Zusammenfassung

Keine Frage hat in der Nachkriegszeit Juristen und Mediziner in gleichem Maße beschäftigt wie das Schmerzensgeldproblem. Dabei interessiert Sie als Ärzte die im Augenblick sehr im Vordergrund des Interesses stehende Tendenz zur Ausweitung des Anwendungsbereiches für die Zubilligung von Schmerzensgeld sicher nur am Rande. Es geht hier um die Bewilligung von Schmerzensgeld bei Rufschädigungen und Ehrverletzungen und um den Streit, wie solche Zuteilung mit dem geltenden Recht vereinbar ist. Der letzte Juristentag in Karlsruhe hat hierzu Thesen entwickelt, die eine Lösung de lege ferenda — also durch gesetzgeberischen Eingriff — empfehlen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • M. Friedrich
    • 1
  1. 1.München 19Deutschland

Personalised recommendations