Die Malacie der Metatarsalköpfchen (A. Köhler II)

  • Georg Hohmann

Zusammenfassung

Nachdem schon 1914 Freiberg 6 Fälle einer krankhaften Veränderung des Os metatarsale II im Anschluß an eine Verletzung beschrieben hatte, wurde dieses Leiden 1915 von A. Köhler als eine selbständige Erkrankung dargestellt und trägt seitdem seinen Namen als A. Köhlersche Erkrankung II zum Unterschied von der ebenfalls von ihm entdeckten Veränderung des Os naviculare, die als A. Köhlersche Krankheit I bezeichnet wird. Das Leiden ist nicht allzu selten, eine große Literatur darüber ist inzwischen entstanden. Wenn es auch im Alter von 10 bis 65 Jahren beobachtet wurde, so sind doch 2/3 der beschriebenen Fälle sicher zwischen 10. und 18. Lebensjahr entstanden. Viermal häufiger sah man das Leiden beim weiblichen als beim männlichen Geschlecht, und in 2/3 der Fälle am rechten Fuße. Beiderseits wurde es nur einmal beschrieben. In Abb. 208 zeige ich ebenfalls einen solchen Fall. Bragard sah es einmal familiär bei Bruder und Schwester vorkommen. Im ausgebildeten Zustand besteht es in einer Deformierung meist des 2., mitunter des 3. und seltener des 4. Metatarsalköpfchens. Einige Male sah ich den Krankheitszustand am 2. und 3. Köpfchen gleichzeitig. Das Leiden beginnt mit Schmerzen in der Gegend des betreffenden Metatarsalköpfchens beim Gehen und zwar bei der Abwicklung des Vorfußes und auf Druck und mit deutlicher Schwellung auf der dorsalen Seite. Auch in Ruhe können die Beschwerden mitunter anhalten. Die Bewegung der Zehe im Mittelfußgrundgelenk ist deutlich eingeschränkt, besonders die plantare Beugung, die Zehe selbst steht in diesem Gelenk in leichter Überstreckung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1939

Authors and Affiliations

  • Georg Hohmann
    • 1
  1. 1.Orthopädischen Universitäts-KlinikFrankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations