Advertisement

Die rutschende Förderung nebst verwandten Förderverfahren

  • Hans Bansen
Part of the Die Bergwerksmaschinen book series (BWM, volume 6)

Zusammenfassung

Die rutschende Förderung findet bei steilerer Neigung der Förderbahn häufige Anwendung. Zur Fortschaffung des Fördergutes dienen bei einem Einfallen bis zu 40–45° die Rutschen, darüber hinaus die Rollen (= Rollöcher).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Benutzte Literatur

  1. A. Gerke, Umwälzungen auf dem Gebiete der Förderung in Bremsbergen und Abbaustrecken durch Einführung von Schüttelrinnen auf Grube Rheinpreußen bei Homberg am Rhein. „Oberschlesische Zeitschrift“ 1907, Heft 12.Google Scholar
  2. Grubenförderung mittels Micley-Conveyor. „Berg-und hüttenmännische Rundschau“ 1907 (IV. Jahrgang), Nr. 6.Google Scholar
  3. Fördereinrichtungen vor Ort auf englischen und amerikanischen Steinkohlengruben. „Glückauf“ 1907, Nr. 9.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1908

Authors and Affiliations

  • Hans Bansen
    • 1
  1. 1.Oberschlesischen Bergschule zu TarnowitzDeutschland

Personalised recommendations