Advertisement

Punktoperationen

  • Henning Bässmann
  • Philipp W. Besslich
Chapter

Überblick

Bei Punktoperationen hängt der neu zugewiesene Grauwert eines Bildpunktes nur von seinem ursprünglichen Grauwert ab. Punktoperationen stellen deshalb eine Ausnahme von der in Abschnitt 1.2 aufgestellten Regel der Trennung von Ein- und Ausgabebild dar. Somit eignen sich Punktoperationen insbesondere zur Bildbearbeitung (vgl. Kap. 1). Ein Beispiel hierfür ist die Kontrastverbesserung eines Bildes. Abb. 2.1 zeigt links oben ein Beispielbild dessen Grauwerte lediglich im Bereich von 80 bis 100 liegen. Dieses Bild ist kontrastarm. Verändert man die Grauwerte gemäß der unten gezeigten Grauwertskalen, so erhält man das rechts oben dargestellte Ergebnis. Die Skala setzt lediglich eingehende Grauwerte (z.B. 90) in vorher definierte Grauwerte (z.B. 128) um.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kapitel 2

  1. [2.1]
    Haberäcker, P.: Digitale Bildverarbeitung. München, Wien: Hanser 1985Google Scholar
  2. [2.2]
    Jähne, B.: Digitale Bildverarbeitung. Berlin, Heidelberg, New York, London, Paris, Tokyo: Springer 1989Google Scholar
  3. [2.3]
    Zamperoni, P.: Methoden der digitalen Bildsignalverarbeitung. Braunschweig, Wiesbaden: Vieweg 1989CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Henning Bässmann
    • 1
  • Philipp W. Besslich
    • 1
  1. 1.Institut für Theoretische Elektrotechnik und Digitale Systeme, Arbeitsgruppe »Digitale Systeme«Universität Bremen, FB-1Bremen 33Deutschland

Personalised recommendations