Die Spurenelemente

Part of the Beiträge zur Ernährungswissenschaft book series (BEW, volume 1)

Zusammenfassung

Im menschlichen Organismus ist eine größere Anzahl von Elementen in nur äußerst geringen Konzentrationen bzw. Mengen vorhanden. Man nennt sie Spurenelemente. Viele von ihnen haben für den Organismus eine große Bedeutung, da sie als Bestandteile wichtiger Substanzen (Hormone, Enzyme, anderweitige Wirkproteine) für den Organismus unentbehrlich sind. Sie gehören also zu den essentiellen Nahrungsfaktoren. Mangel an diesen Spurenelementen gibt sich durch charakteristische Ausfallssymptome zu erkennen. Von manchen Spurenelementen, die regelmäßig im Organismus angetroffen werden, ist sicher feststehend, daß sie dort keine Funktion haben. Auf Grund ihrer weiten Verbreitung in der Luft, in Boden oder Trinkwasser werden sie regelmäßig aufgenommen. Stoffwechselmäßig verhalten sie sich im großen und ganzen wie die entsprechenden physiologisch wichtigen Substanzen. Lithium begleitet das Natrium, Rubidium das Kalium, Strontium das Kalzium. Ein Musterbeispiel für diese physiologisch unwichtigen Elemente bilden die Edelgase (Helium, Argon, Neon, Krypton, Xenon), die in niederen Konzentrationen in der Luft enthalten sind, daher zwangsläufig eingeatmet werden und in einer durch ihre Löslichkeit, ihren Partialdruck, ihre Diffusionskonstante gegebenen geringen Konzentration in der Blutflüssigkeit angetroffen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • K. Lang
    • 1
  1. 1.Physiologisch-chemischen Universitäts-InstitutsMainzDeutschland

Personalised recommendations