Advertisement

Zusammenfassung

Erklärung der „unvollständigen“ mechanischen Ähnlichkeit. In den bisherigen Anwendungen war stets vollkommene mechanische Ähnlichkeit vorausgesetzt worden. Es gibt jedoch auch zahl1 reiche Fälle unvollständiger mechanischer Ähnlichkeit, in denen absichtlich die Bedingung geometrischer Ähnlichkeit von Hauptausführung und Modell nicht in allen Teilen gewahrt ist, bei denen es aber dennoch gelingt, aus einem Modelt versuche alles das in voller Strenge abzulesen, was man zu wissen wünscht. Im Abschnitt 21 haben wir einen solchen Fall unvollständiger Ähnlichkeit au dem Beispiel „Verdrehungssch wingungen einer an einem elastischen Stah befestigten Masse“ erläutert. Wir verweisen hier ausdrücklich auf das dort ausgesprochene Grundsätzliche und werden jetzt in den nachstehenden Abschnitten noch einige weitere Anwendungen aus dem Gebiete „unvollständiger“, aber dennoch nicht unvollkommener Ähnlichkeit behandeln, Grundbedingung bei den folgenden Beispielen ist immer, daß die Differentialgleichungen des Modellvorgangs sich mit denen des Hauptvorgangs zur Übereinstimmung bringen lassen, oder — bei Weiterbefolgung des von uns eingeschlagenen Verfahrens — daß der durch die Bertrandsche Bedingung gleichung χ = µλ/τ 2 gegebene Kräftemaßstab χ den gleichen Wert hat wie de» aus den jeweils wirkenden physikalischen Kräften sich ergebende (Abschnitte 7 und 11).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1918

Authors and Affiliations

  • M. Weber
    • 1
  1. 1.CharlottenburgDeutschland

Personalised recommendations