Advertisement

Die Verdunstung

  • Armin Schoklitsch

Zusammenfassung

Die Verdunstung wird durch die Höhe der im betrachteten Zeitraume verdunsteten Wasserschicht in Millimetern gemessen; sie erfolgt bei jeder Temperatur, sowohl vom freien Wasserspiegel aus als auch vom feuchten Boden und von Eis und Schnee. Sie ist um so größer, je höher die Wassertemperatur, je niedriger der Luftdruck, je größer das Sättigungsdefizit der Luft und je lebhafter diese bewegt ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bigelow, F. H.: Studies on evaporation. Monthly Weather Rew., S. 311.1907.Google Scholar
  2. Bindemann, A.: Die Verdunstungsmessungen der preußischen Landesanstalt für Gewässerkunde usw. Jahrb. f. d. Gewässerkunde in Norddeutschland. Bes. Mitt., Bd. 3, Nr. 3. 1921.Google Scholar
  3. Hann-Süring. Lehrbuch der Meteorologie. 4. Aufl., S. 225. Mit Angabe zahlreicher Veröffentlichungen.Google Scholar
  4. Livingstone, Grace: Verzeichnis aller Veröffentlichungen über Verdunstung von 1670 bis 1908 in Monthly Weather Rev. 1908 und 1909.Google Scholar
  5. Stelling, Ed.: Über den jährlichen Gang der Verdunstung in Rußland. Wild Rep. f. Met., Bd. VII, Nr. 6, S. 52. 1866.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1930

Authors and Affiliations

  • Armin Schoklitsch
    • 1
  1. 1.Wasserbaues an der Deutschen Technischen Hochschule in BrünnTschechische Republik

Personalised recommendations