Über die wahre Größe des Verbundes Zwischen Eisen und Beton

  • Adolf Kleinlogel

Zusammenfassung

Die vielfachen und zum Teil in großem Maßstab angelegten Versuche, welche zur Ermittelung zahlenmäßiger Werte für die Größe der Haftfestigkeit durchgeführt worden sind, haben u. a. in lückenloser Übereinstimmung ergeben, daß die rechnungsmäßige Größe von τ 1, d. h. daß diejenige Zahl, welche man z. B. bei direkten Trennungsversuchen durch Division der aufgewendeten maximalen Zug- oder Druckkraft mit der gesamten Haftfläche erhält, mit der Länge des einbetonierten Teiles des Eisenstabes abnimmt.1)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Bach, Mitteilungen über Forschungsarbeiten Heft 22 (Gleitwiderstand), S. 14, 15, 18, 28, 30, 31, 32, 33, 34 bis 41; Heft 72 bis 74, S. 31, 32 Fußbemerkung; S. 97, 98. (Für den größten Abstand des Kraftangriffs vom Auflager ergab sich das kleinste r1; van Grimm, „Beton und Eisen“ 1908, Heft 4, S. 102; Besprechung von Schön höfer.) Foerster, Das Material und die stat. Berechnung der Eisenbetonbauten S. 62. Fußbemerkung: Abgaben über Versuche der Dresdener Materialprüfun gsanstalt.Google Scholar
  2. 2).
    Siehe z. B. Mörsch, Der Eisenbetonbau usw. III. Aufl., S. 49.Google Scholar
  3. 3).
    Bach, Mitteilungen fiber Forschungsarbeiten Heft 22 (Gleitwiderstand), S. 14. 15. Mörsch, Der Eisenbetonbau III. Aufl., S. 52.Google Scholar
  4. 1).
    Mörsch, Der Eisenbetonbau III. Aufl., S. 52.Google Scholar
  5. 2).
    Bach, Mitteilungen über Forschungsarbeiten Heft 22. Mörsch, Der Eisenbetonbau III. Aufl., S. 48 ff. Van Ornum, Besprechung von Schönhöfer in „Beton und Eisen“ 1908, Heft 4. Berry, Besprechung von Probst in „Arm. Beton” 1909, Heft 10. Bach und Graf, „Arm. Beton“ 1910, Heft 7.Google Scholar
  6. 1).
    Müller, Neue Versuche mit Eisenbetonbalken usw. S. 19 ff. Für die Betondruckspannungen ab werden aus demselben Grunde kleinere Werte gefunden. Hinsichtlich der Eisenzugspannungen ist bezeichnend, daß dann S. 49, wo die Eisendehnungen gemessen wurden, sich „außerordentlich geringe Spannungen“ ergeben.Google Scholar
  7. 2).
    Siehe hierüber die zusammenfallende Abhandlung von Graf in „Beton und Eisen“ 1908, Heft 8, S. 191 bis 193.Google Scholar
  8. 3).
    Bach, Mitteilungen über Forschungsarbeiten Heft 39, 45 bis 47, 72 bis 74. Emperg er, Forscherarbeiten auf dem Gebiete des Eisenbetons Heft III und V. Französische Regierun gskommission, Expériences, Rapports etc. Klein] o g e l, Forscherarbeiten auf dem Gebiete des Eisenbetons Heft I. Höher, Untersuchungen an Plattentriigern usw. Mörsch (Wayß und Freytag Aktienges.), Der Eisenbetonbau Ill. Anti., S. 1(12. Probst, Mitteilungen aus dem Königl. Materialprüfungsamt Gr.-Lichterfelde West, I. Ergänzungsheft 1907. Schiele, Mitteilungen der Eidgenöss. Materialprüfungsaustalt Zürich Heft 111 und 12. Talbot• siehe Abhandlung von Graf in „Beton und Eisen“ 1908, Heft 10.Google Scholar
  9. 1).
    Erlaß des Königl. PreuBischen Ministeriums der öffentlichen Arbeiten vom 24. Mai 1907, 5. Aufl. 1910.Google Scholar
  10. 2).
    Siehe hierüber Mörsch, Der Eisenbetonbau S. 103, III. Aufl.Google Scholar
  11. 3).
