Advertisement

Kosmetische Mittel

  • Adolf Schugowitsch
Chapter
  • 27 Downloads

Zusammenfassung

Gegenstand dieses Kapitels sind jene kosmetischen Mittel, die
  1. a)

    nicht als Arzneimischungen zu qualifizieren sind,1)

     
  2. b)

    nicht nach ärztlicher Verschreibung zubereitet oder verkauft werden,2)

     
  3. c)

    nicht nach den Bereitungsvorschriften der österreichischen Pharmakopöe dargestellt sind.3)

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Referenzen

  1. 1).
    § 2, Absatz 2, der Min. Vdg. vom 17. Sept. 1883, RGBl. Nr. 152.Google Scholar
  2. 2).
    § 1, Absatz 1, der Min. Vdg. vom 17. Sept. 1883, RGBl. Nr. 152.Google Scholar
  3. 3).
    § 1 der Min. Vdg. vom 17. Juni 1886, RGBl. Nr. 97.Google Scholar
  4. 4).
    Siehe insbesondere die §§ 16 und 18 dieses Gesetzes.Google Scholar
  5. 5).
    Von dieser Vdg. kommen insbesondere die §§ 7, 8 und 15 in Betracht.Google Scholar
  6. 1).
    Auf Grund der Vdg. vom 17. Juli 1906, RGBl. Nr. 142, § 2, II. 2) Zinkoxyd muß in bezug auf Bleifreiheit den in der österr. Pharmakopöe gestellten Anforderungen entsprechen.Google Scholar
  7. 1).
    Erlaß des k. k. Ministeriums des Innern vom 8. Dez. 1911, Z. 10812 ex 1910, betreffend die Verwendung von Methylalkohol zu Genußzwecken.Google Scholar
  8. 1).
    Für Seifen und Waschmittel wird auf die besonderen Bedingungen (Usancen) an der Wiener Börse, gültig vom 1. Mai 1927, verwiesen.Google Scholar
  9. 1).
    Flücker, Zeitschrift des Allgemeinen österreichischen Apothekervereines, 1889, S. 163.Google Scholar
  10. 2).
    Zeitschrift für analytische Chemie, 1881, S. 475.Google Scholar
  11. 1).
    Mayerhofer, Mikrochemie d. Arzneimittel u. Gifte, 1923, Wien-Berlin, Urban u. Schwarzenberg.Google Scholar
  12. 1).
    Chemiker-Zeitung, 1896, S. 820.Google Scholar
  13. 1).
    Zeitschrift für analytische Chemie, 1897, S. 19 und 1900, S. 60.Google Scholar
  14. 2).
    z. B. Benedikt-Ulzer, Analyse der Fette und Wachsarten, 5. Aufl. 1908, Berlin, Springer; Grün, Analyse der Fette und Wachse, 1925, Berlin, Springer.Google Scholar
  15. 1).
    Zeitschrift für öffentliche Chemie, 1898, S. 163.Google Scholar
  16. 1).
    Chemical News, 1881, S. 218; siehe auch Chemisches Zentralblatt, 1881, S. 794.Google Scholar
  17. 2).
    Zeitschrift für angewandte Chemie, 1897, S. 5.Google Scholar
  18. 1).
    Privatmitteilung.Google Scholar
  19. 1).
    Flücker, Zeitschrift des Allgemeinen österreichischen Apothekervereines, 1889, S. 163.Google Scholar
  20. 1).
    Näheres darüber bei Schulz und Julius, Tabellarische Übersicht der künstlich-organischen Farbstoffe. 4. Auflage. Berlin 1902 und Formanek, Spektralanalytischer Nachweis künstlich-organischer Farbstoffe. Berlin 1900.Google Scholar
  21. 1).
    Adam, Archiv f. Chemie u. Mikr., 1914, H. 4.Google Scholar
  22. 2).
    Barral, Zeitschrift für die Untersuchung der Nahrungs- und Genußmittel sowie der Gebrauchsgegenstände, 1904, 7. Band, S. 680.Google Scholar
  23. 3).
    Pharmazeutische Post, 1902, S. 259.Google Scholar
  24. 1).
    Berichte der Deutschen Chemischen Gesellschaft, 1876, 9. Band, S. 1035.Google Scholar
  25. 1).
    Privatmitteilung.Google Scholar
  26. 1).
    Zeitschrift für angewandte Chemie, 1906, S. 1053.Google Scholar
  27. 2).
    Privatmitteilung.Google Scholar
  28. 3).
    Blau, Zeitschrift des Allgemeinen österreichischen Apothekervereines,. 1906, S. 7.Google Scholar
  29. 1).
    Privatmitteilung.Google Scholar
  30. 2).
    Privatmitteilung.Google Scholar
  31. 3).
    Nach, einer Mitteilung der I. G-. Farbenfabriken wird „Eugatol” nicht mehr erzeugt..Google Scholar
  32. 4).
    Münchner Medizinische Wochenschrift, 1906, S. 359.Google Scholar
  33. 1).
    Schweizerische Wochenschrift für Chemie und Pharmazie, 1906, S. 830 und 850.Google Scholar
  34. 1).
    Privatmitteilung.Google Scholar
  35. 1).
    Journ. Soc. 95, 1852.Google Scholar
  36. 1).
    Privatmitteilung.Google Scholar
  37. 1).
    Privatmitteilung.Google Scholar
  38. 1).
    Beythien und Atenstädt, Zeitschrift für Untersuchung der Nahrungsund Genußmittel sowie der Gebrauchsgegenstände, 1907, 14. Band, S. 392.Google Scholar
  39. 1).
    Privatmitteilung.Google Scholar
  40. 2).
    Archiv für Chemie und Mikroskopie in ihrer Anwendung auf den öffentlichen Verwaltungsdienst, 1910, S. 45.Google Scholar
  41. 1).
    Die römischen Ziffern geben die Gruppe an, bei der die Verbindungen im Analysengange (S. 10 bis S. 15) gefunden werden können.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1929

Authors and Affiliations

  • Adolf Schugowitsch
    • 1
  1. 1.Bundesministerium für soziale VerwaltungÖsterreich

Personalised recommendations