Advertisement

Morphologische Bildverarbeitung

  • Henning Bässmann
  • Philipp W. Besslich

Überlick

Wie bereits das Beispiel des Median-Operators zeigte, existieren in vielen Fällen interessante Alternativen zu klassischen linearen Faltungen. Eine dieser Alternativen ist die morphologische Bildverarbeitung (Morphologie = Lehre von der Form). Sie beruht auf der Idee, daß die Kenntnis der Form von Bildstörungen die „Entstörung“ sehr effizient unterstützen kann. Solche Störungen in Binärbildern sind Bereiche von 0 oder 1, die aufgrund ihrer Form eindeutig vom „Nutzsignal“ unterscheidbar sind. Andererseits erlaubt die morphologische Bildverarbeitung das gezielte Einbringen von Wissen über die Form der erwarteten Nutzsignale.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kapitel 8

  1. [8.1]
    Giardina, C.R.; Dougherty, E.R.: Morphological methods in image and signal processing. Englewood Cliffs: Prentice-Hall 1988Google Scholar
  2. [8.2]
    Schalkoff, R.J.: Digital image processing and computer vision. New York, Chichester, Brisbane, Toronto, Singapore: Wiley 1989Google Scholar
  3. [8.3]
    Serra, J.: Image analysis and mathematical morphology. Orlando, San Diego, San Francisco, New York, London, Toronto, Montreal, Sydney, Tokyo: Academic Press 1982Google Scholar
  4. [8.4]
    Serra, J.: Image analysis and mathematical morphology, Volume 2: Theoretical advances. Orlando, San Diego, San Francisco, New York, London, Toronto, Montreal, Sydney, Tokyo: Academic Press 1982Google Scholar
  5. [8.5]
    Sternberg, S.R.: Grayscale morphology. Computer Vision Graphics and Image Processing 29 (1985) 377–393CrossRefGoogle Scholar
  6. [8.6]
    Zamperoni, P.: Methoden der digitalen Bildsignalverarbeitung. Braunschweig, Wiesbaden: Vieweg 1989CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Henning Bässmann
    • 1
  • Philipp W. Besslich
    • 1
  1. 1.Institut für Theoretische Elektrotechnik und Digitale Systeme, Arbeitsgruppe »Digitale Systeme«Universität Bremen, FB-1Bremen 33Deutschland

Personalised recommendations