Advertisement

Zusammenfassung

Wenn wir alle bisher behandelten Spiele analysieren, zeigt sich, daß in jedem von ihnen die Strategien der Spieler im Grunde keinerlei individuelle Eigenschaften besitzen. Bei einem Matrix-Spiel können in der Tat weder die Bedingungen der durch das Spiel darzustellenden Erscheinung, noch ihr Inhalt, ja nicht einmal ihre Struktur wiedergegeben werden. In solchen Spielen kann man die Strategien der Spieler nur an Hand der Gewinne unterscheiden, zu denen sie führen. In Wirklichkeit besitzt eine Strategie als geplante Verhaltensweise jedoch eine Reihe von Eigenschaften, die dieser Verhaltensweise als solcher eigen sind und nicht von ihrer Zweckmäßigkeit abhängen. (Zum Beispiel verfügt Oberst Blotto, der mit drei Kampfverbänden die Gebirgspässe A und B verteidigt, über ein und dieselbe Strategie, ob nun sein Gegner zwei oder vier Einheiten einsetzen kann ; ein Damengambit in einer Schach-Eröffnung ist in einer Partie eines Matches um die Weltmeisterschaft dasselbe wie in einem Turnier zwischen Anfängern usw.)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • N. N. Vorobjoff

There are no affiliations available

Personalised recommendations