Advertisement

Hubschrauber am Unfallort

Indikationen, Kontraindikationen, Organisation, Finanzierung
  • H. W. Kirchhoff
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (LAC)

Zusammenfassung

In der Bundesrepublik wird der Hubschrauber nur in besonderen Fällen für den Primärtransport herangezogen. In Frage kommen hierbei die Rettung von Kranken oder Verletzten unter bestimmten extremen Bedingungen, dabei besteht die Möglichkeit, die Bergung mittels Rettungsanker bzw. Rettungskorb durchzuführen. Im allgemeinen wird der Hubschrauber für den Sekundärtransport benutzt, d.h. zur Überführung nach erfolgter Behandlung in entsprechende Spezialkliniken.

Für einen sinnvollen und speziellen Einsatz des Hubschraubers sind jedoch Voraussetzungen notwendig, die im einzelnen erörtert werden. Auch die Gegenindikationen des Hubschraubertransportes werden besprochen, wobei die fortschreitende technische Entwicklung es erwarten läßt, daß diese in weiterer Zukunft eingeschränkt werden können.

Summary

Helicopters are used for primary transport in the German Federal Republic for special cases only. This may be the retrieval of sick or injured persons under certain extreme conditions, e.g., when rescue anchors and rescue baskets may be needed. Generally, helicopters are used for secondary transport, i.e., for transfer after treatment to special departments or hospitals.

A sensible and special employment of helicopters demands certain conditions that are discussed in detail. Contraindications to transport by helicopter are discussed, too. It is hoped that technical advances will in future diminish these contraindications.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahnefeld, F. W.: Persönliche Mitteilung.Google Scholar
  2. Furrier, V.: Dtsch. Ärztebl. — Ärtzl. Mitt. 66, 342, 427 (1969).Google Scholar
  3. Herzog, K.: Therapiewoche 44, 1973 (1968).Google Scholar
  4. Kirchhoff. H. W.: Hippokrates 38, 764 (1967).PubMedGoogle Scholar
  5. Knauff, M.: Med. Klin. 61, 833 (1968).Google Scholar
  6. Lauschner, E. A.: Wehrdienst und Gesundheit 1, 87 (1961).Google Scholar
  7. Mitteilungsblatt für Notfallmedizin. Notfallhilfe und Transportmedizin 6, 3 (1968).Google Scholar
  8. Pfeiffer, W.: Ärztl. Prax. 17, 2201 (1965).Google Scholar
  9. Potten, W.: Merkblatt für die Bearbeitung von Verwundeten — Sammeltransporte auf dem Luftwege. Flugmed. Institut d. Luftwaffe Fürstenfeldbruck.Google Scholar
  10. Scholler, K. L., u. S. Weller: Dtsch. med. Wschr. 90. 344 (1965).Google Scholar
  11. Schweinhagen, S.: Truppenpraxis 8, 607 (1968).Google Scholar
  12. Schiechel, F. A.: Wehrmed. Mschr. 11. 286 (1967).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • H. W. Kirchhoff
    • 1
  1. 1.FürstenfeldbruckDeutschland

Personalised recommendations