Advertisement

Über sogenannte Ulkusschmerzen

  • Knud Faber
Chapter
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE)

Zusammenfassung

Man ist heutigen Tags im allgemeinen darüber einig, dass es gewisse typische Schmerzen gibt, die für Ulcus ventriculi s. duodeni charakteristisch sind. In ihrer ausgesprochensten Form bilden sie das sogenannte pylorische Syndrom. Die Schmerzen sind auf die Kardia lokalisiert, treten 1 bis 4–5 Stunden nach den Mahlzeiten auf, oft in nächtlichen Anfällen. Sie werden durch Nahrungsaufnahme oder durch Erbrechen gelindert. Ihre Bedeutung für die Diagnose des Ulkus, speziell der juxtapylorischen Ulzera, wurden von unserer Klinik durch mich und Kemp betont, in Frankreich von Soupault. In England hat Moynihan die vier bis fünf Stunden nach der Mahlzeit auftretenden Schmerzen „Hungerschmerzen“ genannt und sie ausschliesslich auf das Duodenalgeschwür bezogen. Sie wissen auch, dass weniger ausgesprochene tardive Schmerzen, Spätschmerzen, manchmal das einzige Symptom bei einer Dyspepsie sein können. Sie treten wie die eigentlichen Hungerschmerzen ein bis mehrere Stunden nach der Mahlzeit auf und werden in der Regel auch durch Nahrungsaufnahme gelindert. Diese leichteren Fälle können natürlich gleichfalls Zeichen von Ulkus sein, aber sie finden sich weit häufiger, als man das Vorhandensein eines Ulkus annehmen kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • Knud Faber
    • 1
  1. 1.KopenhagenDänemark

Personalised recommendations