Advertisement

Der Wasserbau pp 215-231 | Cite as

Die wichtigsten Baustoffe im Wasserbau

  • Armin Schoklitsch

Zusammenfassung

Bei der Beurteilung der Eignung eines Baustoffes für Wasserbauten muß neben seinen statischen Eigenschaften und seinem Preise im verarbeiteten Zustande ganz besonders sein Verhalten im Wasser und im Untergrunde beachtet werden. Wasserbauten sind in der Regel Bauwerke, die für längeren Bestand gedacht sind und es können Auswechslungen bzw. Wiederherstellungen schadhaft gewordener Teile meist nur unter Betriebsstörungen und mit hohen Kosten ausgeführt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Deutscher Ausschuß für Eisenbeton: Heft 23. Untersuchungen über die Längenänderungen von Betonprismen beim Erhärten und infolge von Temperaturwechsel. Ernst & Sohn. Berlin. 1913. Graf, O.: Volumänderungen des Betons usw. Zeitschr. VDI. 56/2, S. 2069. 1912.Google Scholar
  2. Probst, E.: Vorlesungen über Eisenbeton. 2. Aufl. J. Springer. Berlin. 1923.Google Scholar
  3. Derselbe: Beton. Anregungen zur Verbesserung des Materiales. J. Springer. Berlin. 1927.Google Scholar
  4. Safir, B.: Beschaffenheit, zweckmäßige Mischungsverhältnisse und Ausbeute hydraulischer Baustoffe. Ernst & Sohn. Berlin. 1909.Google Scholar
  5. Schoklitsch, A.: Wasserdurchlässigkeit von Baumaterialien und Sand. Wasserwirtschaft. 19, S. 691. 1926.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1930

Authors and Affiliations

  • Armin Schoklitsch
    • 1
  1. 1.Wasserbaues an der Deutschen Technischen Hochschule in BrünnTschechische Republik

Personalised recommendations