    Siehe hieriiber die einschlägigen Arbeiten von Bach (Heft 39, 45 bis 47); Harding („Beton und Eisen” 1908, Heft 10); Mörsch, Der Eisenbetonbau III. Aufl., S. 101 ff.; Lufft (Vortrag im „Deutschen Betonverein“, Hauptversammlung 1908 ); Miiller, Neue Versuche an Eisenbetonbalken usw.Google Scholar
  12. 4).
    Müller, Neue Versuche mit Eisenbetonbalken usw. S. 11ff. Probst, Mitteilungen aus dem Königl. Materialprüfungsamt Gr.-Lichterfelde West, 1. Ergänzungsheft 1907. Schifile, Mitteilungen der Eidgenöss. Materialprüfungsanstalt Zürich Heft 10, 1906.Google Scholar
  13. 5).
    Siehe die Bemerkung Probst in „Mitteilungen usw.“, 1. Ergänzungsheft 1907, S. 71, Sa.Google Scholar
  14. 1).
    Siehe z. B. die Abhandlung von Graf „Beton und Eisen“ 1908, Heft B. S. 192, wo dieser Ausweg auch nur als ein Notbehelf angegeben wird, der die A le zu groß ergibt.Google Scholar
  15. 2).
    In Bach, Heft 45 bis 47, S. 91, ist dort,jedefnfalls inolge eines Druckfehlers „Beton“ mit „Eisen” verwechselt.Google Scholar
  16. 1).
    Siehe z. B. Mörsch, Der Eisenbetonbau Ill. Aufl., S. 111 oben.Google Scholar
  17. 1).
    Siehe z. B. die Abbildungen 95 bis 97 in Mörsch, Der Eisenbetonbau HI. Aufl., S. 110.Google Scholar
  18. 2).
    Die dem Verfasser erst mit Heft 12 dieses Jahrganges „Beton und Eisen“ zur Kenntnis gekommenen Versuchsergebnisse der franz. Regierungskommission scheinen allerdings die Preußschen Resultate einigermaßen zu bestätigen. (Siehe dort Artikel von Graf.)Google Scholar
  19. 3).
    Bach, Mitteilungen über Forschungsarbeiten Heft 45 bis 47, S. 130, 146, 149.Google Scholar
  20. 1).
    Bach, Mitteilungen über Forschungsarbeiten Heft 45 bis 47, S. 97 und a. a. O. Mörsch, Der Eisenbetonbau HI. Aufi., S. 110 ff. Probst, Ergänzungsheft 11907, S. 50, big. 15.Google Scholar
  21. 2).
    Kleinlogel, Untersuchungen über die Dehnungsfähigkeit nichtarmierten und armierten Betons bei Biegungsbeanspruchun,;. Forscherarbeiten aus dem Gebiete des Eisenbetons Heft I. 1904; siehe auch später S. 48.Google Scholar
  22. 1).
    Bach, Mitteilungen über Forschungsarbeiten Heft 45 bis 47, S. 97 und a. a. O. Mörsch, Der Eisenbetonbau HI. Aufi., S. 110 ff. Probst, Ergänzungsheft I 1907, S. 50, Fig. 15.Google Scholar
  23. 2).
    Balken Nr. 13 hatte einen Beton 1: 2,4: 1,6 = 1: 4 mit 15 Raumprozent Wasser und ein Alter von rd. 6 Monaten. In Heft 45 und 47, S. 102, ergab derselbe Beton in einem Alter von 235 Tagen 13,0 kg/cm2. Für den Altersunterschied ist 1 kg in Abzug gebracht worden.Google Scholar
  24. 3).
    Maße siehe auf der Zeichnung zu Balken Nr. 13.Google Scholar
  25. 4).
    Streng genommen, wäre auch noch das Rißbild der Balken unterflache zu berücksichtigen, wo man z. B. sieht, daß mancher Riß unten gar nicht ganz durchgeht.Google Scholar
  26. 1).
    Um die Priorität dieses Verfahrens zu unterstiitzen, hat Verfasser Veranlassung genommen, in „Arm. Beton“ 1910, Heft 10, eine kurze Abhandlung als,.Studie zur Frage der wahren Größe der Haftfestigkeit” zu veröffentlichen.Google Scholar
  27. 1).
    Bach, Gleitwiderstand usw. S. 28 ff.Google Scholar
  28. 1).
    Siehe z. B. Bach, Heft 45 bis 47, S. 60, Fig. 160. Untere Flächen der Balken, Balken Nr. 91.Google Scholar
  29. 1).
    Bach, Mitteilungen über Forschungsarbeiten Heft 45 bis 47, S. 60 und 149; Heft 72 bis 74, S. 55, 50, 57. Bach und Graf, „Arm. Beton“ 1910, Heft 7, S. 277, 279.Google Scholar
