Advertisement

Über die Bedeutung und über die Entwicklung der Prüfverfahren für nichtmetallische Baustoffe

Part of the Handbuch der Werkstoffprüfung book series (HW, volume 3)

Zusammenfassung

Im Bauwesen besteht die Gepflogenheit, Mindesteigenschaften der Bauelemente und der Bauwerke durch Vorschriften nach oben festzulegen, die Eigenschaften der Baustoffe für bestimmte Aufgaben zu begrenzen, auch die Art ihrer Anwendung zu überwachen usw. Dies geschieht, weil bei mangelhaften Bauwerken Einsturzgefahr und damit Lebensgefahr für die Insassen bestehen kann oder weil die Menschen, welche ein mangelhaftes Haus als Wohnung oder Werkstätte benützen sollen, gesundheitliche oder wirtschaftliche Schädigungen erleiden müssen. Die Vorschriften über die Bauart und über die Abmessungen der Außenwände der Wohnhäuser, die Forderung nach baulichen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Feuers in Wohn- und Geschäftshäusern, die Vorschriften über die zulässige Anstrengung der Baustoffe, die Richtlinien für den Wärmeschutz und für den Schallschutz und andere Bestimmungen geben ein Bild der Forderungen der Baubehörden usf. in der Bautechnik. Da mit Bauvorschriften der notwendige Zustand nur dann erreicht werden kann, wenn eindeutige Gütebedingungen und Gütenormen für Baustoffe vorhanden sind, so ist es verständlich, daß die Prüfung der Baustoffe seit langer Zeit eine große Bedeutung hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    Vgl. GRAF: Bautenschutz Bd. 6 (1935) S. 30.Google Scholar
  2. [2]
    Vgl. GRAF: Die Dauerfestigkeit der Werkstoffe und der Konstruktionselemente. Berlin 1929; ferner Mitt. Fachausschuß Holzfragen 1938, H. 20, S. 40 u. H. 22, S.15.Google Scholar
  3. [3]
    Vgl. GRAF: Bautenschutz, Bd. 6 (1935) S. 36; ferner Straßenbau Bd. 29 (1938) S. 371.Google Scholar
  4. [4]
    Vgl. a. Zement Bd. 25 (1936) S. 97f. sowie S. 317f.Google Scholar
  5. [5]
    Vgl. GRAF: Forsch.-Arb. Straßenwes. 1940, Bd. 27.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • O. Graf
    • 1
  1. 1.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations