Advertisement

Das akustische Frequenzspektrum normalen und infiltrierten Lungengewebes

Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE)

Zusammenfassung

Die Erkennung von Erkrankungen des Lungengewebes beruht bekanntlich darauf, dass an der Lunge auf irgend eine Weise Schwingungen angeregt werden, die als Schall wahrnehmbar sind. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, solche Schallschwingungen zu erzeugen. Für den resultierenden Schall ist natürlich die Art, wie die Schwingungen angeregt werden, von grundlegender Bedeutung. Bei der Auskultation der Atemgeräusche ist es der Luftstrom, bei der Perkussion der Klopf-schlag, bei der Prüfung der Bronchophonie die Stimme, die Schallschwingungen an der Lunge hervorrufen. Die exakte Definition des so erzeugten Schalls ist aber schwierig, weil die physikalischen Bedingungen der Schwingungserzeugung bei den angeführten Verfahren allzu unübersichtlich sind, und weil die schliesslich sich ergebenden Geräusche wie Atemgeräusch und Klopfschall nur zu leicht durch die unkontrollierbare Variabilität in der Art der Anregung verändert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • E. Bass
    • 1
  1. 1.GöttingenDeutschland

Personalised recommendations