Ueber septischen Ikterus und Ikterus bei Sepsis

Zugleich ein Beitrag zur klinischen Bedeutung der Urobilinausscheidung
  • A. Adler
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE)

Zusammenfassung

Bingold hat in den letzten Jahren wiederholt über septischen Ikterus berichtet und die Mannigfaltigkeit seiner Erscheinungsformen umrissen. Besonders hat er dabei auf den merkwürdigen Symptomenkomplex des Ikterus bei Gasbrandinfektionen hingewiesen. Alle bei Sepsis auftretenden Gelbsuchtszustände werden jedoch gemeiniglich unter dem Begriff des septischen Ikterus zusammengefasst. Das aber, glaube ich, nicht mit Recht. Man kann hierbei scharf zwischen zwei verschiedenartigen Gruppen von Gelbsucht unterscheiden, deren Gegensätzlichkeit auch von Bingold hervorgehoben wird. Wenn ein Ikterus besonders plötzlich in starker Intensität meist „über Nacht“ bei mehr oder weniger hohem Fieber auftritt, ohne dass besondere Schmerzattacken dabei im Leibe vorhanden sind, so ist Verdacht auf septischen Ikterus gegeben. Untersucht man in diesen Fällen den tiefdunkelbraunen, manchmal auch etwas rötlich gefärbten Harn, so ist man erstaunt, trotz der Schwere der Gelbsucht, darin weder Bilirubin noch Urobilin anzutreffen. Dagegen finden sich reichlich Blutfarbstoffderivate, wie Hämatin, Methämoglobin und auch Oxyhämoglobin vor. Eine ähnliche Ueberraschung erlebt man bei der Untersuchung des Blutserums. Das tiefdunkelbraun manchmal mehr nach dem gelblichen, manchmal mehr nach dem rötlichen hin gefärbte Serum sieht völlig dem ähnlich, wie man es bei schweren Gelbsuchtsformen, wie akute gelbe Leberatrophie oder langdauerndem mechanischen Verschluss der Gallenwege zu sehen gewohnt ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1925

Authors and Affiliations

  • A. Adler
    • 1
  1. 1.Medizinischen Universitätsklinik LeipzigLeipzigDetuschland

Personalised recommendations