Farben

  • Emil Drechsler

Zusammenfassung

Wir unterscheiden Farbstoffe, die für die Färberei, und solche, die für die Malerei bestimmt sind. Beide Gruppen unterscheiden sich sehr wesentlich schon durch die Art ihrer Anwendung. Die Farbstoffe für die Färberei sind durchweg organischer Natur, und entstammen dem Pflanzenreiche, einige, wie Sepia und Carmin, auch dem Tierreiche. Die Anwendung dieser Farbstoffe geschieht derart, daß aus den pflanzlichen Rohstoffen eine Farbbrühe her gestellt und die zu färbenden Stoffe in dieselbe ein getaucht werden, worauf durch Anwendung eines geeigneten Beizmittels der Farbstoff als unlösliche Verbindung in der Stofffaser niedergeschlagen wird. Als Beizmittel dienen hauptsächlich Alaun, essigsaure Tonerde, Blei-Essig, Zinnsalz, Grünspahn, Kaliumchromate, Kupfer- und Eisenvitriol und eine Reihe weiterer Chemikalien. Im Kleinhandel werden diese Artikel verhältnismäßig wenig verlangt, da wir in den Anilinfarben ein sehr bequemes und leicht anwendbares Mittel zum Selbstfärben von Stoffen haben. Der Handel mit diesen gebrauchsfertig abgefaßten Anilinfarben spielt eine nicht unwesentliche Rolle.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1917

Authors and Affiliations

  • Emil Drechsler
    • 1
  1. 1.Landgerichte BreslauPolen

Personalised recommendations