Die Aufgabe des Strafrechts in der Gesellschaft

Chapter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Sozialkontrolle gehört zu den Erfordernissen einer jeden Gesellschaft. Will eine Gesellschaft ihre Ziele erreichen – also etwa gewährleisten, dass der Einzelne am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und sich in ihm verwirklichen kann – dann muss sie auch dafür Sorge tragen, dass bestimmte Regeln eingehalten werden und nicht der eine seine Freiheit auf Kosten und zum Nachteil eines anderen entfaltet. Soziale Kontrolle löst die Aufgabe, innerhalb einer Gesellschaft eine soziale Ordnung herzustellen.

Literatur

  1. Albrecht, H.-J. (1999). Anmerkungen zu Entwicklungen in der Kriminalpolitik. In W. Feuerhelm, H.-D. Schwind, & M. Bock (Hrsg.), Festschrift für Alexander Böhm (S. 765–790). Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  2. Albrecht, P.-A. (2010). Kriminologie. 4. Aufl. München: Beck.Google Scholar
  3. Baumann, J., et al. (1992). Alternativ-Entwurf Wiedergutmachung (AE-WGM). München: Beck.Google Scholar
  4. Clark, A. L., & Gibbs, J. P. (1975). Soziale Kontrolle: Eine Neuformulierung. In K. Lüderssen & F. Sack (Hrsg.), Seminar: Abweichendes Verhalten I. Die selektiven Normen der Gesellschaft (S. 153–185). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Feeley, M. M. (1979). The process is the punishment. Handling cases in a lower criminal court. New York: Russel Sage Foundation.Google Scholar
  6. Hassemer, W. (1990). Einführung in die Grundlagen des Strafrechts. 2. Aufl. München: Beck.Google Scholar
  7. Hess, H. (1983). Probleme der sozialen Kontrolle. In H.-J. Kerner, H. Göppinger, & F. Streng (Hrsg.), Kriminologie, Psychiatrie, Strafrecht, Festschrift für Heinz Leferenz (S. 3–24). Heidelberg: C. F. Müller.Google Scholar
  8. Janowitz, M. (1973). Wissenschaftshistorischer Überblick zur Entwicklung des Grundbegriffs „Soziale Kontrolle“. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (KZfSS), 25, 499–514.Google Scholar
  9. Kaiser, G. (1996). Kriminologie. Ein Lehrbuch. 3. Aufl. Heidelberg: C. F. Müller.Google Scholar
  10. König, R. (1975). Das Recht im Zusammenhang der sozialen Normensysteme. In K. Lüderssen & F. Sack (Hrsg.), Seminar: Abweichendes Verhalten I. Die selektiven Normen der Gesellschaft (S. 186–210). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Kunz, K.-L. (2010). Zur Symbolik des Strafrechts. In D. Dölling, B. Götting, B.-D. Meier, & T. Verrel (Hrsg.), Verbrechen – Strafe – Resozialisierung, Festschrift für Heinz Schöch (S. 353–368). Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  12. NK (2013). Nomos Kommentar zum Strafgesetzbuch, Bd.1. 4. Aufl., Baden-Baden: Nomos. (Hrsg. Kindhäuser, U., Neumann, U., & Paeffgen, H.-U.).Google Scholar
  13. Otto, H.-J. (1982). Generalprävention und externe Verhaltenskontrolle. Wandel vom soziologischen zum ökonomischen Paradigma in der nordamerikanischen Kriminologie? Freiburg: Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht.Google Scholar
  14. Ross, E. A. (1970). Social control. A survey of the foundations of order. New York: Macmillan.Google Scholar
  15. Rössner, D. (1992). Autonomie und Zwang im System der Strafrechtsfolgen. In G. Arzt, et al. (Hrsg.), Festschrift für Jürgen Baumann (S. 269–280). Bielefeld: Gieseking.Google Scholar
  16. Rössner, D. (1994). Gerechtigkeit für Gewaltopfer durch Kriminalstrafe? Bewährungshilfe (BewHi), 41, 18–25.Google Scholar
  17. Rössner, D. (1995). Individualisierung und Verlust der Mitte: Wert- und Normvermittlung durch Strafrecht? In H. Noske (Hrsg.), Der Rechtsstaat am Ende? Analysen – Standpunkte – Perspektiven (S. 50–65). München: Olzog.Google Scholar
  18. Rössner, D. (2001). Die besonderen Aufgaben des Strafrechts im System rechtsstaatlicher Verhaltenskontrolle. In B. Schünemann, et al. (Hrsg.), Festschrift für Claus Roxin (S. 977–988). New York: de Gruyter.Google Scholar
  19. Sack, F. (1993). Recht und soziale Kontrolle. In G. Kaiser, H.-J. Kerner, F. Sack, & H. Schellhoss (Hrsg.), Kleines Kriminologisches Wörterbuch (S. 416–420). Heidelberg: C.F. Müller.Google Scholar
  20. Savelsberg, J. (1993). Norm, Normgenese. In G. Kaiser, H.-J. Kerner, F. Sack, & H. Schellhoss (Hrsg.), Kleines Kriminologisches Wörterbuch (S. 366–371). Heidelberg: C. F. Müller.Google Scholar
  21. Scheerer, S. (1998). Abolitionismus. In R. Sieverts, & H. J. Schneider (Hrsg.), Handwörterbuch der Kriminologie 5. Bd. 2. Aufl., (S. 287–300). New York: de Gruyter.Google Scholar
  22. Singelnstein, T., & Stolle, P. (2008). Die Sicherheitsgesellschaft. Soziale Kontrolle im 21. Jahrhundert 2. Aufl. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  23. Walther, S. (2000). Vom Rechtsbruch zum Realkonflikt. Grundlagen und Grundzüge einer Wiedergutmachung und Strafe verbindenden Neuordnung des kriminalrechtlichen Sanktionensystems. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  24. Weigend, T. (1989). Deliktsopfer und Strafverfahren. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Juristische FakultätLeibniz Universität HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations