Advertisement

Lichttherapie in der Kinderheilkunde und prophylaktische Lichtbehandlung

  • Kurt Huldschinsky

Zusammenfassung

Die Ergebnisse der Lichttherapie des letzten Jahrzehnts haben die Kinderheilkunde auf diesem Gebiet in den Vordergrund des Interesses gerückt. Die Tatsache, daß das Kind in besonders hohem Maße auf die Bestrahlung mit Ultraviolett anspricht, scheint auf den ersten Blick sich aus der größeren Empfindlichkeit der kindlichen Haut, ihrer großen „Zartheit“ zu erklären. Dies trifft aber nicht zu. Die Erfahrung lehrt, daß die Haut des Kindes auf die Reize von Ultraviolett nicht stärker anspricht, als die des Erwachsenen. Die Erythemdosis beim Kinde liegt nicht niedriger als beim Erwachsenen und die augenfälligeren therapeutischen Erfolge bei Kindern müssen demnach eine andere Ursache haben Kind und Erwachsener unterscheiden sich physiologisch in erster Linie durch das Wachstum. Hier ist auch der Unterschied in der Ultraviolettwirkung zu suchen. Während uns beim Pflanzenreich die Vorstellung von der Notwendigkeit des Lichtes beim Wachstum ganz geläufig ist, haben wir beim Tier und besonders beim Menschen diesen Gesichtspunkt ziemlich aus den Augen verloren. Und doch brauchen wir nicht einmal in das Tierreich zurück-zusteigen, die Betrachtung der Entwicklung des Menschengeschlechtes sowohl in historischer, wie in geographisch-ethnologischer Beziehung weist mit zwingender Notwendigkeit darauf hin, daß der Mensch von Natur aus ein Lichttier ist, das heißt, daß ihm die Belichtung zum Aufbau seiner physiologischen Funktionen eine Notwendigkeit ist. Wir erkennen dies am besten aus der Einstellung der Haut gegen die verschiedenen Intensitäten der Sonnenstrahlung; je weiter wir nach den sonnenarmen Gegenden kommen, desto pigmentarmer wird die Haut des Menschen; auch beim Einzelindividuum erleben wir diese Anpassung durch alle Grade hindurch, von der tiefen Bräunung des in den Tropen oder am Meere lebenden Weißen, bis zur leichenfarbenen Blässe des künstlich vom Licht abgeschlossenen, z. B. des „Stubenhockers“, des Nachtkaffeegastes und der zwangsweise in lichtlosem Raume gehaltenen Dunkelarrestanten. Diese Beispiele lehren, daß der Haut die Funktion innewohnt, die Belichtung möglichst optimal auszunutzen, also sich gegen zu starke Belichtung durch Pigmentablagerung zu schützen, bei zu schwacher aber den Strahlen möglichst reichlich Zugang durch Depigmentierung zu gewähren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adam, A.: Inaktivierung des antirachitischen Faktors im Lebertran durch Bestrahlen mit Ultraviolettlicht. Klin.Wochenschr., Jahrg. 5, H. 36. 1926.Google Scholar
  2. Armanddelille, P. F.: Le rachitisme. Sa pathogénie par carence solaire et son traitement héliomarin. Bull. méd., Bd. 39, H. 22, S. 611 bis 616. 1925.Google Scholar
  3. Beumer H. und C Falkenheim: Über das Ergosterin und seine antirachitische Wirksamkeit bei Säuglingen. Klirr. Wochenschr. J. 6, H. 17, S. 798.Google Scholar
  4. Biancani, E. und H.: Spasmophilie et tétanie, traitement par les rayons ultraviolets. Journ. méd. franc., Bd. 14, Nr. 10, S. 399 bis 401. 1925.Google Scholar
  5. v. Bonsdorff, A.: Einige Beobachtungen über die Bedeutung universeller Lichtbäder mit der Quarzlampe bei der Behandlung tuberkulöser Lymphome. A.ta chir. scandinav., Bd. 58, H. 1/6, S. 60 bis 72. 1925.Google Scholar
  6. Carter-Braire, J. F. und Osman: A note on the treatment of active rickets by the mercury-vapour lamp. Guy’s hosp. reports, Bd. 75, Nr. 4, S. 491 bis 494. 1925.Google Scholar
  7. Davis, Frank A.: A further study in blood chemistry and the results of ultraviolet treatement in certain tuberculous and other cases. Med. journ. a. record, Bd. 122, H. 4, S. 188 bis 192. 1925.Google Scholar
  8. Falkenheim C. und P. György: Strahlenbehandlung der Tetanie.Google Scholar
  9. Ferri, U.: Contributo alla terapia delle sindromi spasmofiliache coi raggi ultravioletti. (Nota prey.) Policlinico, sez. prat., Bd. 32, H. 2, S. 45.Google Scholar
  10. DE Gennes: Le traitement du rachitisme par la lumière. Thèse de Paris. 1924.Google Scholar
  11. Giaume, C.: Considerazione cliniche su 450 casi di peritonite tuberculare. Pediatria, Bd. 34, Nr. 1, S. 1 bis 20. 1926.Google Scholar
  12. György und Gottlieb: Verstärkung der Bestrahlungstherapie der Rachitis durch orale Verabreichung von Eosin. Klin. Wochenschr., Bd. 2, Nr. 28.Google Scholar
  13. György, P.: Rachitis und Tetanie. Jahrb. f. Kinderheilk., Bd. 102, H. 3 /4. 1922.Google Scholar
  14. Derselbe: Therapeutische Versuche mit bestrahltem Ergosterin. Klin. Wochenschr., J. 6, Nr. 13, S. 580 bis 584.Google Scholar
  15. Gerstenberger, H. J. und SP. A. Wahl: Ultraviolet ray therapy in peritoneal and glandular tuberculosis of children. Journ. of the Americ. med. assoc., Bd. 83, Nr. 21, S. 1631 bis 1637. 1924.Google Scholar
  16. Hall, P.: Ultraviolet rays and the treatment of tuberculosis. Brit. journ. of tubercul., Bd. 19, Nr. 1, S. 21 bis 27. 1925.Google Scholar
  17. Hamburger, R.: Therapie der Rachitis. Dtsch. med. Wochenschr., S. 454. 1923.Google Scholar
  18. Hess, A. F. und Margaret Gutman: The cure of infantile rickets by sunlight. Accompanied by an increase in the inorganic phosphate of the blood. Journ. of the Americ. med. assoc., Bd. 78, S. 29 bis 31. 1922.Google Scholar
  19. Hess und Matzner: Rickets in relation to the inorganic phosphate and calcium in maternal and fetal blood. Americ. journ. of dis. of childr., Bd. 26, S. 285 bis 289. 1923.Google Scholar
  20. Hess, A. F.: The ultraviolet rays of the sun. Journ. of the Americ. med. assoc., Bd. 84, S. 1033 bis 1037. 1925.Google Scholar
  21. Derselbe: Die Verleihung antirachitischer Eigenschaften durch ultraviolette Strahlen an inaktive Flüssigkeiten und Pflanzen. Zeitschr. f. Kinderheilk., Bd. 39, H. 4, S. 395 bis 404. 1925.Google Scholar
  22. Alfred F. Hess and A. Windaus: The development of marked activity in Ergosterol following Ultra-Violet irradiation. Proc. of the Soc. f. Experim. Biol. a. Med. Bd. 24, pp. 461 bis 462. 1924.Google Scholar
  23. Hess, A. und M. Weinstock: Puffer fisch oil; a very potent antirachitic; its elaboration by fish doprived of sunlight. Proc. of the foc. exper. Biol. a. Med. Bd. 23, S. 407 f. 1926.Google Scholar
  24. Holtz, F.: Das antirachitische Vitamin. Klin. Wochenschr., J. 6, Nr. 12, S. 535 bis 536.Google Scholar
  25. Huldschinsky, Kurt: Heilung von Rachitis durch künstliche Höhensonne. Dtsch. med. Wochenschr., Nr. 26. 1919.Google Scholar
  26. Derselbe: Über die Verwendung der Höhensonne in der Kinderheilkunde. Sitzung der Ges. f. inn. Med. u. Kinderheilk., 24. Nov. 1919.Google Scholar
  27. Derselbe: Die Behandlung der Rachitis durch Ultraviolettbestrahlung. Dargestellt an 24 Fällen. Zeitschr. f. orthop. Chir., Bd. 39. 1920.Google Scholar
  28. Derselbe: Die Ultraviolettherapie der Rachitis. Strahlentherapie, Bd. 11. 1920.Google Scholar
  29. Derselbe: Die Beeinflussung der Tetanie durch Ultraviolettlicht. Zeitschr. f. Kinderheilk., Bd. 26, Nr. 5. 1920.Google Scholar
  30. Derselbe: Beitrag zur Kohlenbogenlicht-Therapie der Rachitis. Zeitschr. f. d. ges. physikal. Therapie, Bd. 31, H. 1, S. 9 bis 12. 1925.Google Scholar
  31. Derselbe: Dementia rachitica. Beih. zum J. f. Rdhk., H. 14, 1926. S. Karger.Google Scholar
  32. Jaubert, L.: La cure héliomarine du rachitisme. Résultats obtenus et conclusions pratiques. Bull, de l’acad. de méd., Bd. 93, H. 23, S. 657 bis 660. 1925.Google Scholar
  33. Karger, P.: Strahlenbehandlung der Tetanie und Rezidive im Frühjahr.Google Scholar
  34. Kestner, O.: Zeitschr. f. Biol., Bd. 73, H. 1. 1923; Bd. 73/75, S. 7 und 77, S. 45. 1921.Google Scholar
  35. Mc. Kenzie, T. C.: The application of ultra-violet light in general practice. Brit. med. journ., Nr. 3358, S. 880 bis 881. 1925.Google Scholar
  36. Lasch und Wertheimer: Über die Wirkung der künstlichen Höhensonne auf den Stoffwechsel. Monatsschr. f. Kinderheilk., Bd. 22, H. 2. 1921.Google Scholar
  37. Lesné, DE Gennes, Guillaumin: Etude de la phosphatémie chez les rachitiques et ses variations sous l’influence des rayons U.-V. Acad. des sciences. 1923.Google Scholar
  38. L’Estocquoy, CH.: Le traitement du rachitisme et de la tétanie par les rayons ultraviole’s. Bull. méd., Bd. 39, Nr. 22, S. 622 bis 625. 1925.Google Scholar
  39. Dieselben: L’action de la lumière sur les variations du calcium dans le sérum sanguin des rachitiques. Acad. des sciences. 1923.Google Scholar
  40. Lasch und Miemietz: Zur Kenntnis des Ablaufs einiger rachitischer Symptome unter besonderer Berücksichtigung des Einflusses der Sonnenstrahlen. Jahrb. f. Kinderheilk., Bd. 109, S. 135 bis 149. 1925.Google Scholar
  41. Macera, J. M.: Estudio esperimental del raquitismo en ratas y accion de los radios en el raquitismo humano. Semana méd., Bd. 32, Nr. 33, S. 333 bis 372. 1925.Google Scholar
  42. Malten: Die Jupiterlampe. Munch. med. Wochenschr., Nr. 31. 1925.Google Scholar
  43. Manfredi, Mario: Contributo al trattamento del rachitismo colla lampada di quarzo a vapori di mercurio. Arch. di orthop., Bd. 41, H. 2, S. 389 bis 407. 1925. (Ausführliches Literaturverzeichnis!)Google Scholar
  44. Marfan, Dorlencourt, Turquety: Consolidation rapide du craniotabes sous. l’influence des rayons U.-V. Soc. de Pédiatrie. Juin 1924.Google Scholar
  45. Derselbe: Rachitisme et lumière. Presse méd., H. 7. 1925.Google Scholar
  46. Marchionini, A.: Unsere Erfahrungen mit der künstlichen Höhensonne bei Anwendung der JEsioNExschen Hängelampe. Fortschr. d. Med., Bd. 42, H. 20, S. 253 bis 254. 1924.Google Scholar
  47. Mathieu und Feldzer: Traitement des anémies des nourrissons par les rayons U.-V. Bull. de la soc. de pédiatr. de Paris, Bd. 23, Nr. 1/2, S. 43 bis 49. 1925.Google Scholar
  48. Moncoxvo Filho: Sul Heliotherapia. Arch. lat.-amer. de pediatr., Bd. 19, Nr. 3/4, S. 765 bis 772. 1925.Google Scholar
  49. Mouriquand und Bertoye: Hérédosyphilis et spasmophilie. Résultats du traitement par les rayons U.-V. Bull. de la soc. de pédiatr. de Paris, Jahrg. 23, Nr. 5/6, S. 223 bis 227. 1925.Google Scholar
  50. Dieselben: De l’action favorable des rayons U.-V. sur la digestion et la nutrition des nourrissons. Ebenda, S. 235 bis 238.Google Scholar
  51. Dieselben: Rayons U.-V. et chute pondérale. Lyon méd., Bd. 136, Nr. 35, S. 243 bis 246. 1925.Google Scholar
  52. Mosse, K.: Behandlung des neurogenen Ekzems mit Höhensonne. Dtsch. med. Wochenschr., Bd. 50, H. 51, S. 1802. 1924.CrossRefGoogle Scholar
  53. Muller, Hermann: Les rayons U.-V. et le rachitisme. Rev. d’hyg., Bd. 47, H. 9, S. 827 bis 847.Google Scholar
  54. Pacini, A. J.: Air cooled ultraviolet light therapie. New Orleans med. a. surg. journ., Bd. 77, Nr. 8, S. 317 bis 319. 1925.Google Scholar
  55. Peemöller, FR.: Biologische Lichtwirkungen beim gesunden und kranken Menschen unter besonderer Berücksichtigung der Rachitis. Strahlentherapie, Bd. 20. 1925. (Vollständige Literatur bis 1924, nahezu 300 Angaben!)Google Scholar
  56. Perttes, G.: Über Strahlenimmunität. Munch. med. Wochenschr., S. 1301ff. 1924.Google Scholar
  57. Pohl, Windaus und Hess: Nachrichten der Gesellsch. der Wissensch. z. Göttingen. 1927.Google Scholar
  58. Reyher, P.: Über den Einfluß ultravioletter Strahlen auf den C-Vitamingehalt der Kuhmilch. Klin. Wochenschr., Jahrg. 5, Nr. 50, S. 2341 bis 2347. 1926.Google Scholar
  59. Riedel, G.: Strahlentherapie, Bd. 12, S. 361ff. 1921.Google Scholar
  60. Rothmann und Callenberg: Untersuchungen über die Physiologie der Lichtwirkungen. Klin. Wochenschr., S. 1751. 1923.Google Scholar
  61. Sachs, F.: Untersuchungen über den Einfluß des Ultraviolettlichtes auf die latente Säuglingstetanie. Jahrb. f. Kinderheilk., Bd. 43, Nr. 3. 1920.Google Scholar
  62. Sauer, P. K.: Surgical tuberculosis treated with the carbon arc lamp. Americ. journ. of electrotherapeut. a. radiol., Bd. 42, Nr. 7, S. 270 bis 274. 1925.Google Scholar
  63. Schönbauer, L.: Die chirurgische Tuberkulose in der Nachkriegszeit und ihre Behandlung mit der BAcuschen Höhensonne und der Krohmayerschen Quarzlampe. Mitt. a. d. Grenzgeb. d. Med. u. Chir., Bd. 33, H. 4, S. 405 bis 428. 1921.Google Scholar
  64. Turpin und Guillaumin: A propos du traitement de la spasmophilie par les rayons U.-V. Bull. de la soc. de pédiatr. de Paris, Bd. 23, Nr. 5/6, S. 242 bis 249. 1925.Google Scholar
  65. Valdameri, A.: L’Eliotherapia artificiale nella tetania dell’infanzia. Ragg. ultrav., Bd. 1, Nr. 4, S. 98 bis 100. 1925.Google Scholar
  66. Windaus und Holtz: Nachr. d. Gesellsch. d. Wissensch. z. Göttingen. 1927.Google Scholar
  67. Woringer: La carence solaire dans la première enfance. Rev. de méd., H. 6. 1924; Presse méd., 89. 1923.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 1927

Authors and Affiliations

  • Kurt Huldschinsky
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations