Advertisement

Über Plethora abdominis

  • Alexander Strubell-Harkort
Chapter
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE)

Zusammenfassung

Die Lehre von der Plethora stammt von Erasistratos, von dessen Bedeutung fast alle späteren Ärzte zeugen. Erasistratos wurde geboren in Iulis auf Keos als Sohn des Kleombrotos und der Kretoxene der Schwester des Anatomen Medios. — Er lebte etwa von 330 v. Chr. bis etwa 250 bis 240 v. Chr. — Der Höhepunkt seines Lebens war seine Tätigkeit in Alexandreia, wohin ihn Ptolemaios Philadelphos II. — 285 bis 247 — berufen hatte. Die fürstliche Entlohnung von hundert Talenten soll ihm nach der einen Version von Ptolemaios Philadelphos II., nach der anderen von Seleukos I., Nikator von Syrien, für die Rettung seines Sohnes Antiochos, die allerdings auf sensationelle Weise erfolgte, gewährt worden sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Dass, wie Frerichs annimmt, ausgebreitete Gasentwicklung und Anhäufung von Fäkalstoffen im Darmrohre, indem sie das Blut von den Wurzeln der Pfortader gegen den Stamm und die Leber dränge, vorübergehende Hyperämie dieses Organs herbeiführen könne, halten wir nicht für wahrscheinlich. Ein Druck auf die Darmwand, der stark genug ist, um die Venen derselben zu verengen, bewirkt notwendig in noch höherem Grade eine Verringerung des Lumens ihrer Kapillaren; die dadurch bedingte Vermehrung der Widerstände in letzteren vermindert die Menge des in sie einströmenden Blutes und die Geschwindigkeit des Strömens in ihnen; infolgedessen gelangt weniger Blut und dieses noch dazu mit geringerer Kraft in die Venen des Darms: der Zufluss zur Pfortader muss mithin abnehmen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1928

Authors and Affiliations

  • Alexander Strubell-Harkort
    • 1
  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations