Advertisement

Werteorientierte Organisationsentwicklung. Sieben Thesen zu den ethischen und ökonomischen Grundlagen einer nachhaltigen Unternehmensorganisation

  • Friedrich GlaunerEmail author
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

In der formal-strukturellen Gliederung der Organisation sowie der inhaltlichen Bestimmung der Ablaufprozesse verfolgt die Organisationsentwicklung eine Vielzahl von Zwecken, die sich in ihren Mittelanforderungen widersprechen können. Eine Auflösung solcher Konflikte erfordert eine Priorisierung der Zwecke. Sowohl diese Priorisierung als auch Entscheidungen bei der Ausgestaltung von Ablaufprozessen und Organisationsstruktur folgen nicht selbsterklärenden Notwendigkeiten. Im Gegenteil. Sie werden getragen von Werten, die hinter der Entscheidungsfindung stehen und sowohl in der systemtheoretischen als auch der betriebswirtschaftlichen Sicht auf die Aufgaben der Organisationsentwicklung unhinterfragt bleiben. Wird die Wertegebundenheit von Organisationsentscheidungen reflektiert, ändert sich das Aufgabenfeld der Organisationsentwicklung. Zentrale Aufgabe ist dann nicht mehr die Absicherung des produktiven Prozesses durch Struktur- und Prozessentscheidungen, sondern die Ausrichtung der Aufbau- und Ablauforganisation an Werten, die zu einer Unternehmenskultur führen, die das Unternehmen langfristig zukunftsfähig macht. Im Artikel wird Schritt für Schritt entwickelt, warum die Gestaltung der Organisationsentwicklung der Logik der Unternehmenswerte folgt. Es wird gezeigt, weshalb ethische Werte in dieser Logik auf die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen einzahlen.

Literatur

  1. Badura B, Greiner W, Rixgens P, Ueberle M, Behr M (2013) Sozialkapital. Grundlagen von Gesundheit und Unternehmenserfolg (2. erw. Aufl). Springer, BerlinGoogle Scholar
  2. Collins J (2001) Good to great. Why some companies make the leap… and others don’t. HarperCollins, New YorkGoogle Scholar
  3. Dahrendorf R (1995) Economic opportunity, civil society, and political liberty. United Nations Research Institute for Social Development, GenfGoogle Scholar
  4. Dierksmeier C (2011) The freedom-responsibility nexus in management philosophy and business ethics. J Bus Eth 101:263–283CrossRefGoogle Scholar
  5. Dierksmeier C (2012) Thomas Aquinas on justice as a global virtue in business. Bus Eth Q 22(2):247–272CrossRefGoogle Scholar
  6. Dierksmeier C (2013) Kant on virtue. J Bus Eth 113(4):597–609. doi  10.1007/s10551-013-1683-5.CrossRefGoogle Scholar
  7. Dierksmeier C, Wolfgang A, Kimakowitz E von, Spitzeck H, Pirson M (Hrsg) (2011) Humanistic ethics in the age of globality. Palgrave MACMILLAN, BasingstokeGoogle Scholar
  8. Glauner F (2013) CSR und Wertecockpits. Mess- und Steuerungssysteme der Unternehmenskultur. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  9. Glauner F (2015) Dilemmata der Unternehmensethik – von der Unternehmensethik zur Unternehmenskultur. In: Schneider A, Schmidpeter R (2015) Corporate Social Responsibility, 2. erw. Aufl. Springer, Berlin, S 237–251Google Scholar
  10. Habsich A, Schwarz C (2012) CSR als Investition in Human- und Sozialkapital. In: Schneider A, Schmidpeter R (Hrsg) Corporate social responsibility. Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis. Springer, Berlin, S 113–133Google Scholar
  11. Hemel U (2013) Die Wirtschaft ist für den Menschen da. Vom Sinn und der Seele des Kapitals. Patmos, OstfildernGoogle Scholar
  12. Kimakowitz E von, Pirson M, Spitzeck H, Dierksmeier C, Amann W (Hrsg) (2010) Humanistic management in practice. Palgrave MACMILLAN, BasingstokeGoogle Scholar
  13. Kosiol E (1969) Aufbauorganisation. In: Grochla von E (Hrsg) Handwörterbuch der Organisation. Erwin Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  14. Küng H (2012) Handbuch Weltethos. Eine Vision und ihre Umsetzung. Pieper, MünchenGoogle Scholar
  15. Luhmann N (1999) Zweckbegriff und Systemrationalität. Über die Funktion von Zwecken in sozialen Systemen, 6. Aufl. Suhrkamp, Frankfurt a. M.Google Scholar
  16. Luhmann N (1984) Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie, 2. Aufl. Suhrkamp, Frankfurt a. M. 1985Google Scholar
  17. Maucher H, Malik F, Farschtschian F (2012) Maucher und Malik über Management. Maximen unternehmerischen Handelns. Campus, Frankfurt a. M.Google Scholar
  18. Ostrom E (2000) Social capital: A fad or a fundamental concept. In: Dasgupta P, Serageldin I (Hrsg) Social capital. A multifaceted perspective. The World Bank, Washington, S 172–214Google Scholar
  19. Porter ME, Mark RK (2011) Shared value. How to reinvent capitalism – and unleash a wave of innovation and growth. Harv Bus Rev 1:62–77Google Scholar
  20. Probst GJB, Mercie J-Y, Bruggimann O, Rakotobarison A (1993) Organisation. Strukturen, Lenkungsinstrumente. Entwicklungsperspektiven. Verlag moderne industrie, LandsbergGoogle Scholar
  21. Schmidpeter R (2012) Unternehmerische Verantwortung. In: Schneider A, Schmidpeter R (Hrsg) Corporate social responsibility. Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis. Springer, Berlin, S 3, 1–14Google Scholar
  22. Sen A (2000) Ökonomie für den Menschen. Wege zu Gerechtigkeit und Solidarität in der Marktwirtschaft. Hanser, MünchenGoogle Scholar
  23. Sennett R (2007) Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin Verlag, BerlinGoogle Scholar
  24. Suchanek A (2007) Ökonomische Ethik (2. Überarbeitete und erweiterte Aufl.). Mohr Siebeck UTB, Tübingen 2007Google Scholar
  25. Suchanek A (2012) Vertrauen als Grundlage nachhaltiger unternehmerischer Wertschöpfung. In: Schneider A, Schmidpeter R (Hrsg) Corporate Social Responsibility. Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis. Springer, Berlin, S 55–66Google Scholar
  26. Ulrich P (1986) Transformation der ökonomischen Vernunft. Fortschrittsperspektiven der modernen Industriegesellschaft. Haupt, BernGoogle Scholar
  27. Ulrich P (1997) Integrative Wirtschaftsethik. Grundlagen einer lebensdienlichen Ökonomie, 4. Aufl. Haupt, Bern 2008Google Scholar
  28. Watzlawick P, Weakland J.H, Fisch R (2009) Lösungen. Zur Theorie und Praxis menschlichen Wandels. 7. unveränderte Aufl. Huber, BernGoogle Scholar
  29. Watzlawick P (1988) Münchhausens Zopf oder Psychotherapie und „Wirklichkeit“: Aufsätze und Vorträge über menschliche Probleme in systemisch-konstruktivistischer Sicht. Hans Huber, BernGoogle Scholar
  30. Wieland W (2002) WerteManagement und Corporate Governance. KIeM – Working Paper Nr. 03/2002. Konstanz Institut für WerteManagementGoogle Scholar
  31. Wöhe G, Döhrung U (2002) Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 21. neubearbeitete Aufl. Vahlen, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Cultural ImagesGrafenaschauDeutschland

Personalised recommendations