Advertisement

Nachhaltige Produktentwicklung: Innovationskraft der Lieferanten nutzen

  • Vera SchmittEmail author
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Mit 121 Produktionsgesellschaften in 26 Ländern ist ZF weltweit einer der zehn größten Automobilzulieferer und bekannt als weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik. Ein besonderer Fokus liegt auf der Nachhaltigkeit, d.h. die Produkte durch intelligente Technologien noch wirtschaftlicher und umweltfreundlicher zu gestalten. Der Anspruch von ZF, „Innovationen, die sich rechnen“ zu entwickeln und zu produzieren, bezieht auch den Nutzen für die Gesellschaft und Umwelt ein. Dabei hat sich in den letzten Jahren die Wertschöpfungstiefe stark verändert und der Entwicklungsanteil der Zulieferer steigt signifikant an. Im Schnitt stecken in ZF-Produkten ca. 60 % zugelieferte Materialien und Produkte. Allein für den Bezug von Produktionsmaterialien unterhält ZF ein weltweites Netzwerk, das rund 3.500 Lieferanten umfasst. Nachhaltige Ansätze zur Förderung der Innovationskraft der Lieferanten werden ausführlich diskutiert – u.a. der „Gold Card“ Supplier oder der Innovationsaward.

Literatur

  1. Das ZF Magazin Drive (2012). Mit Energie zu mehr Effizienz – Mobil sein & Umwelt schonen. Online unter http://www.zf.com/media/media/de/document/corporate_2/downloads_1/customer_magazines/drive/121127__drive_03_2012.pdf, 2012.
  2. Fröhlich, E. & Schmitt, V. (2011). Risikomanagement für volatile Rohstoffmärkte [Risikomanagement]. In Bogaschewsky, R. (Hrsg.), Supply Management Research, 2011. Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  3. Schmitt, V. (2011). Risikomanagement von volatilen Rohstoffmärkten und die Entwicklung einer adäquaten Unternehmensstrategie [Volatile Rohstoffmärkte]. In Bogaschewsky, R. (Hrsg.), Supply Chain Management Automotive, 2011 (S. 13–15, II/2011). Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  4. VDA (2014). Online unter https://www.vda.de/de/meldungen/archiv/2012/11/13/3066/, 23.04.2014.
  5. ZF Dokument (2014). ZF-Konzeptstudie auf der IAA 2009: Ultraleichter Dämpfer für Micro-Cars. Online unter http://www.zf.com/media/media/de/document/corporate_2/press_3/downloads_2/texte_2009/tx2009-09-11_CFK-Federbein_zf.pdf, 18.07.2014.
  6. ZF Drive (2012). Mit Energie zu mehr Effizienz – Mobil sein & Umwelt schonen. Online unter http://www.zf.com/media/media/de/document/corporate_2/downloads_1/customer_magazines/drive/121127__drive_03_2012.pdf, 13.10.2014.
  7. ZF Produkte und Service, Elektrifizierung (2014). Online unter http://www.zf.com/corporate/de/products/innovations/hybrid_technology/hybrid_technology.html, 14.10.2014.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.ZF Friedrichshafen AGSchweinfurtDeutschland

Personalised recommendations