Advertisement

Approximative Darstellungen reeller Zahlen

  • Jens Vygen
  • Stefan HougardyEmail author
Chapter
  • 4.8k Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Durch die Kombination der Klassen LargeInt (Programm 2.11) und Fraction (Programm 2.10) – erweitert um die noch fehlenden Operationen – kann man mit rationalen Zahlen rechnen, ohne Rundungsfehler zu machen. Allerdings sind die einzelnen Rechenoperationen vergleichsweise langsam, weil Zähler und Nenner – auch wenn man immer mit dem Euklidischen Algorithmus kürzt – groß werden können.

Wesentlich schneller ist das Rechnen mit Standarddatentypen wie double; allerdings muss man hier Rundungsfehler in Kauf nehmen und kontrollieren.

Komplexe Zahlen lassen sich natürlich (näherungsweise) speichern, indem man (Näherungen von) Real- und Imaginärteil speichert, ähnlich wie man rationale Zahlen als Paare ganzer Zahlen (Zähler und Nenner) darstellen kann. Analog zur Klasse Fraction kann man auch hierfür eine Klasse definieren. Die C++-Standardbibliothek enthält sogar schon einen Typ complex<double>, den man für komplexe Zahlen benutzen kann. Wir beschränken uns im Folgenden der Einfachheit halber auf reelle Zahlen; alles überträgt sich aber natürlich direkt auf komplexe Zahlen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Forschungsinstitut für Diskrete MathematikUniversität BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations