Advertisement

Inflation! pp 143-149 | Cite as

„Ausblick“ — Kleine und große Auswege

  • H. Wagner
Part of the Hintergründe book series (HINTERGRUENDE, volume 8)

Zusammenfassung

Bei den heute in den westlichen Industrienationen vorgegebenen ordnungspolitischen Strukturbedingungen einer wachstumsorientierten und oligopolisierten marktwirtschaftlich-kapitalistischen Wirtschaftssteuerung ist nicht mehr mit einer dauerhaften Stabilisierung des Preisniveaus einer Volkswirtschaft zu rechnen. Was bleibt, ist — wenn man es mit nüchternen Augen betrachtet — ein politisches Durchlavieren zwischen Inflation und Arbeitslosigkeit. Wir werden immer wieder das eine Übel stärker zulassen müssen, um das andere vorübergehend zu drosseln. Doch muß deswegen das Wirtschaftssystem noch nicht „explodieren“. Es kann mit beiden Erscheinungen, solange sie nicht zu hoch werden (!), gut (über)leben — das zeigten die 70er Jahre.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. Deutsches Institut für Fernstudien (DIFF) (Hrsg): Zeitungskolleg: Geld & Gold. Tübingen 1981, Kap. 10.Google Scholar
  2. Ehrlicher, W. (Hrsg.): Probleme der Indexbindung, Beihefte zu Kredit und Kapital, (2). Berlin 1974.Google Scholar
  3. Leipold, H. (Hrsg.): Sozialistische Marktwirtschaften. Konzeptionen und Lenkungsprobleme. München 1975.Google Scholar
  4. Pichler, J.H., H. Verhoning, und N. Hentschel: Inflation und Indexierung. Theoretische Analyse, Instrumentarium, empirische Befunde und Kritik. Berlin 1979.Google Scholar
  5. Vogt, W.: Politische Ökonomie 1979. In: Stichworte zur ‚Geistigen Situation der Zeit‘. Hrsg. von J. Habermas. Frankfurt 1979, S. 381ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • H. Wagner

There are no affiliations available

Personalised recommendations