  30. 2).
    Bach, Mitteilungen über Forschungsarbeiten Heft 39, S. 33 ff. und Zusammenstellung 4.Google Scholar
  31. 3).
    Im negativen Sinne, da die stärkeren Eisen im allgemeinen die höheren Werte liefern.Google Scholar
  32. 5).
    Und damit auch mit der Zugfestigkeit des Betons (siehe S. 47 ff.).Google Scholar
  33. 1).
    Bach, Mitteilungen über Forschungsarbeiten Heft 39, S. 30 ff. und Zusammenstellung 2.Google Scholar
  34. 2).
    Bach, Mitteilungen über Forschungsarbeiten Heft 39, S. 40 ff. und Zusammenstellung 7.Google Scholar
  35. 1).
    Bach, Versuche über den Gleitwiderstand einbetonierten Eisens, Zusammenstellung S. 33. Van Ornum, „Beton und Eisen“ 1908, Heft 4. Möller, Untersuchungen an Plattenträgern 1907, S. 06. Service français des phares et balises nach Bericht von Mörsch in „Der Eisenbetonbau” III. Aufl., S. 49.Google Scholar
  36. 2).
    Bach, Mitteilungen über Forschungsarbeiten Heft 39, S. 35 ff., Zusammenstellung 5.Google Scholar
  37. 1).
    Siehe hierüber u. a. Wienecke im „Handbuch für Eisenbetonbau” Baud 1, S. 145.Google Scholar
  38. 1).
    Mitteilungen aus dem Königl. Materialprüfungsamt Gr.-Lichterfelde West, 1. Ergänzungsheft 1907. Ferner siehe Probst, Das Zusammenwirken von Beton und Eisen S. 52 ff.Google Scholar
  39. 2).
    Wenn nach Luft (Vortrag 1908, Deutscher Betonverein) aus primären Rissen sekundäre werden.Google Scholar
  40. 1).
    Kleinlogel, Untersuchungen über die Dehnungsfähigkeit nichtarmierten und armierten Betons bei Biegungsbeanspruchung. Forscherarbeiten auf dem Gebiete des Eisenbetons Heft I.Google Scholar
  41. )Siehe Bach, Zur Frage der Dehnungsfähigkeit des Betons mit und ohne Eiseneinlagen. Mitteilungen über Forschungsarbeiten Heft 45 bis 47, Anhang (i oder Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure 1907, S. 1027.Google Scholar
  42. 1).
    Siehe hierüber Bach, Heft 45 bis 47, S. 37, 43, 44, 149. Probst, Das Zusammenwirken von Beton und Eisen S. 54.Google Scholar
  43. 2).
    Probst, Das Zusammenwirken von Beton und Eisen S. 54.Google Scholar
  44. )Preuß, „Arm. Beton“ 1910, Heft 9, S. 343.Google Scholar
  45. 4).
    Funke, Versuche an Plattenbalken, „Arm. Beton“ 1909, Heft 12.Google Scholar
  46. 5).
    Bach, Mitteilungen Heft 45 bis 47, S. 147.Google Scholar
  47. 6).
    Probst und Bach sind die ersten, welche in diesem Sinne die vom Rißquerschnitt bis zum Auflager vorhandene einbetonierte Länge in die Rechnung einsetzen; siehe Probst, Das Zusammenwirken von Beton und Eisen 1906, S. 16 ff. Mitteilungen Gr.-Lichterfelde Nest, I. Ergänzungsheft 1907, S. 117. Bach, Mitteilungen usw. Heft 39 und 45 bis 47, 1907.Google Scholar
  48. 2).
    Siehe die Bemerkung der Schriftleitung des „Arm. Beton“ 1910, Heft 10, S. 395, unten.Google Scholar
  49. 3).
    Arm. Beton“ 1910, Heft 9, S. 339.Google Scholar
  50. 4).
    Diese Ergebnisse sind dem Verfasser erst vor kurzem durch eine Arbeit von Graf in „Beton und Eisen“ 1910, Heft 12, bekannt geworden.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1911

Authors and Affiliations

  • Adolf Kleinlogel

There are no affiliations available

Personalised recommendations