Advertisement

Strategien und Konzepte zur Förderung der Nachhaltigkeit

  • Wolf-Rüdiger BretzkeEmail author
Chapter
  • 15k Downloads

Zusammenfassung

Maßnahmen zur Förderung eines nachhaltigen Wirtschaftens werfen besondere Probleme der Erfolgskontrolle auf. In einem ersten Unterkapitel werden deshalb, bezogen auf die drei vorab definierten Referenzsysteme, die spezifischen Schwierigkeiten analysiert, die mit der Bestimmung operationaler Zielvorgaben sowie deren Überwachung in der Praxis verbunden sind. Das erste konkrete Analysefeld leuchtet den zu erwartenden Beitrag aus, den technologische Entwicklungen in der Logistik zu Reduzierung von Schadstoffemissionen leisten können. Da Innovationen naturgemäß nur begrenzt vorausgesagt werden können, und da der Fokus des Buches auf Handlungsoptionen in Politik und Wirtschaft liegt, hat dieses Kapitel eher den Charakter eines Exkurses mit beispielhaften Lösungen ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Hinsichtlich der eingangs behandelten Messprobleme geht es bei Innovationen vornehmlich um Potenzialabschätzungen und um technologiespezifische Vermeidungskosten.

Im Vergleich zu vielen Schwellenländern in Südamerika, Ost-Europa und Asien mag die westeuroäische Verkehrsinfrastruktur gerade zu als vorbildlich ersheinen. Gleichwohl zeigt sie gerade auch in Deutschland von Jahr zu Jahr deutlichere Überlastungserscheinungen. Im folgenden Unterkapitel über die Spielfelder von Staat und Politik konzentriert sich die Diskussion angesichts begrenzter staatlicher Mittel zum weiteren Ausbau der Verkehrsinfrastruktur besonders auf Ansätze zur Beeinflussung der Nachfrage nach Verkehrswegekapazitäten. Neben den Instrumenten und Ansatzpunkten wie Telematik, Roadpricing und Modal Split wird in diesem Zusammenhang auch das Instrument handelbarer Emissionszertifikate beschrieben und bewertet, das von vielen Experten als eine Art „Königsweg" zur Internalisierung externer Kosten betrachtet wird, dabei aber in Konkurrenz zu anderen Ansätzen wie etwa ökologisch orientierten Verbrauchssteuern und Mautgebühren oder Auflagen, Ge- und Verboten steht.

Im zentralen Unterkapitel (2.4) kommen die bislang entwickelten und in der Praxis eingesetzten logistischen Netzwerk- und Prozessarchitekturen und die Leitideen ihrer Gestaltung (wie etwa das Pullprinzip und das Just-in-Time-Konzept) auf den Prüfstand. Sie werden auf ihre Nachhaltigkeit hin untersucht, und es werden fallweise immer wieder Alternativen entwickelt. Wegen seiner Bedeutung sowohl für den Umweltschutz als auch für den Erhalt der Mobilität auf unseren Verkehrswegen ist die Anlayse stark auf den Güterverkehr konzentriert und dort wiederum auf die Frage, wie wir es schaffen können, die Transportkapazitäten besser auszulasten und damit den drohenden Verkehrsinfarkt zu verhindern. Zu den angesprochenen Lösungsfeldern zählen u. a. auch intelligente elektronische Transportmarktplätze und das Brennpunktthema „Citylogistik“. Am Ende des Kapitels wenden wir uns dann der radikaleren Frage zu, welche Optionen zur Verkürzung oder sogar zur vollständigen Vermeidung von Transporten möglich sind. Dann geraten auch Marketingstrategien und Geschäftsmodelle auf den Prüfstand.

Anspruchsvolle Serviceanforderungen wirken beim Design logistischer Systeme wie Restriktionen, die den Raum der zulässigen Lösungen verkleinern. Immer wieder geraten schon dadurch Maßnahmen aus dem Blickfeld der Analyse, mit denen man die Nachhaltigkeit logistischer Systeme deutlich voranbringen könnte. Deshalb habe ich diesem Aspekt ein eigenes Kapitel gewidmet.

Literatur

  1. Abele W, Meyer T, Näger U, Strube G, Sykes R (2008) Gobal production. Handbook for strategy and implementation. BerlinGoogle Scholar
  2. Aberle G (1992) LKW-Nutzen in Milliardenhöhe. Deutsche Verkehrszeitung (DVZ), 28.4.1992Google Scholar
  3. Aberle G (1996) Transportwirtschaft. Einzelwirtschaftliche und gesamtwirtschaftliche Grundlagen. MünchenGoogle Scholar
  4. Aberle G (2003) Transportwirtschaft. Einzel- und gesamtwirtschaftliche Grundlagen, 4. Aufl. München (erste Auflage 1996)Google Scholar
  5. Aberle G (2005) Entwicklungstendenzen auf den Märkten für transportbezogene Dienstleistungen. In: Lasch R, Janker CG (Hrsg) Logistikmanagement. Innovative Logistikkonzepte. Wiesbaden, S 379 ff.Google Scholar
  6. Aberle G (2008) Vortrag „Zukunftsprobleme und Herausforderungen für die Logistik“, gehalten am 22.4.2008 in Leverkusen (LOG.Lev-Tagung)Google Scholar
  7. Alicke K (2003) Planung und Betrieb von Logistiknetzwerken. BerlinGoogle Scholar
  8. Allen J, Browne M (2010) Sustainability strategies for citylogistics. In: von McKinnon A, Cullinane S, Browne M, Whiteing A (Hrsg) Green Logistics. Improving the environmental sustainability of logistics. London, S 282 ff.Google Scholar
  9. An C, Fromm H (2005) Supply chain management on demand. strategies, technologies, applications. BerlinGoogle Scholar
  10. Ansoff, HI (1975) Managing strategic surprise by response to weak signals. Calif Manage Rev 18(2):21 ff.Google Scholar
  11. Aronsson H, Brodin MH (2006) The environmental impact of changing logistics structure. Int J Logist Manage 17(3):394 ff.Google Scholar
  12. Arretz M (2008) Wertpotentiale Grüner Logistik. In: Werte schaffen – Kulturen verbinden. Kongressband zum 25. Deutschen Logistikkongress. Hamburg, S 212 ff.Google Scholar
  13. Ashby WR (1952) Design for a Brain. LondonGoogle Scholar
  14. Axelrod R (2000) Die Evolution der Kooperation, 5. Aufl. MünchenGoogle Scholar
  15. Baker P (2007) An explanatory framework of the role of inventory and warehousing in international supply chains. Int J Logist Manage 18(1):64 ff.Google Scholar
  16. Bardt H (2012) Recycling gegen Rohstoffririken? Rohstoffsicherung als Herausforderung für den Industriestandort Deutschland. In: Exzellent vernetzt. Kongressband zum 29. Deutschen Logistikkongress, Hambug, S 393 ff.Google Scholar
  17. Barkawi (2010) Die Zukunft der Globalisierung. Die Veränderung von Wertschöpfungsnetzwerken in Zeiten des Klimwandels, steigender Energiekosten und knapper Verkehrsinfrastrukturen, erstellt von Barkawi Managemnt Consultants, München, und herausgegeben von der DVV Media Group, HamburgGoogle Scholar
  18. Baum H (1997) Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Verkehrsentwicklung, Studie Deutsches Verkehrsforum, BerlinGoogle Scholar
  19. Baumgarten H, Wiegand A (1999) Entwicklungsstrategien und Erfolgstendenzen der Logistik. In: Weber J, Baumgarten H (Hrsg) Handbuch Logistik. Management von Material- und Warenflussprozessen. Stuttgart, S 783 ff.Google Scholar
  20. Baumgarten H, Kasiske F, Zadek H (2002) Logistik-Dienstleister – Quo Vadis? Stellenwert der Fourth Party Logistics Provider (4PL). Logistikmanagement (1):27 ff.Google Scholar
  21. BearingPoint (2011) Green supply chain: from awareness to action. White Paper, BearingPoint France SASGoogle Scholar
  22. Beer S (1995) Brain of the firm. The managerial cybernetics of organization, 2. Aufl. New YorkGoogle Scholar
  23. Behrendt S (2008) Wie schwer wiegt ein Bit? Ressourceneffizienz in der Informationsgesellschaft. In: von Gleich A, Gößling-Reisemann (Hrsg) Industrial ecology. Erfolgreiche Wege zu nachhaltigen industriellen Systemen. Wiesbaden, S 129 ff.Google Scholar
  24. Behrens F, Küntzel F (2009) Maritimes supply chain management – Innovative Logistiklösungen für Unternehmen mit globalen Beschaffungsaktivitäten. In: Göpfert I (Hrsg) Logistik der Zukunft- Logistics for the Future. Wiesbaden, S 291 ff.Google Scholar
  25. Bhagwati J (2007) In defense of globalization. OxfordGoogle Scholar
  26. Bögle C, Dangelmaier W, Hellingrath B (2009) Ein Ansatz für eine ressourceneffizientere Inbound-Logistik durch Integration mit der Produktionsplanung. In: von Inderfurth K, Schenk M, Wäscher G, Zadek H, Ziems D (Hrsg) Sustainable Logistics, Begleitband zur 14. Magdeburger Logistiktagung. Magdeburg, S 47 ff.Google Scholar
  27. Bowersox DJ, Closs DJ (1996) Logistical management: the integrated supply chain process. New YorkGoogle Scholar
  28. BPB (2010) Bundeszentrale für politische Bildung. http://www.bpb.de/wissen/Y6I2DP,0,Globalisierung.html. Zugegriffen: 30. März 2010
  29. Braess D (1968) Über ein Paradoxon aus der Verkehrsplanung. Unternehmensforschung, Nr. 12, S 258Google Scholar
  30. Brandt E, Haack M, Törkel B (1994) Verkehrskollaps. Diagnose und Therapie. Frankfurt a. M.Google Scholar
  31. Bretzke W-R (1993) City-Logistik – Problemlösung durch logistische Dienstleistungszentren? Internationales Verkehrswesen 41:703 ff.Google Scholar
  32. Bretzke W-R (2002) SCEM – Entwicklungsperspektive für Logistikdienstleister. Supply Chain Manage (2):27 ff.Google Scholar
  33. Bretzke W-R (2007) „Available to Promise“: Der schwierige Weg zu einem berechenbaren Lieferservice. Logist Manage (2):8 ff.Google Scholar
  34. Bretzke W-R (2010) Logistische Netzwerke, 2., wesentlich bearbeitete und erweiterte Aufl. BerlinGoogle Scholar
  35. Bretzke W-R (2011) Wandlungsfähigkeit statt Planung: Die Logistik vor einem neuen Paradigma? In: Von Wimmer T, Grosche T (Hrsg) Flexibel – sicher – nachhaltig, Tagungsband zum 28. Deutschen Logistikkongress. Hamburg, S 291 ff.Google Scholar
  36. Bretzke W-R (2013) Global urbanization – a major challenge for logistics. Logist Res 6:57 ff.Google Scholar
  37. Bretzke W-R (2014) Service quality versus sustainability: a new conflict of objectives. In: Funk B, Niemeyer P, Gomez JM (Hrsg) Information technology in environmental engineering. Berlin, S 179 ff.Google Scholar
  38. Bretzke W-R, Klett M (2004) Supply Chain Event Management als Entwicklungspotenzial für Logistikdienstleister. In: Beckmann H (Hrsg) Supply Chain Management. Strategien und Entwicklungstendenzen in Spitzenunternehmen. Berlin, S 145 ff.Google Scholar
  39. Brousseau E, Glachant J-M (2008) New institutional economics. A guidebook. CambridgeGoogle Scholar
  40. BUND (2006) Wahnsinn Güterverkehr. Natürlich effizient. Berlin. Zitiert nach Fiedler (2010), S 37Google Scholar
  41. Button KJ (1994) Overview of internalising the social costs of transport. In: European Conference of Ministers of Transport (ECMT): internalising the social costs of transport, Paris, S 7 ff.Google Scholar
  42. CEC (1995) Towards fair and efficient pricing in transport – policy options for internalising the external costs of transport in the European Union, Commission of the European Union. BrüsselGoogle Scholar
  43. CEC (1998) White Paper: fair payment for infrastructure use: a phased approach to a common transport infrastructure charging framework in the European Union, Commission of the European Union. BrüsselGoogle Scholar
  44. Cherrett T, Maynard S, Mcleod F, Hickford A (2010) Reverse logistics for the management of waste, In: McKinnon A, Cullinane S, Browne M, Whiteing A (Hrsg) Green Logistics. Improving the environmental sustainability of logistics. London, S 242 ff.Google Scholar
  45. Christopher M (2005) Logistics and supply chain mangement. Creating value-adding networks, 3. Aufl. HarlowGoogle Scholar
  46. Clausen U, Deymann S (2009) Maßnahmen zur Minderung von Treibhausgasemissionen in Logistikunternehmen. In: Sustainable Logistics, Begleitband zur 14. Magdeburger Logistiktagung, Magdeburg, S 31 ff.Google Scholar
  47. Clausen U, Kraft V (2004) Status und Perspektiven von Telematikanwendungen in der Verkehrslogistik zur Unterstützung von Logistikprozessen. Logist Manage (4):12 ff.Google Scholar
  48. Clausen U, Kochsiek J, Kuchenbecker M (2006) Bedeutung von Gleisanschlüssen und Einzelwagenverkehr, Logistikfähigkeit und SCM-Integration des Schienengüterverkehrs, In: Logistik Management, Jg 8, Heft 3, S 19 ff.Google Scholar
  49. Clausen U, Hesse K, Hohaus C (2010) Werte erhalten, Potenziale erschließen – von der Entsorgung zur ganzheitlichen Kreislaufwirtschaft In: Kongressband 27. Deutscher Logistikkongress, Bundesvereinigung Logistik e. V.(Hrsg), Hamburg, S 477 ff.Google Scholar
  50. Corsten H (1998) Produktionswirtschaft: Einführung in das industrielle Produktionsmanagement. MünchenGoogle Scholar
  51. Cyert RM, March JG (1963) A behavioral theory of the firm. Englewood CliffsGoogle Scholar
  52. Dales JH (1968) Pollution, property & prices: an essay on policy-making and economics. Originally published by the University of Toronto PressGoogle Scholar
  53. Daley H (1996) Beyond growth: the economics of sustainable develeopment. BostonGoogle Scholar
  54. Danne C, Blecken A, Dangelmaier W (2008) Complexity-induced uncertainty in supply chains – a framework and case study. In: Pfohl HC, Wimmer T (Hrsg) Wissenschaft und Praxis im Dialog. Hamburg, S 71 ff.Google Scholar
  55. Delfmann W (2009) Entschleunigt, einfach, dezentral: Ein Paradigmenwechsel in der Logistik. In: Erfolg kommt von Innen. Kongressband zum 26. Deutschen Logistikkongress, Hamburg, S 536 ff.Google Scholar
  56. Delfmann W (2012) The cloud – logistics for the future? In: Exzellent vernetzt, Kongress-Band zum 29. Deutschen Logistik-Kongress. Hamburg, S 187 ff.Google Scholar
  57. Deutsche Post AG (2009) Delivering Tomorrow. Kundenerwartungen im Jahr 2020 und darüber hinaus. Eine globale Delphi-Studie, 1. Aufl. BonnGoogle Scholar
  58. Deutscher Städtetag/Netzwerk Stadtlogistik NRW (2003) Leitfaden City-Logistik. Erfahrungen mit Aufbau und Betrieb von SpeditionskooperationenGoogle Scholar
  59. Dhar R, Simonson I (1992) The effect of the focus of comparison on consumer preferences. J Mark Res 29(4):430 ff.Google Scholar
  60. Domschke W, Scholl A (2010) Logistik: Rundreisen und Touren, 5. Aufl. MünchenGoogle Scholar
  61. Draganska M, Jain DC (2005) Production-line length as a competitive tool. J Econ Manage Strategy 14(1):1 ff.Google Scholar
  62. Drucker PF (1967) The effective executive. LondonGoogle Scholar
  63. Dunphy DC (2003) The sustainability of Organizations. In: Chowdhury S (Hrsg) Organization C21. New Jersey, S 259 ff.Google Scholar
  64. DVZ-Studie (2010) Die Zukunft der Globalisierung. Die Veränderung von Wertschöpfungsnetzwerken in Zeiten des Klimawandels, steigender Energiekosten und knapper Verkehrsinfrastrukturkapazitäten. DVV Media Group/Deutscher Verkehrsverlag. HamburgGoogle Scholar
  65. Eckey HF, Stock W (2000) Verkehrsökonomie. Eine empirisch orientierte Einführung in die Verkehrswissenschaften. WiesbadenGoogle Scholar
  66. Eckstein WE (2004) Die GVZ-Vision. In: Prockl G, Bauer A, Pflaum A, Müller.Steinfarth U (Hrsg) Entwicklungspfade und Meilensteine modener Logistik. Wiesbaden, S 443 ff.Google Scholar
  67. Edwards J, Wang Y, Potter A, Cullinane S (2010) E-business, e-logistics and the environment. In: McKinnon A, Cullinane S, Browne M, Whiteing A (Hrsg.) Green logistics. Improving the environmental sustainability of logistics. London, S 322 ff.Google Scholar
  68. Ehrler VC, Seidel S (2014) A standardisation of the calculation of CO2(e) Emissions along supply chains: challenges and requirements beyond EN 16258. In: Funk B, Niemeyer P, Gomez JM (Hrsg) Information technology in environmental engineering. Berlin, S 191 ff.Google Scholar
  69. Eisenkopf, A (2002) Externe Kosten des Verkehrs, In: Arnold D, Isermann H, Kuhn A, Tempelmeier H (Hrsg) Handbuch Logistik. Berlin- Heidelberg etc., S D 4–11 ff.Google Scholar
  70. Emmett S, Sood V (2010) Green supply chains. An action Manifesto. Chichester (West Sussex)Google Scholar
  71. Enquete Commission (1995) Mobility and climate. Developing environmentally sound transport policy concepts. BonnGoogle Scholar
  72. Feess E (2007) Umweltökonomie und Umweltpolitik. MünchenGoogle Scholar
  73. Festinger L (1957) A Theory of Cognitive Dissonance. StanfordGoogle Scholar
  74. Fiedler K (2010) Green logistics. Logistikunternehmen im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ökologie. SaarbrückenGoogle Scholar
  75. Forcher R, Mink A, Focke M (2004) Intelligente Zulaufsteuerung durch telematikgestützte Transportevents. Logist Manage (4):47 ff.Google Scholar
  76. Forrester JW (2012) Industrial dynamics: a major break through for decision makers. Harv Bus Rev 36(1958):37 ff. (wiederabgedruck in: Klaus P, Müller S (2012) The roots of logistics, Heidelbarg, S. ff.)Google Scholar
  77. Friedrich F (1994) Chaos als Konzept. Schienengütertransport mit selbstorganisierenden Fahrzeugen. Wiederabgedruckt. Logistikmanagement 3(2006):56 ff.Google Scholar
  78. Galbraith JK (1959) Gesellschaft im Überfluss. München (Publikation der amerikansichen Ausgabe 1958)Google Scholar
  79. Gast O (2012) Steigende Transportkosten – Bremse für die Arbeitsteilung?, Vortrag, gehalten auf dem 29. Deutschen Logistik-Kongress am 17. Oktober in BerlinGoogle Scholar
  80. Garud R, Kumaraswamy A, Langlois RN (Hrsg) (2003) Managing in the Modular Age. MaldenGoogle Scholar
  81. Geschka H, Schwarz-Geschka M (2009) Die Szenariotechnik am Beispiel des Projektes „Zukunft der Mobilität“. In: Göpfert I (Hrsg) Logistik der Zukunft – logistics for the Future. Wiesbaden, S 333 ff.Google Scholar
  82. Geyer H (1980) Öffentliche Güter. In: Handwörterbuch der Wirtschaftswissenschaft, Bd. 5. Tübingen, S 419 ff.Google Scholar
  83. Giddens A (2009) The politics of climate change. CambridgeGoogle Scholar
  84. von Gleich A, Gößling-Reisemann S (2008) Industrial Ecology. Erfolgreiche Wege zu nachhaltigen industriellen Systemen. WiesbadenGoogle Scholar
  85. Goldratt E (2001): Das Ziel. Frankfurt a. M.Google Scholar
  86. Gore A (2009) Wir haben die Wahl. Ein Plan zur Lösung der Kimakrise. MünchenGoogle Scholar
  87. Goudz A, Aldarrat H, Noche B (2009) Einfluss der gestiegenen Transportkosten auf die Distribution. In: Jahrbuch Logistik, S 86 ffGoogle Scholar
  88. Graf H, Putzlocher S (2004) DaimlerChrysler: Integrierte Beschaffungsnetzwerke. In: Corsten D, Gabriel C (Hrsg) Supply Chain Management erfolgreich umsetzen, 2. Aufl. Berlin, S 55 ff.Google Scholar
  89. Gregori G, Wimmer T (2011) Grünbuch der nachhaltigen Logistik, Handbuch für die ressourcenschonende Gestaltung logistischer Prozesse. WienGoogle Scholar
  90. Gross D, Harris CM (1994) Fundamentals of queuing theory. New YorkGoogle Scholar
  91. Grosse PB (1993) Privatwirtschaftliche Realisierung von Öffentlichen Aufgaben am Beispiel von Verkehrsinfrastruktur. In: von H-J Frank, Walter N (Hrsg) Strategien gegen den Verkehrsinfarkt. Stuttgart, S 335 ff.Google Scholar
  92. Gudehus T (2010) Logistik. Grundlagen – Strategien – Anwendungen. HeidelbergGoogle Scholar
  93. Gudehus T, Kotzab H (2009) Comprehensive logistics. DordrechtGoogle Scholar
  94. Hanfield R, Straube F, Pfohl HC, Wieland, A (2013) Key trends shaping the global logistics environmen in 2013. In: Von Wimmer T, Hucke S (Hrsg) Impulse, Ideen, Innovationen, Kongressband zum 30. Deutschen Logistikkongress. Hamburg, S 21 ff.Google Scholar
  95. Harford T (2006) The undercover economist. LondonGoogle Scholar
  96. Harris I, Sanchez Rodriguez V, Naim M, Mumford C (2010) Restructuring of logistics systems und supply chains. In: McKinnon A, Cullinane S, Browne M, Whiteing A (Hrsg) Green Logistics. Improving the environmental sustainability of logistics. London. S 101 ff.Google Scholar
  97. Von Hayek FA (1996) Die Anmaßung von Wissen. TübingenGoogle Scholar
  98. Heinberg R (2004) Powerdown: options and actions for a post-carbon world. Gabriola Island BCGoogle Scholar
  99. Heinberg R (2007) Peak everything: waking up to the century of declines. Gabriola Island BCGoogle Scholar
  100. IEA (2013) Global land transport infrastructure requirements. Estimating road and railway capacity and costs to 2050. ParisGoogle Scholar
  101. Ihde G (1991) Transport, Verkehr, Logistik, 2. Aufl. MünchenGoogle Scholar
  102. Isenmann R (2008) Industrial ecology auf dem Weg zur Wissenschaft der Nachhaltigkeit? In: von Gleich A, Gößling-Reisemann S (Hrsg) Industrial ecology. Erfolgreiche Wege zu nachhaltigen industriellen Systemen. Wiesbaden, S 304 ff.Google Scholar
  103. Ivisic R-A (2002) Management kreislauforientierter Entsorgungskonzepte. BernGoogle Scholar
  104. Jackson T (2011) Wohlstand ohne Wachstum. Leben und Wirtschaften in einer endlichen Welt. MünchenGoogle Scholar
  105. Jacob, D (2007) Regionale Folgen des Klimawandels. In: Müller M, Fuentes U, Kohl H (Hrsg) Der UN-Weltklimareport. Berichte über eine aufhaltsame Katastrophe. Köln, S 229 ff.Google Scholar
  106. Jischa MF (2008) Management trotz Nichtwissen. In: von Gleich A, Gößling-Reisemann S (Hrsg) Industrial ecology. Erfolgreiche Wege zu nachhaltigen industriellen Systemen. Wiesbaden, S 271 ff.Google Scholar
  107. Kasser T (2002) The high price of materialism. CambridgeGoogle Scholar
  108. Kasser T (2007) „A vision of prosperity“. Thesenpapier für das SDC-Projekt Redefining Prosperity. Sustainable Development Commission, London (zit. bei Jackson 2011)Google Scholar
  109. Kelly K (1994) Out of control. The new biology of maschines, social systems and the economic world. New YorkGoogle Scholar
  110. Kessinger C, Pieper H (2005) Managing Risk with Structured Supply Agreements. In: An C, Fromm H (Hrsg) Supply Chain Management on Demand. Berlin Heidelberg, New York, S 143 ff.Google Scholar
  111. Klaus P (2008) Europaweite Transportnetzwerke? Erfolgsfaktoren des amerikanischen Advanced Truckload Firm Konzepts, Vortrag vor dem Logistics Forum Duisburg, MärzGoogle Scholar
  112. Klaus P, Kille Ch (2006) Die TOP 100 der Logistik, 4. Aufl. HamburgGoogle Scholar
  113. Klein-Vielhauer S (2002) Neue Konzepte für den Güterverkehr in Ballungsräumen – Bemühungen in Praxis und Wissenschaft. In: Wissenschaftssysmposium Logistik der BVL. Dokumentation. München, S 589 ff.Google Scholar
  114. Köhler DCF (2011) Regenerative supply chains. Regenerative Wertschöpfungsketten. AachenGoogle Scholar
  115. Krause T (2003) Dynamische Straßenbenutzungsgebühren zur Reduzierung von Staus. Frankfurt a. M.Google Scholar
  116. Krog EH, Richartz G, Kanschat R, Hemken M (2002) Kooperatives Bedarfs- und Kapazitätsmanagement. Logist Manage 4:45 ff.Google Scholar
  117. Krumme K, Noche B, Hoene A, Wang N (2011) Global-demographischer Wandel – Perspektiven vom Standpunkt der Logistik. In: Wimmer T, Grosche T (Hrsg) Flexibel – sicher – nachhaltig. Kongressband des 28. Deutschen Logistikkongresses. Hamburg, S 37 ff.Google Scholar
  118. Külp B (1982) Wohlfahrtsökonomik I: Grundlagen. In: Handwörterbuch der Wirtschaftswissenschaft, Bd. 9, Stuttgart, S 469 ff.Google Scholar
  119. Kuhn A, Hellingrath B (2002) Supply chain management. Optimierte Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette. BerlinGoogle Scholar
  120. Kummer S (2006) Einführung in die Verkehrswirtschaft. WienGoogle Scholar
  121. Kummer S, Einbock M (2004) Die fahrleistungsabhängige Maut in Österreich und deren Kostenauswirkung auf Unternehmen. Logistikmanagement (2):36 ff.Google Scholar
  122. Lahl U (2005) Der Container und die Globalisierung. In: Loske R, Schaeffer R (Hrsg) Die Zukunft der Infrastrukturen. Intelligente Netzwerke für eine nachhaltige Entwicklung. Magdeburg, S 267 ff.Google Scholar
  123. Launhardt W (1882) Die Bestimmung des zweckmäßigsten Standortes einer gewerblichen Anlage. In: Zeitschrift des Vereines Deutscher Ingenieure, Märzheft 1882, wiederabgedruckt. Logist Manage 3(1999):227 ff.Google Scholar
  124. Lee HL, Padmanabhan V, Whang S (1997) The bullwhip effect in supply chains. Sloan Manage Rev 38(3):93 ff.Google Scholar
  125. Leinhäuser U, Tomasevic JT, Ileri B, Rudzio P (2008) Extremlogistik im Landmaschinenbau. In: Von Baumgarten H (Hrsg) Das Beste der Logistik. Berlin, S 281 ff.Google Scholar
  126. Lomborg B (2009) Cool it! Warum wir trotz Klimawandels einen kühlen Kopf bewahren sollten, MünchenGoogle Scholar
  127. Luhmann N (1991) Die Wissenschaft der Gesellschaft, 2. Aufl. Frankfurt a. M.Google Scholar
  128. Luhmann N (2006) Entscheidung und Organisation. WiesbadenGoogle Scholar
  129. Mars Deutschland (2008) Neue Wege in der Konsumgüterdistribution in Deutschland. Zusammen die Zukunft gestalten. Studie. MünchenGoogle Scholar
  130. Mars Services GmbH (2008) Neue Wege in der Konsumgüterdistribution in Deutschland. Zusammen die Zukunft gestalten. MünchenGoogle Scholar
  131. Martin H-P, Schumann H (1996) Die Globalisierungsfalle. Der Angriff auf Demokratie und Wohlstand, 3. Aufl. HamburgGoogle Scholar
  132. Maslow A H (2002) Motivation und Persönlichkeit. ReinbekGoogle Scholar
  133. Mazur F, Hafstein SF (2004) Verkehrslage via Internet: Autobahn.NRW. Logist Manage 4(2004):60 ff.Google Scholar
  134. McKinnon A (2010) The role of government in promoting green logistics. In: McKinnon A, Cullinane S, Browne M, Whiteing A (Hrsg) Green logistics. Improving the environmental sustainability of logistics. London, S 341 ff.Google Scholar
  135. McKinnon A, Edwards J (2010) Opportunities for improving vehicle utilization. In: McKinnon A, Cullinane S, Browne M, Whiteing A (Hrsg) Green logistics. Improving the environmental sustainability of logistics. London, S 195 ff.Google Scholar
  136. McKinnon A, Cullinane S, Browne M, Whiteing A (2010) Green logistics. Improving the environmental sustainability of logistics. LondonGoogle Scholar
  137. Malik F (2009) Systemisches management, evolution, selbstorganisation: Grundprobleme, Funktionsmechanismen und Lösungsansätze für komplexe Systeme, 5. Aufl. GöttingenGoogle Scholar
  138. Middendorf K (2008) Logistik im Spannungsfeld zwischen Globalisierung und Nachhaltigkeit. In: Baumgarten H (Hrsg) Das Beste der Logistik. Berlin, S 407 ff.Google Scholar
  139. Middendorf K, Priemer J (2009) Intelligente Logistik als Baustein kontinuierlichen Wachstums bei Tchibo. In: Göpfert I (Hrsg) Logistik der Zukunft – logistics for the future, 5. Aufl. Wiesbaden, S 233 ff.Google Scholar
  140. Miegel M (2010) Exit.Wohlstand ohne Wachstum, 2. Aufl. BerlinGoogle Scholar
  141. Miegel M (2014) Hybris. Die überforderte Gesellschaft. BerlinGoogle Scholar
  142. Mogk G, Schulte B (2009) Nachhaltige Logistik in der chemisch-pharmazeutischen Industrie, in: Sustainable Logistics, Begleitband zur 14. Magdeburger Logistiktagung. Magdeburg, S 281 ff.Google Scholar
  143. Müller S (2007) „Pick-Up and Delivery“ als zentrales Element des Wertschöpfungsprozesses in der Stückgutspedition: Betriebswirtschaftliche Bewertungen und Angleichungstendenzen in Europa. Logist Manage (1):34 ff.Google Scholar
  144. Müller S, Klaus P (2009) Die Zukunft des Ladungsverkehrs in Europa. Ein Markt an der Schwelle zur Industrialisierung? HamburgGoogle Scholar
  145. Mumford L (1938) The culture of cities. New YorkGoogle Scholar
  146. OECD (2008) Greenhouse gas reduction strategies in the transport sector. Preliminary report. www.internationaltransportforum.org/Pub/pdf/08GHG.pdf. Zugegriffen: 16. Juli 2009
  147. Ohno T (1988) Toyota production system. Beyond large-scale production. CambridgeGoogle Scholar
  148. Ortmann G (2009) Management in der Hypermoderne, Kontingenz und Entscheidung. WiesbadenGoogle Scholar
  149. Ott K, Döring R (2008) Theorie und Praxis starker Nachhaltigkeit. MarburgGoogle Scholar
  150. Otto A, Kotzab H (2001) Der Beitrag des Supply Chain Managements zum Management von Supply Chains – Überlegungen zu einer unpolpulären Frage. ZfbF 43:157 ff.Google Scholar
  151. Paech N (2011) Vom grünen Wachstumsmythos zur Postwachstumsökonmie. In: Welzer H, Wiegandt K (Hrsg) Perspektiven einer nachhaltigen Entwicklung. Frankfurt a. M., S 131 ff.Google Scholar
  152. Pällmann W (2009) Verkehr finanziert Verkehr, 11 Thesen zur Nutzerfinanzierung der Verkehrsinfrastruktur, hrsg. von der Friedrich-Ebert-StiftungGoogle Scholar
  153. Pawellek G, O’Shea M, Schramm A (2009) Weight Watching in der Produktentwicklung zur Verbesserung der CO2-Bilanz. In: Sustainable logistics, Begleitband zur 14. Magdeburger Logistiktagung. Magdeburg, S 115 ff.Google Scholar
  154. Pfohl H-Ch (1993) Die Bedeutung der Entsorgung für die Unternehmenslogistik. In Pfohl H-Ch (Hrsg) Ökologische Herausforderungen an die Logistik in den 90er Jahren. BerlinGoogle Scholar
  155. Piecyk M (2010) Carbon auditing of companies, supply chains and products, in: M;cKinnon et al. (2010), S. 49 ff.Google Scholar
  156. Piecyk M, McKinnon A, Allen J (2010) Evaluating and internalizing the environmmental costs of logistics. In: McKinnon A, Cullinane S, Browne M, Whireing A (Hrsg) Green logistics. Improving the environmental sustainability of logistics. London, S 68 ff.Google Scholar
  157. Pigou A (1932) The economics of welfare, 4. Aufl. New YorkGoogle Scholar
  158. Piller F (2006) Mass customization: Ein wettbewerbsstrategisches Konzept im Informationszeitalter, 4. Aufl. WiesbadenGoogle Scholar
  159. Prengel R (2012) Efizient gestaltetes Carbon Accounting verbessert Untzerstützung der Stakeholder. In: Gleich R, Bartels P, Breisig V (Hrsg) Nachhaltigkeitscontrolling: Konzepte, Instrument und Fallbeispiele zur Umsetzung. Freiburg, S 181 ff.Google Scholar
  160. Puls T (2008) Externe Kosten – Wahrheit und Legende. http://www.boell.de/oekologie/marktwirtschaft/oekologische-marktwirtschaft-4787.html. Zugegriffen: 22. Dez. 2011
  161. Radermacher FJ (2007) Welt mit Zukunft. Überleben im 21 Jahrhundert. 3. Aufl., HamburgGoogle Scholar
  162. Radermacher FJ (2012) Die Zukunft unserer Welt. Navigieren in schwierigem Gelände. 2. Aufl., EssenGoogle Scholar
  163. Reinhardt GA, Helms H (2008) Kraftstoffe der Zukunft. In: von Gleich A, Gößling-Reisemann S (Hrsg) Industrial ecology. Erfolgreiche Wege zu nachhaltigen industriellen Systemen. Wiesbaden, S 78 ff.Google Scholar
  164. Rodrick D (2011) Das Globalisierungsparadox. Die Demokratie und die Zukunft der Weltwirtschaft. MünchenGoogle Scholar
  165. Rosa H (2005) Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. Frankfurt a. M.Google Scholar
  166. Ruh D (2012) Just-in-Time-Versorgung eines Just-in-Sequence-Produktionswerkes über eine Distanz von 2.500 km. In: Göpfert I (Hrsg) Logistik der Zukunft. Wiesbaden, S 193 ff.Google Scholar
  167. Sachs W (2008) Fair future. In: von Gleich A, Gößling-Reisemann S (Hrsg) Industrial ecology. Erfolgreiche Wege zu nachhaltigen industriellen Systemen. Wiesbaden, S 360 ff.Google Scholar
  168. Schiebur K (2012) Urbane Versorgungskonzepte = City Logistik 2.0? Vortrag, gehalten auf dem 29. Deutschen Logistikkongress am 18.10201 in BerlinGoogle Scholar
  169. Schieck A (2008) Internationale Logistik. Objekte, Prozesse und Infrastrukturen grenzüberschreitender Güterströme. MünchenGoogle Scholar
  170. Schlewing A (2012) EC vision and policy for urban freight transport. Vortrag, gehalten auf dem 29. Deutschen Logistikkongress am 18.10 2012 in BerlinGoogle Scholar
  171. Schultmann F, Engels B, Renz O (2001) Integrierte Logistik- und Verwertungsplanung beim Produktrecyling. In: Sebastian H-J, Grünert T (Hrsg) Logistikmanagement. Supply chain management und e-Business. Stuttgart, S 197 ff.Google Scholar
  172. Schultmann F, Zumkeller M, Rentz O (2005) Reverse logistics within product recovery networks – the recycling of plastics from ELVs as an example. In: Lasch R, Janker CG (Hrsg) Logistik Management. Innovative Logistikkonzepte. Wiesbaden, S. 37 ff.Google Scholar
  173. Schwartz B (2004) The Paradox of Choice: Why More is Less. New YorkGoogle Scholar
  174. Seifert D (2002) Collaborative planning, Forecasting and Replenishment. BonnGoogle Scholar
  175. Siegmann J, Heidmeier S (2006) Verbesserte Marktchancen für den Schienengüterverkehr durch neue Zugkonzepte. Logistikmanagement (3):7 ff.Google Scholar
  176. Simchi-Levy D (2010) Operations rules. Delivering customer value through flexible operations. CambridgeGoogle Scholar
  177. Simchi-Levy D, Kaminsky P, Simchi-Levy E (2004) Managing the supply chain. The definitive guide for the business professional. New YorkGoogle Scholar
  178. Sinn H-W (2008) Das grüne Paradoxon. Plädoyer für eine illusionsfreie Klimapolitik. BerlinGoogle Scholar
  179. Soros G (2001) Der Globalisierungsreport. Weltwirtschaft auf dem Prüfstand. BerlinGoogle Scholar
  180. Souben R (2002) Betriebliche Logistik im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ökologie. In: von Arnold D, Isermann H, Kuhn A, Tempelmeier H (Hrsg) Handbuch Logistik. Berlin, S D4–1 ff.Google Scholar
  181. Stadtler H, Kilger C (2005) Supply chain management and advanced planning, 3. Aufl. BerlinGoogle Scholar
  182. Stalk G (1988) Time – the next source of competititve advantage. Harv Bus Rev 65:41 ff.Google Scholar
  183. Stalk G, Hout TM (1990) Zeitwettbewerb. Schnelligkeit entscheidet auf den Märkten der Zukunft. Frankfurt a. M.Google Scholar
  184. Stechemüller K, Günther E (2012) Carbon footprint als Teil des carbon accounting – ein Berechnungsbeispiel aus der Luftfahrtindustrie. In: Gleich R, Bartels P, Breisig V (Hrsg) Nachhaltigkeitscontrolling: Konzepte, Instrument und Fallbeispiele zur Umsetzung. Freiburg, S 211 ff.Google Scholar
  185. Stephan G, Ahlheim M (1996) Ökonomische Ökologie. BerlinGoogle Scholar
  186. Stern N (2009) Der global deal. MünchenGoogle Scholar
  187. Stiglitz JE (2006) Making Globalization Work. London, New YorkGoogle Scholar
  188. Straube F (2004) e-Logistik. Ganzheitliches Logistikmanagement. BerlinGoogle Scholar
  189. Sturm B, Vogt C (2011) Umweltökonomik. Eine anwendungsorientierte Einführung. BerlinGoogle Scholar
  190. Taleb NN (2013) Anti-Fragilität. Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen. MünchenGoogle Scholar
  191. Tesch F, Wolff S (2013) Ganzheitliches Beschaffungsmanagement. Total Cost of Ownership als Schlüssel. In: von Wimmer T, Hucke S (Hrsg) Impulse, Ideen, Innovationen, Kongressband zum 30. Deutschen Logistik-Kongress. Hamburg, S 442 ff.Google Scholar
  192. Thonemann U, Behrenbeck K, Küpper J, Magnus KH (2005) Supply chain excellence im handel. WiesbadenGoogle Scholar
  193. Tobias M, Höhn R, Pongratz S, Karch P (2008) Energie- und Ressourceneffizienz durch Ecodesign. In: von Gleich A, Gößling-Reisemann S (Hrsg) Industrial ecology. Erfolgreiche Wege zu nachhaltigen industriellen Systemen. Wiesbaden, S 119 ff.Google Scholar
  194. Topp HH (1993) Verkehrskonzepte für Stadt und Umland zwischen Krisenmanagement und Zukunftsgestaltung. In: Frank HJ, Walter N (Hrsg) Strategien gegen den Verkehrsinfarkt. Stuttgart, S 81 ff.Google Scholar
  195. Tschandl M, Gabriel M, Posch A (2012) Nachhaltigkeitsorientiertes life cycle costing. In: Gleich R, Bartels P, Breisig V (Hrsg) Nachhaltigkeitscontrolling. Konzepte, Instrumente und Fallbeispiele für die Umsetzung. FreiburgGoogle Scholar
  196. Tversky A, Shafir E (1992) Choice under conflict: the dynamics of deferred decision. Psychol Sci 3(6):358 ff.Google Scholar
  197. Umweltbundesamt (2010) CO2-Emissionsminderung im Verkehr in Deutschland. Mögliche Maßnahmen und ihre Minderungspotenziale. Ein Sachstandsbericht des Umweltbundesamtes. www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-I/3773.pdf. Zugegriffen: 11. Mai 2011
  198. Varela F (1979) Principles of biological autonomy. New YorkGoogle Scholar
  199. VDI (2008) Innovationen gegen Rohstoffknappheit, hrsg. von: Zukünftige Technologien Consulting der VDI Technologiezentrum GmbH, DüsseldorfGoogle Scholar
  200. Verhoef E (2008) Road transport pricing: motivation, objectives and design from an economic perspective. In: Verhoef E, Bliemer M, Steg L, van Wee B (Hrsg) Pricing in road transport. A multi-disciplinary perspective. Cheltenham, S 21Google Scholar
  201. Verhoef E, Bliemer M, Steg L, van Wee B (2008) Pricing in road transport. A multi-disciplinary perspective. CheltenhamGoogle Scholar
  202. Vester F (1992) Ballungsgebiete in der Krise. Vom Verstehen und Planen menschlicher Lebensräume, 4. Aufl. MünchenGoogle Scholar
  203. Vickrey W (1959) Congestion theory and transport investment. Am Econ Revue 53:255 ff.Google Scholar
  204. Vodicka M, Bunse K, Schönsleben P (2011) Ökonomische und ökologische Herausforderungen im SCM. Ind Manage 6/2011:25 ff.Google Scholar
  205. Voigt K-I, Thiell M (2004) Industrielle Rücknahme- und Entsorgungssysteme. In: Prockl G, Bauer A, Pflaum A, Müller-Steinfart U (Hrsg) Eintwicklungspfade und Meilensteine moderner Logistik. Wiesbaden, S 389 ff.Google Scholar
  206. van de Vyver P (2012) Mix move match – paradigm shift towards sustainability, Vortrag, gehalten auf dem 29. Deutschen Logistik-Kongress am 18.10.2012 in BerlinGoogle Scholar
  207. Wallis JJ, North D (1986) Measuring the transaction sector in the American economy. In: Engermann SL, Gallmann RE (Hrsg) Longterm factors in American economic growth. Chicago, S 95 ff.Google Scholar
  208. WBGU (2009) Welt im Wandel. Zukunftsfähige Bioenergie und nachhaltige Landnutzung. Hrsg. vom Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen. BerlinGoogle Scholar
  209. Weimann J (1995) Umweltökonomik. Eine theorieorientierte Einführung, 3. Aufl. BerlinGoogle Scholar
  210. Von Weizsäcker EU, Hargroves K, Smith M (2009) Faktor Fünf. Die Formel für nachhaltiges Wachstum. MünchenGoogle Scholar
  211. Wiener N (1948) Cybernetics: or control and communication in the animal and the machine. MIT PressGoogle Scholar
  212. Wildemann H (1988) Produktionssynchrone Beschaffung. MünchenGoogle Scholar
  213. Williamson O (1990) Die ökonomischen Institutionen des Kapitalismus. Unternehmen, Märkte, Kooperationen. TübingenGoogle Scholar
  214. Wittenbrink P (1995) Bündelungsstrategien der Speditionen im Bereich der City-Logistik. GöttingenGoogle Scholar
  215. Womack J, Jones D, Roos D (1990) The machine that changed the world – the story of lean production. New YorkGoogle Scholar
  216. Woodburn A, Whiteing A (2010) Transferring freight to „greener“ transport modes. In: McKinnon A, Cullinane S, Browne M, Whiteing A (Hrsg) Green logistics. Improving the environmental sustainability of logistics. London, S 124 ff.Google Scholar
  217. Wütz S, Stölzle W (2012) Riskieren Sie als Automobilhersteller den ökonomischen Erfolg ihrer Supply Chain, oder steuern Sie Ihre Vorlieferanten schon? In: Exzellent vernetzt. Kongressband zum 29. Deutschen Logistik-Kongress. Hamburg, S 369 ff.Google Scholar
  218. WWF (2009) Modell Deutschland. Klimaschutz bis 2050. FrankfurtGoogle Scholar
  219. www.umweltbundesamt-daten-zur-umwelt.de/. Zugegriffen: 7. Sept. 2010
  220. Zentes J (1991) Computer integrated merchandising – Neuorientierung der Distributionskonzepte im Handel und in der Konsumgüterindustrie. In: Zentes J (Hrsg) Moderne Distributionskonzepte in der Konsumgüterwirtschaft. Stuttgart, S 3 ff.Google Scholar
  221. Zibell R (2008) Veränderungen globaler Warenströme und die Auswirkungen auf Logistik-Mega-Hubs. In: Baumgarten H (Hrsg) Das Beste der Logistik. Heidelberg, S 281 ff.Google Scholar
  222. Zürich (2005) Nachhaltige Stadtplanung in der Stadt Zürich. Prinzipien, Beurteilungssystem und Beispiele. Amt für Städtebau der Stadt ZürichGoogle Scholar
  223. Zum Hofe M, Schünemann J-H (2008) Analyse und Vergleich von Bewertungsmethoden in ökologischen Lebensweganalysen, Unveröffentlichte Projekarbeit, TZ BraunschweigGoogle Scholar
  224. Zwingmann K (2007) Ökonomische Analyse der EU-Emissionshandelsrichtlinie. Bedeutung und Funktionsweisen der Primärallokation von Zertifikaten. WiesbadenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Barkawi Management Consultants GmbH & Co KGMünchenDeutschland

Personalised recommendations