Advertisement

Lokale Operatoren

  • Henning Bässmann
  • Philipp W. Besslich

Überlick

Abb. 3.1 (links) verdeutlicht die Idee der lokalen Operatoren: Um ein sog. aktuelles Pixel herum wird ein Operatorfenster geöffnet. Es folgt eine, prinzipiell beliebige Verknüpfung der Grauwerte der Pixel in diesem Fenster und die Eintragung des Ergebnisses in das aktuelle Pixel des Ergebnisbildes. Dabei ist die Lage der Pixel im Ursprungsbild mit derjenigen im Ergebnisbild identisch.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kapitel 3

  1. [3.1]
    Ballard, D.H.; Brown, C.M.: Computer vision. Englewood Cliffs: Prentice-Hall 1982Google Scholar
  2. [3.2]
    Haberäcker, P.: Digitale Bildverarbeitung. München, Wien: Hanser 1985Google Scholar
  3. [3.3]
    Horn, B.K.P.: Robot vision. Cambridge, London: MIT Press 1986Google Scholar
  4. [3.4]
    Jähne, B.: Digitale Bildverarbeitung. Berlin, Heidelberg, New York, London, Paris, Tokyo: Springer 1989Google Scholar
  5. [3.5]
    Schalkoff, R.J.: Digital image processing and computer vision. New York, Chichester, Brisbane, Toronto, Singapore: Wiley 1989Google Scholar
  6. [3.6]
    Zamperoni, P.: Methoden der digitalen Bildsignalverarbeitung. Braunschweig, Wiesbaden: Vieweg 1989CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Henning Bässmann
    • 1
  • Philipp W. Besslich
    • 1
  1. 1.Institut für Theoretische Elektrotechnik und Digitale Systeme, Arbeitsgruppe »Digitale Systeme«Universität Bremen, FB-1Bremen 33Deutschland

Personalised recommendations