Advertisement

Vom Nachdenken: Bildung als Grundlage aller Nachhaltigkeit

  • Stephan GreweEmail author
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Seit nun einigen Jahren veranstaltet der Verein „DenkNachhaltig! e. V.“ die größte studentische Konferenz zum Thema Nachhaltigkeit im deutschsprachigen Raum. Rund 30 aktive Mitglieder, 150 Teilnehmer und bis zu 40 Referenten kommen jedes Jahr für zwei Tage zusammen, um gemeinsam in Seminaren und Fallstudien über Themen der Nachhaltigkeit zu diskutieren. Der Anfang war steinig. Es galt, nicht nur Unternehmen von einer Teilnahme zu überzeugen. Viel überraschender war die Herausforderung, auch Studenten für unsere Aktivitäten zu gewinnen. Was muss hier also im Kopf stattfinden, damit Menschen – und damit auch Organisationen – nachhaltig sind? Was muss passieren, damit Menschen überhaupt in der Lage sind, sich auf das Thema einzulassen? Unsere Vermutung: Es ist – wie so oft – die Bildung, welche alle Handlungen des Menschen über das Notwendige hinaus ermöglicht. Wir sind davon überzeugt, dass die Fähigkeit einer nachhaltigen Lebensweise Bildung voraussetzt.

Literatur

  1. Adorno TW (1971) Philosophie und Lehrer. In: Erziehung zur Mündigkeit, 1. Aufl. Suhrkamp Verlag, Frankfurt a. M.Google Scholar
  2. Albach H (2007) Unternehmenstheorie und Unternehmensethik. In: Schwalbach J, Fandel G (Hrsg) Der Ehrbare Kaufmann: Modernes Leitbild für Unternehmer? Gabler-Verlag, Wiesbaden (Zeitschrift für Betriebswirtschaft 2007, Special Issue 1 )Google Scholar
  3. Bornewasser M (2009) Organisationsdiagnostik und Organisationsentwicklung. In: Oelsnitz D von der, Weibler J (Hrsg) Organisation & Führung. W. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  4. D’heur M (2014) shared.value.chain: Profitables Wachstum durch nachhaltig gemeinsame Wertschöpfung. In: D’heur M (Hrsg) CSR und Value Chain Management: Profitables Wachstum durch nachhaltig gemeinsame Wertschöpfung, Management-Reihe Corporate Social Responsibility. Springer, Berlin, S 1–122CrossRefGoogle Scholar
  5. Drosdek A (2003) Die Liebe zur Weisheit: Kleine Philosophenschule für Manager. CampusGoogle Scholar
  6. Gairing F (2002) Organisationsentwicklung als Lernprozess von Menschen und Systemen: Zur Rekonstruktion eines Forschungs- und Beratungsansatzes und seiner metadidaktischen Relevanz, 3. Aufl. Beltz Verlag, WeinheimGoogle Scholar
  7. Humboldt W von (1980) Theorie der Bildung des Menschen. In: Flitner A, Giel K (Hrsg) Werke, Band I – V, Schriften zur Anthropologie und Geschichte, Bd I, 3. gegenüber der 2. unveränderte Aufl. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  8. Klink D (2008) Der Ehrbare Kaufmann – das ursprüngliche Leitbild der Betriebswirtschaftslehre und individuelle Grundlage für die CSR-Forschung. Gabler-Verlag, Wiesbaden (Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 2008, Special Issue 3)Google Scholar
  9. Kolozs M (Hrsg) (2011) „Bildung ist ein Lebensprojekt“: Im Gespräch mit Konrad Paul Liessmann, 1. Aufl. Studienverlag, InnsbruckGoogle Scholar
  10. Krais B, Gebauer G (2010) Habitus, 3., unveränderte Aufl. transcript Verlag, BielefeldGoogle Scholar
  11. Liessmann KP (2006) Theorie der Unbildung: Die Irrtümer der Wissensgesellschaft, 1. Aufl. Paul Zsolnay Verlag, WienGoogle Scholar
  12. Liessmann KP (2012) „Ich weiß etwas, was Du nicht weißt!“: Über den Mythos der Wissensgesellschaft. http://bildung-wissen.eu/wp-content/uploads/2012/03/Liessmann-Profil1-2-2012.pdf. Zugegriffen: 17. Juli 2014
  13. Marx R (2008) Das Kapital: Ein Plädoyer für den Menschen, 1. Aufl. Pattloch, MünchenGoogle Scholar
  14. Roth G (2011) Bildung braucht Persönlichkeit: Wie Lernen gelingt, 1. Aufl. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  15. Sattelberger T (2012) Managerausbildung: „Die großen Business Schools sind lebendige Leichen“. Interview in: Spiegel Online. http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/managerausbildung-die-grossen-business-schools-sind-lebendige-leichen-a-813654.html. Zugegriffen: 18. Juli 2014

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.DrensteinfurtDeutschland

Personalised recommendations