Advertisement

Die Heizöle

  • O. A. Essich

Zusammenfassung

Mit Heizöl bezeichnet man diejenigen flüssigen Brennstoffe, welche in der Hauptsache aus Kohlenstoff und Wasserstoff, daneben Schwefel, Sauerstoff und Stickstoff bestehen, im allgemeinen bei niederen Temperaturen dickflüssig sind und bei der Verdampfung einen festen Rückstand, im wesentlichen Kohlenstoff, hinterlassen. Eür die Beurteilung der Verwendbarkeit für Heizzwecke sind hauptsächlich folgende Eigenschaften maßgebend:
  • Chemische Zusammensetzung,

  • Heizwert,

  • Luftbedarf,

  • Flammpunkt,

  • Viskosität,

  • spezifisches Gewicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Schmitz, Die flüssigen Brennstoffe, S. 14.Google Scholar
  2. 1).
    Schmitz, Die flüssigen Brennstoffe, S. 17.Google Scholar
  3. 2).
    Bruhn, Rohnaphthalin als Ersatz für Teeröl, St. u.E., 1914, S. 1691.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1919

Authors and Affiliations

  • O. A. Essich

There are no affiliations available

Personalised recommendations