Advertisement

Die Fliegenplage in hygienischer und wirtschaftlicher Hinsicht

  • Reichsgesundheitsamt

Zusammenfassung

Zu den am weitesten aus der Erde verbreiteten Tieren gehören die im gewöhnlichen Sprachgebrauch meist kurzweg als „Fliegen“ bezeichneten Insekten, deren Hauptvertreter, die „gewöhnliche Stubenfliege“ (Musca domestica L.), wohl allbekannt sein dürfte. Fast überall aus der Erde finden die Fliegeu und ihre Entwicklungsstadien — Eier, Larven (Maden) und Puppen — in den Wohnstätten des Menschen und seiner Haustiere oder in deren näherer Umgebung günstige Lebensbedingungen. Infolgedessen können Sie, namentlich unter ländlichen Verhältnissen, zeitweise in solchen Mengen auftreten, daß sie zu einer erheblichen Belästigung für Mensch und Tier werden, und man daher mit Recht von einer „Fliegenplage“ sprechen kann. Diese auch in Deutschland weitverbreitete Plage wurde bis in die neueste Zeit hinein und wird vielsach noch heute als ein unvermeidliches, aber verhältnismäßig harmloses Übel angesehen, mit dem man sich, so gut es eben geht, abfinden müsse, ohne etwas Wesentliches zu seiner Verhütung oder Beseitigung tun zu können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1927

Authors and Affiliations

  • Reichsgesundheitsamt

There are no affiliations available

Personalised recommendations