Diagnostik der Krankheiten des Blutes

  • Georg Klemperer

Zusammenfassung

Für die Anamnese ist das Eingehen auf die hygienischen Verhältnisse, die Lebensweise und Beschäftigung von Wert, da unregelmässiges Leben, Kummer, Sorge oft zu Anämie führen. Als direkte Ursache der Anämie sind alle Zustände zu betrachten, welche zu chronischen Blutverlusten führen: Geschwüre des Magens und Darms, Hämorrhoiden, Uterusmyome, profuse Menses; gewisse Darmparasiten (Anchylostomum duodenale, auch Trichocephalus dispar); fernerhin die Störungen der Resorption, welche durch Schleimhautatrophie des Magens oder Darms und chronischen Darmkatarrh herbeigeführt werden. Jede schwere Schädigung des Organismus, sowie jede langandauernde Krankheit (z. B. akuter Gelenkrheumatismus, Typhus, Karzinom, Syphilis, Bleivergiftung) kann zu wirklicher Anämie führen. Doch entwickeln sich die Blutkrankheiten oft ohne nachweisbare Aetiologie; die Anamnese muss sich dann auf die genaue Erforschung der zum Teil undeutlichen Anfangssymptome beschränken (Mattigkeit, Unlust, gestörter Schlaf, Kopfschmerz, Herzklopfen, oft Dyspepsie usw.). Manchmal ist familiäres oder erbliches Vorkommen von Blutkrankheiten nachweisbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1919

Authors and Affiliations

  • Georg Klemperer
    • 1
    • 2
  1. 1.Friedrich-Wilhelms-UniversitätDeutschland
  2. 2.Inneren Abteilung des Städt. Krankenhauses Moabit.Deutschland

Personalised recommendations