Advertisement

Die gesundheitliche Ernährungslenkung als Ausdruck einer ideellen Einstellung zur Ernährung

  • B. Bleyer
  • W. Diemair
  • O. Flössner
  • H. Glatzel
  • J. Kühnau
  • E. Lehnartz
  • W. Mollow
  • A. Pillat
  • H. Rudy
  • A. Schittenhelm
  • H. Schönfeld
  • H. Schroeder
  • W. Schüffner
  • W. Stepp
  • P. Vogt-Møller
  • H. Wendt
  • F. Wirz
  • Wilhelm Stepp
Chapter

Zusammenfassung

Zum Schluß bleibt noch die Frage zu erörtern übrig, ob die gesundheitliche Ernährungslenkung mit dem Augenblick ihr Ziel erreicht hat, in dem alle Erkenntnisse und Ratschläge, die nur gegeben werden können, befolgt werden und die gewünschten Erfolge auf die allgemeine Volksgesundheit und Leistungs- fähigkeit eintreten. Das wäre an sich allerdings ein Erfolg, dessen Auswirkungen man sich heute kaum vorzustellen wagt. Eindämmung der Caries auf wenige Prozente statt 98% Durchseuchung, Verschontsein von dem Heer der Stoff- wechselkrankheiten usw., schließlich Gesundheit und Leistungsfähigkeit bis in das hohe Alter hinein — das alles würde nicht nur dem einzelnen das Leben angenehmer und erfolgreicher gestalten, sondern es würde die Volkskraft jener in der Ernährung derart gesundheitlich gelenkten Völker so unerhört stärken, daß eine Änderung des gesamten Weltbildes die Folge sein könnte. Trotzdem möchte ich behaupten, daß die gesundheitliche Ernährungslenkung dann in einer Beziehung nichts anderes erreicht haben würde, als was die wirtschaftliche Ernährungslenkung schon vor ihr erreicht hat, nämlich ein rein materielles Ziel. Das Verlangen nach einer „kräftigen”, d. h. konzentrierten, ballastarmen, energiereichen Ernährung wäre vertauscht mit der Angewöhnung an eine „leichte”, d. h. schutzstoffreiche Ernährung. Dem Glauben an Weißbrot und Fleisch wäre der Glaube an Vollkornbrot, Gemüse und Obst gefolgt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Castellani: Münch. med. Wschr. 1937 I, 201.Google Scholar
  2. Euler: Dtsch. zahnärztl. Wschr. 1936 II.Google Scholar
  3. Krauss: Zahnärztl. Kdsch. 1937, Nr. 50–52.Google Scholar
  4. Retter: Z. ges. Ernährwes. 3, H. 7, 181.Google Scholar
  5. Seifert: Dtsch. Technik 1936, H.9/10; 1937, H. 2.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1939

Authors and Affiliations

  • B. Bleyer
  • W. Diemair
  • O. Flössner
  • H. Glatzel
  • J. Kühnau
  • E. Lehnartz
  • W. Mollow
  • A. Pillat
  • H. Rudy
  • A. Schittenhelm
  • H. Schönfeld
  • H. Schroeder
  • W. Schüffner
  • W. Stepp
  • P. Vogt-Møller
  • H. Wendt
  • F. Wirz
  • Wilhelm Stepp
    • 1
  1. 1.I. Medizinischen KlinikUniversität MünchenDeutschland

Personalised recommendations