Türkischrotöle, Sulfonierte Öle

  • Paul Heermann

Zusammenfassung

Als „Türkischrotöle“ oder „Rotöle“ kommen sehr verschiedenartige Produkte in den Handel. Das echte Rotöl wird durch Einwirkung von konzentrierter Schwefelsäure auf Rizinusöl gewonnen und ist durch Hydxoxyl- und Karboxylgruppen, sowie durch doppelte Bindung charakterisiert. Es gelangen auch Fabrikate aus Olivenölen, Kottonöl, Kokosöl, Rüböl, Oleinsäure u. a., sowie Mischungen derselben mit Rizinusöl unter demselben Namen in den Handel. Die Hauptbestandteile des echten Rotöls sind Rizinusölsäure, Rizinusölschwefelsäure und OxyÖlsäuren, an Natrium oder Ammonium gebunden. Die sulfonierten Fettsäuren gelten als die wertvollsten Bestandteile des Rotöls, sind aber nicht in jedem Rotöl vorhanden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1918

Authors and Affiliations

  • Paul Heermann
    • 1
  1. 1.MaterialprüfungsamtTechnischen HochschuleBerlinDeutschland

Personalised recommendations