Advertisement

Dietrich Georg von Kieser 1779–1862

Zusammenfassung

Dietrich Georg v. Kieser wurde am 24. August 1779 in Harburg geboren. Nach Beendigung seiner wissenschaftlichen Vorbildung auf dem Gymnasium in Lüneburg studierte er in Würzburg und Göttingen Medizin, erlangte im Jahre 1804 auf Grund seiner Dissertation „Über die Metamorphose des Tierauges“ den Doktorgrad, ließ sich dann als Arzt in dem hannoverschen Städtchen Winsen a. d. buhe nieder, siedelte von hier im Jahre 1806 nach Northeim über, wo er 1807 zum Stadtphysikus und Brunnenarzt ernannt wurde und bis zum Jahre 1813 verblieb. In dieser Zeit veröffentlichte er „Aphorismen aus der Physiologie der Pflanzen“ (1808), ferner eine, von der Gesellschaft der Ärzte in Amsterdam preisgekrönte, Schrift „Über die Naturursachen, Kennzeichen und Heilung des schwarzen Stares“ (1810), sodann eine anatomisch-physiologische Abhandlung über „Ursprung des Darmkanals aus der Vesicula umbilicalis, dargestellt am menschlichen Embryo“ (1810) und den „Entwurf einer Geschichte und Beschreibung der Badeanstalt bei Northeim“ (1810). Auch gab er von hier aus in Gemeinschaft mit Oken „Beiträge zur vergleichenden Zoologie, Anatomie und Physiologie“ heraus (2 Hefte, 1806 und 1807). Im Jahre 1812 veröffentlichte er die „Grundzüge der Pathologie und Therapie des Menschen“ und die von der Teylerschen Gesellschaft zu Haarlem gekrönte Preisschrift „Mémoire sur l’organisation des plantes“, infolge deren er Anträge zur Übernahme einer Professur in Gießen und in Charkow erhielt; er lehnte dieselben ab, um einem Ruf als Professor e. o. für allgemeine und spezielle Pathologie und Therapie nach Jena zu folgen, wo er gleichzeitig Vorlesungen über Geschichte der Medizin und über Anatomie und Physiologie der Pflanzen hielt und die Stelle eines Brunnenarztes in Berka versah. Als Antrittsprogramm bei Eröffnung seiner Vorlesungen über Pathologie veröffentlichte er eine kleine Schrift „Über das Wesen und die Bedeutung der Exantheme“ (1813) und, gelegentlich des damals allgemein verbreiteten Kriegstyphus „Vorbeugungsund Verhaltungsmaßregeln bei ansteckenden Hausfieber-Epidemien.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allg. Deutsche Biographie Bd. XV, Aufsatz von A. Hirsch.Google Scholar
  2. Verh. d. Leopold-Akademie Bd. XXX, Leopoldina-Heft IV, Nachruf von Carus.Google Scholar
  3. Strohmayer, Die Psychiatrie in Jena im Anfang des 19. Jahrhunderts. Korrespondenzblatt des allg. ärztl. Vereins von Thüringen 1908.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1921

Authors and Affiliations

  • Tuczek
    • 1
  1. 1.MarburgDeutschland

Personalised recommendations