Akkommodation

  • Antonio Bergua
Chapter

Zusammenfassung

Die Akkommodation beschreibt die Fähigkeit des Auges, Objekte in der Ferne oder in der Nähe zu fokussieren. Diese dynamische Anpassung der Brechkraft des Auges wird hauptsächlich durch die Verformung der elastischen Linse hervorgerufen. Die vorderen und hinteren Kurvatur-Radien der Linse nehmen ab, und die Linsendicke nimmt zu. Der Ziliarmuskel spielt bei diesem physiologischen Phänomen eine wesentliche Rolle. Durch dessen Kontraktion wird die Spannung auf die Zonulafasern und die Linse verringert, so dass die Linse ihre tendenziell kugelförmige Form wieder erreichen kann. Die Nahakkommodation wird durch eine Konstriktion der Pupille, Bewegung der Iris nach vorne sowie eine Konvergenzbewegung des Auges begleitet.

Literatur

  1. Duane A. Normal values of the accommodation at all ages. JAMA 1912;59:1010–1013CrossRefGoogle Scholar
  2. Kasthurirangan S, Glasser A. Characteristics of pupil responses during far-to-near and near-to-far accommodation. Ophthalmic Physiol Opt 2005;25:328–339CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • Antonio Bergua
    • 1
  1. 1.Klinik für AugenheilkundeFriedrich-Alexander-Universität Erlangen-NürnbergErlangenDeutschland

Personalised recommendations