Bakteriologie und Mykologie der Milch und der Milcherzeugnisse

  • W. Henneberg
Part of the Handbuch der Lebensmittelchemie book series (LEBENSMITTEL, volume 3)

Zusammenfassung

Da ausnahmslos fast in jedem Kuheuter bestimmte Bakterienarten, wie Mikrokokken und Corynebakterien, vorkommen, ist selbst die „aseptisch“ ermolkene Milch2 durch Bakterien verunreinigt (z. B. in einem in Kiel vor kurzem angestellten Versuch zwischen 9 und 3200 im Kubikzentimeter. Der Keimgehalt des ersten Striches ist meist bedeutend größer als der des zweiten. Die Abnahme in den folgenden geht nicht gleichmäßig vor sich. Bei sehr hoher Keimzahl im ersten Strich ist öfter auch im zehnten Strich noch ein großer Keimgehalt vorhanden). Der Keimgehalt und auch die Keimarten der Milch aus den einzelnen Drüsenvierteln können erheblich voneinander abweichen. Eine weitere Infektion erfolgt stets während des Melkens durch die Luftkeime, durch herabfallende Hautschuppen u. dgl., durch die Melkerhände sowie durch die Wände des Melkeimers. Beim Seihen, das möglichst bald geschehen soll, damit sich nicht die Keime von den Kuhhaaren, Stroh- und Kotteilchen, Fliegen usw. ablösen, werden die Kleinpilze (Bakterien, Hefen, Schimmelpilzsporen) nicht entfernt. Je länger die Milch nach dem Melken warm bleibt, desto schneller und stärker vermehren sich die in die Milch hineingelangten Keime. Bestimmte Keimarten, z. B. die Euterkokken und manche Stämme des Streptococcus lactis sind gegen die zunächst in mehr oder weniger starkem Maße wirksamen bactericiden Kräfte3 der frisch ermolkenen Milch empfindlich, andere wie z. B. die Colibakterien nicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Buch-Literatur

  1. Ernst: Grundriß der Milchhygiene. Stuttgart: Ferdinand Enke 1926.Google Scholar
  2. W. Henneberg: Handbuch der Gärungsbakteriologie, 2. Aufl. Berlin: Paul Parey 1926.Google Scholar
  3. W. Henneberg: Gärungsbakteriologische Wandtafeln. Berlin: Paul Parey 1928.Google Scholar
  4. W. Henneberg: Bakteriologische Molkereikontrolle. Berlin: Paul Parey 1934.Google Scholar
  5. H. Weigmann: Die Pilzkunde der Milch, 2. Aufl. Berlin: Paul Parey 1924.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1936

Authors and Affiliations

  • W. Henneberg
    • 1
  1. 1.KielDeutschland

Personalised recommendations