Advertisement

Über Megalencephalie

Inaugural-Dissertation der Medizinischen Fakultät der Universität Jena zur Erlangung der Doktorwürde in der Medizin, Chirurgie und Geburtshilfe
  • Hans Schaeffer
Chapter
  • 7 Downloads

Zusammenfassung

Die ersten statistischen Arbeiten über systematische Wägungen und Messungen des menschlichen Gehirns stammen aus den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts und sind ungefähr gleichzeitig von einem deutschen (Tiedema.nn), einem französischen (Lelut) und einem englischen Autor (Sims) veröffentlicht worden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literaturverzeichnis

  1. [1.]
    Anton, Wahre Hypertrophie des Gehirns mit Befunden an Thymusdrüse und Nebennieren. Wiener klin. Wochenschr. 1902, Nr. 50.Google Scholar
  2. [2.]
    Bartel, Zur pathologischen Anatomie des Selbstmordes. Wiener klin. Wochenschrift 1910, Nr. 17.Google Scholar
  3. [3.]
    Brodmann, Vergleichende Lokalisationslehre der Großhirnrinde in ihren Prinzipien dargestellt auf Grund des Zellbaues. Leipzig 1909.Google Scholar
  4. [4.]
    Hammarberg, Studien über Klinik und Pathologie der Idiotie nebst Untersuchungen über die normale Anatomie der Hirnrinde. Upsala 1895.Google Scholar
  5. [5.]
    Handmann, Über das Hirngewicht des Menschen auf Grund von 1414 im Pathol. Institut zu Leipzig vorgenommenen Hirnwägungen. Archiv f. Anat. u. Entwicklungsgeschichte, anatom. Abtlg. 1906.Google Scholar
  6. [6.]
    Hansemann, Über echte Megalencephalie. Berliner klin. Wochenschr. 1908. Nr. 1.Google Scholar
  7. [7.]
    Kaes, Die Großhirnrinde des Menschen in ihren Maßen und ihrem Fasergehalt. Ein gehirnanatom. Atlas mit erläut. Text. Jena 1907.Google Scholar
  8. [8.]
    Kaufmann, Spez.-pathol. Anatomie. 1911. 6. Auflage.Google Scholar
  9. [9.]
    Landau, Die Nebenniere bei Anencephalie. Verhandlungen d. Deutsch. Pathol. Gesellschaft. 16. Tagung 1913.Google Scholar
  10. [10.]
    Marburg, Hypertrophie, Hyperplasie und Pseudohypertrophie des Gehirns. Arbeit. aus dem Instit. Obersteiner 13. 1906.Google Scholar
  11. [11.]
    Marchand, Über das Hirngewicht des Menschen. Abhandl. d. Königl. Sächs. Ges. der Wissenschaften 46. 1902.Google Scholar
  12. [12.]
    Matiegka, Die Bedeutung des Hirngewichts beim Menschen. Arbeit. aus anatom. Instituten. 1903, Heft 73.Google Scholar
  13. [13.]
    Miloslavich, Hirnhypertrophie und Konstitution. Zieglers Beiträge z. allg. Path. u. pathol. Anat. 62. 1916.Google Scholar
  14. [13a.]
    -- Weitercr Beitrag zur pathologischen Anatomie der militärischen Selbstmörder. Virchows Archiv 208. 1912.Google Scholar
  15. [14.]
    Reichardt, Hirnschwellung. Ref., erstattet auf der 2. Kriegstagg. d. deutsch. Vereins f. Psych. am 25. IV. 1918. Würzburg.Google Scholar
  16. [15.]
    Rössle, Bedeutung und Ergebnisse der Kriegspathologie. Jahreskurse für ärztliche Fortbildung. 1919. (Lehmanns Verlag.)Google Scholar
  17. [16.]
    Rudolph, Untersuchung über Hirngewicht, Hirnvolumen und Schädelkapazität. Aus d. Path. Inst. d. Univ. Leipzig. Zieglers Beiträge z. allg. Pathol. u. pathol. Anat. 58. 1914.Google Scholar
  18. [17.]
    Tsiminakis, Zur Kenntnis der reinen Hypertrophie des Gehirns. Arb. aus dem neurol. Instit. an der Wiener Universität (Obersteiner). Heft 9, 1902.Google Scholar
  19. [18.]
    Vierordt, Daten und Tabellen für Mediziner. 1906. 3. Auflage.Google Scholar
  20. [19.]
    Virchow, Untersuchungen über die Entwicklung der Schädelgrundes inn gesundcn und krankhaften Zustande und über den Einfluß derselben auf Schädelform, Gesichtsbildung und Gehirnbau. Berlin 1857.Google Scholar
  21. [20.]
    Volland, Über Megalencephalie. Archiv f. Psych. u. Nervenkrankh. 47, Heft 3. 1910.Google Scholar
  22. [21.]
    v. Walsem, Über das Gewicht des schwersten bis jetzt beschriebenen Gehirns. Neurol. Centralbl. 1899, Nr. 13.Google Scholar
  23. [22.]
    Weigner, Ein Beitrag zur Bedeutung des Gehirngewichts beim Menschen. Anatom. Hefte, 1. Abtlg. Arb. aus anatomischen Instituten. 1903, Heft 71 und 73.Google Scholar
  24. [23.]
    Weigert, Beitrag zur Kenntnis der normalen menschliehen Neuroglia. Frankfurt 1895.Google Scholar
  25. [24.]
    Potter, Über eine neue Modifikation zu den Färbungsmethoden von Gliastrukturen. Zeitschr. f. wissenschaftl. Mikroskopie 32. 1915.Google Scholar
  26. [24a.]
    -- Beitrag zur Färbetechnik der Markscheiden an größeren Gehirnschnitten. Ebenda 27. 1910.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1919

Authors and Affiliations

  • Hans Schaeffer

There are no affiliations available

Personalised recommendations