Advertisement

Unternehmenstheater

  • Falko von AmelnEmail author
  • Josef Kramer
Chapter

Zusammenfassung

Das Kapitel zeigt, wie das Unternehmenstheater in Veränderungsprozessen eingesetzt werden kann. Dabei werden verschiedene Varianten vorgestellt, bei denen die Mitarbeiter in unterschiedlichem Maße einbezogen werden. Die partizipative Gestaltung von Changeprozessen mit verschiedenen Varianten beschreiben in kurzen Expertenbeiträgen Peter Flume sowie Gundo Lames, der den Einsatz des Mitarbeitertheaters in einem Veränderungsprozess des Bischöflichen Generalvikariats Trier darstellt. Das Kapitel endet mit einer ausführlichen Diskussion zur Wirkungsweise des Unternehmenstheaters – diese Überlegungen werden erweitert von Georg Schreyögg, der die Wirkung des Unternehmenstheaters aus konstruktivistischer Perspektive rekonstruiert.

Literatur

  1. Berg, M., Flume, R, Orthey, F.M., Ritscher, J., Tilemann, F. & Wehner, R. (2002) Unternehmenstheater interaktiv. Themenorientierte Improvisation (TOI) in der Personal- und Organisationsentwicklung. Weinheim: BeltzGoogle Scholar
  2. Boal, A. (2013) Übungen und Spiele für Schauspieler und Nicht-Schauspieler. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  3. Funcke, A. & Havermann-Feye, M. (2004) Training mit Theater. Von der Einzelszene bis zum Unternehmenstheater: Wie Sie Theaterelemente erfolgreich ins Training bringen. Bonn: managerSeminareGoogle Scholar
  4. Heindl, A. (2007) Theatrale Interventionen. Von der mittelalterlichen Konfliktregelung zur zeitgenössischen Aufstellungs- und Theaterarbeit in Organisationen. Heidelberg: Carl-AuerGoogle Scholar
  5. Hirschfeld, K., Preissler, H. & Hoffmann, C. (2000). Was soll das Theater? Erfahrungen mit Spiel und Theater in der Organisationsentwicklung. Organisationsentwicklung, 19(3), 30–39Google Scholar
  6. Hüttler, M. (2003) Unternehmenstheater – Vom Theater der Unterdrückten zum Theater der Unternehmer? Unveröffentlichte Dissertation, Universität WienGoogle Scholar
  7. Krause, D. E. & Piske, R. (2001) Theater im Unternehmen? Unternehmenstheater als innovatives Organisationsentwicklungsinstrument. zfo Zeitschrift Führung & Organisation, 70(5), 276–284Google Scholar
  8. Orthey, F.-M., Tilemann, F., Ritscher, J. & Wehner, R. (2000) Themenorientierte Improvisation (TOI). Organisationsentwicklung, 19(3), 40–51Google Scholar
  9. Schreyögg, G. (1999a) Definition und Typen des bedarfsorientierten Theatereinsatzes in Unternehmen. In G. Schreyögg & R. Dabitz (Hrsg.), Unternehmenstheater: Formen – Erfahrungen – Erfolgreicher Einsatz (S. 3–22). Wiesbaden: GablerCrossRefGoogle Scholar
  10. Schreyögg, G. (1999b) Unternehmenstheater in organisatorischen Veränderungsprozessen. In G. Schreyögg. & R. Dabitz (Hrsg.), Unternehmenstheater: Formen – Erfahrungen – Erfolgreicher Einsatz (S. 23–36). Wiesbaden: GablerCrossRefGoogle Scholar
  11. Teichmann, S. (2001) Unternehmenstheater zur Unterstützung von Veränderungsprozessen: Wirkungen, Einflussfaktoren, Vorgehen. Wiesbaden: DUVCrossRefGoogle Scholar
  12. Wehner, H. & Dabitz, R. (1999) Bedarfsorientiertes Theater in Deutschland – eine empirische Bestandsaufnahme. In G. Schreyögg & R. Dabitz (Hrsg.), Unternehmenstheater: Formen – Erfahrungen – Erfolgreicher Einsatz (S. 97–153). Wiesbaden: GablerCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.NordenDeutschland
  2. 2.1953–2014Deutschland

Personalised recommendations