Advertisement

Johann August Unzer 1727–1799

  • Theodor Kirchhoff

Zusammenfassung

wurde am 29. April 1727 in Halle geboren, wo wir ihn 1748 als Dozenten finden. 1750 war er kurze Zeit Arzt in Hamburg, dann bis zu seinem Tode (2. April 1799) in Altona; zwischen 1765–1770 scheint er an der damaligen Universität Rinteln eine Professur gehabt zu haben, wo auch einige seiner Werke gedruckt wurden. Vor einem findet sich ein guter Holzstich, auf dem sein Bild geistvolle feine Züge zeigt. Seine Familie läßt sich bis ins 16. Jahrhundert verfolgen, in ihr namentlich Gelehrte und Ärzte. Er heiratete 1751 Johanne CharlotteUnzerin“, die ihm ein dauerndes Eheglück, trotz des Verlustes vieler Kinder, brachte. Schon vorher war sie als Dichterin anakreontischer Lieder und philosophischer Betrachtungen bekannt; als Phyllis besang sie ihren Damis, schwärmte für ihn am Klavier; 1766 ließ sie in Rinteln „sittliche und zärtliche Gedichte“ wieder drucken, teilweise reizend und zierlich. Zwei von Unzers Neffen waren Dichter, mit Ruf, der ältere auch Arzt; der jüngere ist bekannt durch literarische Angriffe auf Gellert, die Goethe bekämpfte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Sprengel, Pragmatische Geschichte der Àrzneykunde, Bd. V. I, S. 363.Google Scholar
  2. Wunderlich, Gesch. d. Med., S. 196.Google Scholar
  3. Allgem. deutsche Biographie. Schleswig-Holst.-Lauenb. Geschichtsblätter 1886, Bd. XVI.Google Scholar
  4. Kordes, Lexikon Schlesw.-Holst. Schriftsteller, 1797.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Theodor Kirchhoff
    • 1
  1. 1.SchleswigDeutschland

Personalised recommendations