar
  25. Te Wildt B (2015) Digital Junkies: Internetabhängigkeit und ihre Folgen für uns und unsere Kinder. Droemer, MünchenGoogle Scholar
  26. Thomasius R (2012) Jahrbuch Sucht. Alkoholprävention. Gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit. Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.Google Scholar
  27. Wolffgramm J, Heyne A (1995) From controlled drug intake to loss of control the irreversible development of drug addition in the rat. Bevav Brain Res 70:77–94CrossRefGoogle Scholar
  28. Zobel M (2008) Wenn Eltern zu viel trinken: Hilfen für Kinder und Jugendliche aus Suchtfamilien. BALANCE Buch + Medien, BonnGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations