Partielle Differentialgleichungen 1. Ordnung

Chapter

Zusammenfassung

Bei einer gewöhnlichen Differentialgleichung (gDGL) wird eine Funktion \(x=x(t)\) in einer Variablen t gesucht, die eine Gleichung löst, in der die Funktion x und Ableitungen von x nach t erscheinen. Bei einer partiellen Differentialgleichung (pDGL) wird eine Funktion u in mehreren Variablen, üblicherweise \(u=u(x,t)\) bzw. \(u=u(x,y)\) oder \(u=u(x,y,z,t)\), gesucht, wobei u eine Gleichung erfüllt, die neben u auch partielle Ableitungen von u nach den verschiedenen Variablen enthält.

Die Maxwell’schen Gleichungen, die Navier-Stokesgleichung, die Schrödingergleichung, … das sind partielle Differentialgleichungen, denen ganze Wissenschaften zugrunde liegen. Neben diesen gibt es viele weitere partielle Differentialgleichungen, die bei allen möglichen Fragestellungen der Technik und Naturwissenschaften auftreten.

Es ist sicher keine Übertreibung, zu behaupten, dass der weite Themenkreis partielle Differentialgleichungen zu den wichtigsten und fundamentalsten Gebieten der angewandten Mathematik gehört und in fast sämtlichen grundlegenden Fächern der ingenieur- und naturwissenschaftlichen Studiengängen Einzug hält.

So wichtig und grundlegend das Gebiet ist, so undurchdringbar bzw. endlos erscheinen die Theorie und die Lösungsverfahren partieller Differentialgleichungen. Wir können im Rahmen dieses Buches das Thema nur knapp anschneiden und in gewisser Weise nur ein Sprungbrett bilden, um den Leser in ein Meer von partiellen Differentialgleichungen und möglichen Lösungsverfahren zu entlassen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations